Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Der schwarze Korsar

Der schwarze KorsarDer schwarze Korsar

Emilio di Roccabruna, der Schwarze Korsar (Kabir Bedi), trifft am vereinbarten Treffpunkt an einer Küste in der Nähe von Maracaibo ein.

Doch seine beiden Brüder Enrico, der Rote Korsar (Jackie Basehart) und Amadeo, der Grüne Korsar (Nicolò Piccolomini), haben nicht auf ihn gewartet, sondern sind nach Maracaibo gegangen, um sich dort an ihren Erzfeind Van Gould (Mel Ferrer) zu rächen, der einst ihre Eltern umgebracht hat.

Der schwarze KorsarEmilio folgt zusammen mit Carnaux (Sal Borgese) und Van Stiller (Franco Fantasia) seinen Brüdern, doch als er sieht, dass die Spanier ein Dorf der Ureinwohner des Landes angreifen, kommen sie ihnen zur Hilfe.

Sie können zwar alle Angreifer töten, doch außer Yara (Sonja Jeannine), die sich den Piraten anschließt, wurden alle Bewohner des Dorfes von den Spaniern massakriert.

Währenddessen werden seine beiden Brüder während des Kampfes gegen Van Gould hinterrücks ermordet, deren Leichen Van Gould öffentlich aufhängen lässt.

Nachdem Emilio seine beiden Brüder Enrico und Amadeo beerdigt hat, leistet er einen Racheschwur an den Teufel, Van Gould zu töten und dessen gesamte Familie auszurotten.

Doch dann begegnet ihm Van Goulds Tochter (Carole André) und er verliebt sich in sie....


Neben seinen elf Sandokan-Romanen und einer Vielzahl von weiteren Abenteuerromane und historischen Romanen, schrieb der Italiener Emilio Salgari (1862-1911) auch die fünf populären Romane mit den Piraten der Antillen, dessen Hauptheld in den ersten beiden Romanen der Cavaliere Emilio di Roccabruna, Herr von Valpenta und Ventimiglia, genannt der Schwarze Korsar, ist. Die fünf Piratenromane erschienen Ende der 1920er und Anfang der 1930er Jahre im Berliner Phoenix-Verlag.

1938 erschien mit dem italienischen Film "Der schwarze Korsar" die erste Verfilmung des Piratenstoffes von Emilio Salgari, gefolgt von dem mexikanischen Film mit dem gleichen Titel mit Pedro Armendáriz in der Hauptrolle.

Der schwarze KorsarNach dem Erfolg der TV-Mini-Serie "SANDOKAN - DER TIGER VON MALAYSIA", begannen 1976 die Dreharbeiten zum Abenteuerfilm "DER SCHWARZE KORSAR" unter der Regie von Sergio Sollima in Cartagena, Kolumbien.

Hauptdarsteller des Films waren neben dem US-Schauspieler Mel Ferrer, Kabir Bedi und Carole André, die in "DER SCHWARZE KORSAR" nach "Sandokan - Der Tiger von Malaysia " erneut zusammen vor der Kamera standen und erneut mit dem Regisseur Sergio Sollima zusammenarbeiteten.

Das Drehbuch zum Film, welches Sollima zusammen mit Alberto Silvestri schrieb, basiert in groben Zügen auf den beiden Salgari-Romanen "Der Schwarze Korsar" (1898) und "Die Karibikkönigin", den ersten beiden Büchern des fünfbändigen Zyklus "Die Piraten der Antillen".

Von der Produktionsfimra Rizzoli Film mit einem ordentlichen Budget ausgestattet, was man dem Abenteuerfilm "DER SCHWARZE KORSAR" auch ansieht, gelang dem Regisseur Sergio Sollima ein abwechslungsreich inszenierter und sehr unterhaltsamer Piratenfilm, der durch diverse Kämpfe und Degenduelle sowie einer gradlinig gestalteten Handlung punkten kann.

Kabir Bedi ist ohne Frage die Idealbesetzung in der Rolle des Schwarzen Korsaren, denn durch seine intensive Darstellung des Piraten kann der Film weiter punkten.
Seine humane Art Eingeborene zu retten, Gefangene freizukaufen oder unschuldige zu befreien, stehen im Gegensatz zu seinen Kampf gegen die Spanier sowieVan Gould und seinen Männern, denen er Rache geschworen hat und die unbarmherzig verfolgt.

Hinzu kommt der US-Schauspieler Mel Ferrer, der sich im Film als hinterhältiger Bösewicht Van Gould so richtig austoben kann.

Der Soundtrack zu "DER SCHWARZE KORSAR" stammt (wie bereits die Musik zu "Sankdokan") von den Brüdern Guido und Maurizio De Angelis, dessen ohrwurmartige Musik dem Abenteuerfilm mit Kabir Bedi weiteren Flair verleiht, so dass nicht die Fans von Piratenfilmen auf ihre Kosten kommen. 


Der schwarze KorsarDer schwarze Korsar
(Il corsaro nero)
Italien 1976

Regie: Sergio Sollima
Drehbuch: Alberto Silvestri und Sergio Sollima
Kamera: Alberto Spagnoli
Schnitt: Alberto Gallitti
Musik: Guido De Angelis und Maurizio De Angelis

Darsteller
Kabir Bedi als Emilio, der Schwarze Korsar
Carole André als Duchessina Van Guld
Mel Ferrer als Van Guld
Angelo Infanti als Kapitän Morgan
Sonja Jeannine als Yara
Sal Borgese als Carnaux
Franco Fantasia als Van Stiller
Eddy Fay (Edoardo Faieta) als L'Olonnais
Jackie Basehart als Enrico, der Rote Korsar
Nicolò Piccolomini als Amadeo, der Grüne Korsar
Guido Alberti als Gouverneur von Ribeira
Pietro Torrisi als Blanchot

FSK: Ab 16 Jahren
Laufzeit: 120 Minuten

Deutscher Kinostart: Am 10. März 1977


© by Ingo Löchel

 

Die Piraten der Antillen (erschienen im Phoenix-Verlag, Berlin)
1898: Der Schwarze Korsar (Il Corsaro Nero)
1901: Die Karibenkönigin (La Regina dei Caraibi)
1905: Die Tochter des Schwarzen Korsaren (Jolanda la figlia del Corsaro Nero)
1908: Der Sohn des Roten Korsaren (Il figlio del Corsaro Rosso)
1908: Die letzten Freibeuter (Gli ultimi filibustieri)

Der schwarze Korsar - Verfilmungen
1938: Der schwarze Korsar (Il corsaro nero), Regie: Amleto Palermi, mit Ciro Verratti als Korsar
1944: Der Schwarze Korsar (El corsario negro) , Regie: Chano Urueta, mit Pedro Armendáriz als Korsar
1977: Der Schwarze Korsar (Il corsaro nero), Regie: Sergio Sollima, mit Kabir Bedi als Korsar

 

Zur EinleitungZur Übersicht

 

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.