Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Tarantino is back... - »Once Upon a Time in Hollywood…«

Once Upon a Time in Hollywood…Tarantino is back...
»Once Upon a Time in Hollywood…«

 Ich melde mich zurück – aber, weil mir für eine längere Kritik momentan „die Puste fehlt“, gibt es hier zunächst nur einen „Cine-Shortcut.

Quentin Tarantino darf man  momentan wohl einen der größten Filmgeeks Hollywoods nennen - ein menschliches Cine-Lexikon, dem der legendäre Ruf   im harten Filmbuisness bereits zu Lebzeiten nacheilt.

Once Upon a Time in Hollywood…Jawohl, dieser Typ hat offensichtlich  alles aufgesaugt, was die Zelluloidhistory  der guten, alten Sechziger hergab – und dabei in sagenhaften 20 Jahren ein paar garantierte Erfolge auf  dem Konto, mit denen er praktisch sein eigenes Genre "auf die Beine brachte."

Mit seinem neuesten Werk „Once Upon a Time in Hollywood“ konnte der Meister denn auch erneut „Eyecatcher-Kino“ für beinharte Filmfans abliefern – da leuchten die Pupillen, Freunde.

Mir hat der Streifen, mit diesen ausgefuchsten Anspielungen und Verweisen, einfach richtigen Spass gebracht. Freilich mag es den Movie-Pedanten unter uns „leichtes Sodbrennen“ verschaffen, wenn wir  alte, verehrte Helden, wie etwa den „König der Todeskralle“, Bruce Lee, hier ein bisserl demontiert sehen, - aber Tarantino darf das. Seine Sicht der Dinge „garniert“ der Mann immer wieder gerne  mit köstlichen Wendungen. Und so (Achtung: kleiner Spoiler..) zieht er, unter anderem, sein Publikum dann auch unverrichteter Dinge in einen alternativen Twist  zum „Sektemord an Sharon Tate“ hinein.

Einziger Knackpunkt: „Once upon a Time in Hollywood“ ist ein Film für jene, die sich  wirklich auskennen – und lässt alle anderen wahrscheinlich etwas ratlos zurück. Immerhin liegen die Sixties  bereits eine ganze Weile hinter uns; und in dieser Hinsicht könnte dem einen oder anderen schon irgendwie das große Grübeln kommen. Wenn es um Namen geht (u.a.Bruce Lee, Steve McQueen oder James Stacy), Filme (u.a. „Das Tal der Puppen“, „Gesprengte Ketten.) oder Serien (u.a. „FBI“, „Lancer“) ist klar, dass die die Youngster mit den Schultern zucken.

Ist man dazu bereit, diesen Umstand beflissentlich zu übersehen, gibt es fast 3 Stunden unterhaltsames Tarantino-Ouvre vom Feinsten. Mehr soll’s am Ende ja auch nicht sein…

Kommentare  

#16 zeerookah 2019-09-01 15:43
Also den alten technischen Krampf brauche ich nun wirklich nicht wieder. Da schätze ich die neuen technischen Möglichkeiten schon sehr. Aber die ewig gestrigen wird es immer geben. Nur macht die Geschichte da über sie einen großen Schritt hinweg und weiter geht es. "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!"
Zitieren
#17 Des Romero 2019-09-01 16:41
zitiere zeerookah:
zitiere Des Romero:
Ins Kino gehe ich nicht mehr, ein Entschluss, den Steven Spielberg zu verantