Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Sandokan - Der Tiger von Malaysia

Sandokan - Der Tiger von MalaysiaEin zeitloser TV-Klassiker
Sandokan - Der Tiger von Malaysia

Malaysia im 19. Jahrhundert. Sandokan (Kabir Bedi) führt auf der Insel Mompracem ein Leben als Pirat und kämpft nicht nur gegen die britischen Kolonialherren und die Ostindische Kompanie, sondern auch gegen den skrupellosen Briten James Brooke (Adolfo Celi), der sich in Malaysia ein eigenes Herrschaftsgebiet geschaffen hat. Bei seinem Kampf unterstützt ihn der Portugiese Yanez de Gomera (Philippe Leroy).

Sandokan - Der Tiger von MalaysiaAufgrund seiner Liebe zu Marianna (Carole André), der Nichte des Vertreters der Ostindischen Handelskompanie, Lord Guillonk (Hans Caninenberg), die ihn gesundgepflegt hat, läuft Sandokan immer wieder Gefahr, von den Engländern gestellt und getötet zu werden.

Doch nachdem es Sandokan gelungen ist, endlich seine Geliebte Marianna in seine Arme zu schließen, heiraten sie auf der Insel Mompracem und führen dort ein Jahr lang zusammen ein glückliches Leben.

Als aber durch Verrat die Cholera auf der Insel ausbricht, die den Großteil der Bevölkerung von Mompracem dahinrafft, packt James Brooke die Gelegenheit am Schopf und greift die fast völlig ungeschützte Insel mit seinen Spezialeinheiten bei Nacht an....

Von 1895 bis 1913 veröffentlichte der Italiener Emilio Salgari (1862-1911) seine elf Sandokan-Romane, der mit seiner Vielzahl an Abenteuerromanen und historischen Romanen in seiner Heimat Italien sehr erfolgreich und sehr beliebt war
Einige Jahren nach seinem Selbstmord am 25. November 1911 in Turin, wurden die erste Romane von Salgari ab 1914 als Stummfilme verfilmt. Die ersten Salgari-Tonfilme folgten in den 1930er und 1940er Jahren.

1963 wurde mit "Sandokan" auch der erste Sandokan-Film unter der Regie von Umberto Lenzi gedreht. In der Titelrolle war darin der US-Amerikaner Steve Reeves (1926-2000) zu sehen, der vor allem durch seine Herkules- und Sandaltenfilme bekannt wurde.

Nach "Sandokan" (1963) mit Steve Reeves, folgten die beiden Sandokan-Filme "Die Rache des Sandokan" (1964) und "Sandokan und der Leopard" (1964), beide unter der Regie von Luigi Capuano, in denen Ray Danton (1931-1992) als Sandokan und Guy Madison (1922-1996) als Yanez zu sehen waren.

1970 folgte mit "Sandokan, der Tiger von Malesia" unter der Regie Mario Sequi die bisher letzte Sandokan-Verfilmung fürs Kino, diesmal mit Ivan Rassimovals Sandokan und Andrea Bosic als Yanez.

Anfang der 1970er Jahren entschieden sich die beiden Produzenten Goffredo Lombardo und Elio Scardamaglia die Sandokan-Romane für das italienische Fernsehen zu verfilmen.
Als Regisseure wurden Namen wie Damiano Damiani, Duccio Tessari, Suso Cecchi D'Amico oder Sergio Leone in Betracht gezogen, die aber kein Interesse an einer Mitarbeit an einer Sandokan-Verfilmung fürs Fernsehen zeigten.

Schließlich fiel die Wahl der Produzenten auf den Regisseur Sergio Sollima (1921–2015), der nach seinem Regiedebüt "Erotica" (1962) in den 1960er Jahren mit den Agentenfilmen "Agent 3 S 3 kennt kein Erbarmen" (1965), Agent 3S3 pokert mit Moskau (1965) und "Der Chef schickt seinen besten Mann" (1966) mit Stewart Granger sowie mit den drei Italo-Western, der sogenannte Cuchillo-Trilogie, "Der Gehetzte der Sierra Madre" (1966), "Zwei links, zwei rechte und Halleluja" (1967) und "Lauf um dein Leben" (1968) bekannt geworden war.

Produktionspartner fanden Lombardo und Elio Scardamaglia vom italienischen Fernsehsender RAI (Radiotelevisione Italiana) in Gestalt der deutschen Bavaria Film, des französischen Senders ORTF (Office de Radiodiffusion Télévision Française) und des britischen Fernsehsenders ITC (Incorporated Television Company).

Der Regisseur Sergio Sollima war von der Idee begeistert, Sandokan für das Fernsehen zu verfilmen. Er stellte aber die Bedingung, dass die Verfilmung nur an realen Orten und mit absolutem Realismus inszeniert werden müsse.

Sollima entschied sich für die TV-Verfilmung "Sandokan" Teile aus der Handlung der beiden Sandokan-Romane "Die Priaten von Malaysia" (1896) und "Der Tiger von Mompracem" (1900) zu verwenden.

Zusammen mit Manlio Scarpelli, und Alberto Silvestri schrieb Sergio Sollima zudem das Drehbuch zum TV-Mehrteiler.

Nach Fertigung des Drehbuches, begann die Suche nach den geeigneten Darstellern für die TV-Verfilmung des Sankdokan-Stoffes.
1974 wurde der indische Schauspieler Kabir Bedi von Sergio Sollima in Mumbai entdeckt.
Bedi, der sich eigentlich für die Rolle des Tremal Naik bewerben wollte, reiste zum Vorsprechen nach Rom, und erhielt stattdessen die Rolle des Sandokan, mit dem ihm der internationale Durchbruch als Schauspieler gelang.
Die Rolle der Marianna wurde mit der französischen Schauspielerin Carole André besetzt, mit der Sergio Sollima bereits den Western "Zwei links, zwei rechte und Halleluja" (1967) gedreht hatte.

Sandokan - Der Tiger von MalaysiaDie Rolle des Yanez bekam der französische Schauspieler Philippe Leroy. Die Rolle Brooke, Sandokans Gegenspieler, wurde mit dem Italiener Adolfo Celi (1922-1986) besetzt.

Nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit, begannen schließlich im Juli 1974 die Dreharbeiten zum TV-Mehrteiler "Sandokan", die insgesamt acht Monate andauerten. Drehorte waren Indien, West-Malaysia und Thailand.

Die Musik zu "Sandokan" komponierten die Brüder Guido und Maurizio De Angelis.

Als der Sechsteiler "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" wurde vom 6. Januar bis 8. Februar 1976 im italienischen Fernsehen ausgestrahlt, wurde der TV-Mehrteiler in Italien ein Riesenerfolg, den 27 Millionen Italiener sahen.
Auch in anderen europäischen Ländern wurde "Sandokan" ein Erfolg. Darunter in Spanien und in Deutschland, wo der Mehrteiler allerdings erst 1979 gesendet wurde.

Als "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" am 21. April 1979 und am 5. Mai 1979 in der ARD ausgestrahlt wurde, wurde er dort nicht als Sechsteiler, sondern als Vierteiler (vermutlich in gekürzter Fassung) gezeigt.

21. April 1979
20:15 Uhr - 22:00 Uhr Sandokan (1)
22:20 Uhr - 23:15 Uhr Sandokan (2)

5. Mai 1979 in der ARD (Samstag)
20:15 Uhr - 21:50 Uhr Sandokan (3)
22:10 Uhr - 23:00 Uhr Sandokan (4)

Der Schauspieler Kabir Bedi gewann 1976 für seine Rolle des Sandokan den italienischen Fernsehpreis "Telegatti" in der Kategorie "Bester Schauspieler".
Weitere "Telegatti" gewannen zudem der italienischen Schauspieler Andrea Giordana für seine Rolle des Colonel William Fitzgerald in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" sowie die Brüder Guido und Maurizio De Angelis in der Kategorie "Bester Soundtrack".

In Spanien wurde der Sechsteiler "Sandokan" 1977 mit dem " TP de Oro" in der Kategorie "Beste ausländische Serie" ausgezeichnete. Hinzu kam eine Nominierung für den Schauspieler Kabir Bedi in der Kategorie "Bester ausländischer Schauspieler".

In Deutschland wurde Kabir Bedi aufgrund seiner Popularität, bedingt durch die Rolle des Sandokan, 1980 mit dem goldenen Bravo Otto ausgezeichnet.

Aufgrund des Erfolges wurde der TV-Sechsteiler "Sandokan" 1977 mit dem 230minütigen Film "La tigre è ancora viva: Sandokan alla riscossa!" mit Kabir Bedi als Sandokan, Philippe Leroy als Yanez de Gomera und Adolfo Celi als James Brooke) fortgesetzt, der allerdings (aus welchen Gründen auch immer) nie im deutschen Fernsehen gezeigt wurde.

1996 und 1998 folgten dann noch die beiden Mehrteiler "Die Rückkehr des Sandokan" (1996) und "Der Sohn des Sandokan" (1998) ebenfalls mit Kabir Bedi als Sandokan, die allerdings nicht an den Erfolg von "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" anknüpfen konnte.

1976 drehte der Regisseur Sergio Sollima zudem den Piratenfilme "Der schwarze Korsar" mit Kabir Bedi und Carole André in den Hauptrollen, der ebenfalls auf einen Abenteuerroman von Emilio Salgari basiert. 

Sandokan - Der Tiger von MalaysiaAm 26. November 2004 erschien "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" als Mehrteiler mit den sechs Folgen

  • Die Eroberer
  • Der fremde Prinz
  • Tigerjagd
  • Das Opfer
  • Der Verrat
  • Die Schlacht

beim Label Koch Media auf DVD. Am 2. März 2018 folgte beim Label Alive eine Neuveröffentlichung des TV-Mehrteilers.


"Sandokan - Der Tiger von Malaysia" wurde von Regisseur Sergio Sollima sehr realistisch an Originalschauplätzen in Szene gesetzt.

Hinzu kommt eine Besetzung, die bis in die Nebenrolle stimmig ist, wodurch "Sandokan" zusätzlich punkten kann.

Doch neben der realistische Inszenierung und den hervorragenden Schauspieler wird eine faszinierende Geschichte erzählt, in der der Pirat Sadokan zusammen mit seinen Männern und seinem Kumpel, den Portugiesen Yanez de Gomero, gegen eine erdrückende Übermacht kämpft.

Sein Erzgegner ist der Brite James Brooke (sehr überzeugend und hervorragend gespielt vom Schauspieler Adolfo Celi), der sich in Malaysia eine eigen Machtbasis geschaffen hat und zusammen mit den Briten und der Ostindischen Handelskompanie Sandokan und seine Piraten für immer das Handwerk legen will. Dabei schreckt Brooke weder vor Entführung und Mord, noch vor Folter oder Meuchelmord zurück.

Positiv abgerundet wird der rundum überzeugend inszeniertge TV-Mehrteiler "Sandokan - Der Tiger von Malaysia" durch die Musik von Guido De Angelis und Maurizio De Angelis, die schnell zum Ohrwurm geworden ist, die zusätzlich davor sorgt, dass "Sandokan" zu einem zeitlosenKlassiker geworden ist, an dem selbst nach über vierzig Jahren noch nicht der Zahn der Zeit genagt hat, so dass man sich den sehr unterhaltsamen und spannenden TV-Sechsteiler immer wieder anschauen kann, ohne das Langeweile aufkommt.  

Sandokan - Der Tiger von MalaysiaSandokan - Der Tiger von Malaysia
(Sandokan)
Italien, Deutschland, Frankreich, England 1976

Regie: Sergio Sollima
Drehbuch: Manlio Scarpelli, Alberto Silvestri und Sergio Sollima
Basierend auf den Sandokan-Romanen von Emilio Salgari
Kamera: Marcello Masciocchi
Musik: Guido De Angelis und Maurizio De Angelis

Darsteller
Kabir Bedi als Sandokan
Carole André als Marianna Guillonk
Philippe Leroy als Yanez de Gomera
Adolfo Celi als James Brooke
Andrea Giordana als William Fitzgerald
Hans Caninenberg als Lord Guillonk
Ganesh Kumar als Tremal Naik
Mohammed Azad als Sambigliong
Milla Sannoner als Lucy Mallory
Shamsi als Giro Batol
Renzo Giovampietro als Dr. Kirby
Iwao Yoshioka als Daro
Mirella D’Angelo als Surama
Giro Batol als Shamsi
Judy Rosly als Mennoa

Original-Laufzeit: 360 Minuten

Deutschsprachige Erstausstrahlung: Am 21. April 1979 in ARD
Original-Erstausstrahlung in Italien: Am 6. Januar 1976 bei RAI

Die Sandokan.Romane von Emilio Salgari
1895: Die Geheimnisse des schwarzen Dschungels (I misteri della jungla nera)
1896: Die Piraten von Malysia (I Pirati della Malesia)
1900: Der Tiger von Mompracem (Le Tigri di Mompracem)
1904: Die beiden Tiger (Le due Tigri)
1906: Der König des Meeres (Il Re del Mare)
1907: Die Eroberung eines Reiches (Alla conquista di un impero)
1907 Sandokan im Aufbruch (Sandokan alla riscossa)
1908 Die Wiedereroberung von Mompracem (La riconquista del Mompracem)
1911: Der Bramane von Assam (Il bramino dell’Assam)
1911: Der Niedergang eines Reiches (La caduta di un impero)
1913: Die Rache des Yanez (La rivincita di Yanez)

Die Sandokan-Filme
1963: Sandokan (Sandokan, la tigre di Mompracem) mit Steve Reeves als Sandokan und Andrea Bosic. als Yanez, Regie: Umberto Lenzi
1964: Die Rache des Sandokan (Sandokan alla riscossa) mit Ray Danton als Sandokan und Guy Madison als Yanez, Regie: Luigi Capuano
1964: Sandokan und der Leopard (Sandokan contro il leopardo di Sarawak) mit Ray Danton als Sandokan und Guy Madison als Yanez, Regie: Luigi Capuano
1970: Sandokan, der Tiger von Malesia (I tigri di Mompracem) mit Ray Danton als Sandokan und Guy Madison als Yanez, Regie: Luigi Capuano, Regie: Mario Sequi

 

Zur EinleitungZur Übersicht


© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Mark Wolf 2020-10-07 19:10
Weiß irgendjemand, ob es deutsche Fassungen aller Sandokan-Romane gibt? Natürlich existiert die Romanvorlage zur Miniserie auf deutsch. Der Schneiderverlag hatte in seiner Taschenbuchreihe (vermutlich gekürzte) Fassungen veröffentlicht: "Sandokan, der größte Seeräuber der Welt" basierte auf dem ersten Roman, "Sandokan jagt den Menschenfresser", "Sandokan und die Verschwörer" und "Sandokan im brennenden Dschungel" wohl auf dem Roman "Die Eroberung eines Reiches". Leider wurde die Reihe nie fortgesetzt,
Zitieren
#2 Ingo Löchel 2020-10-08 13:13
Meines Wissens nach nicht!
Zitieren
#3 Mark Wolf 2020-10-10 09:49
Hatte damals ein Sammelbildalbum (gibts die überhaupt noch?) zur Sandokanfortsetzung "La tigre è ancora viva: Sandokan alla riscossa!" , die nie in Deutschland gelaufen ist (Warum eigentlich nicht?). Das hatte zur Folge, dass ich jahrelang nach dem Film, in dem Sandokan seine angestammtes Piratennest Monpracem zurückerobert, suchte. Erst Jahrzehnte später konnte ich dank Internet im italienischen Originalton und schlechter Qualität mir ein Bild vom ganzen machen. immerhin durfte Philippe Leroy als Yanez diesmal in die Maske eines preußischen Obersten schlüpfen :-).
Zitieren
#4 Ingo Löchel 2020-10-10 11:18
Die Sandokan-Fortsetzung "La tigre è ancora viva: Sandokan alla riscossa!" scheint aufgrund des Erfolges des Sechsteilers "Sandokan" für das Kino produziert worden sein (obwohl im Internet steht, dass es sich bei der Fortsetzung um einen Fernsehfilm handelt)
Der Sandokan-Film, der nach dem Piratenfilm "Der schwarze Korsar) mit Kabir Bedi gedreht wurde, floppte allerdings an den Kinokassen.
Was vermutlich der Grund war, dass "La tigre è ancora viva: Sandokan alla riscossa!"weder in den deutschen Kinos noch im deutschen Fernsehen gezeigt wurde.
Zitieren
#5 Ingo Löchel 2020-10-10 11:20
Die Sammelbilder habe ich übrigens damals auch gesammelt. Ich habe aber nie das Sammelalbum für die Bilder bekommen, da es damals erhebliche Engpässe bezüglich des Sandokan-Sammelalbums gab.
Zitieren
#6 Mark Wolf 2020-10-15 10:47
Der Artikel hier hat mir den Anstoß gegeben, die Schneiderbücher, die auf "Eroberung eines Reiches" basierten, noch mal anzuschauen. Da geht es gegen Ende sehr abrupt zu. Bei amazon stieß ich auf recht neue englische Übersetzungen und habe mir "Quest for a Throne" (englischer Titel) mal runtergeladen. Ganz nette Abenteuergeschichte, und ich bin gespannt, ob das Ende im Gegensatz zu den Schneiderbüchern etwas detailierter (und härter?) ausfällt.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.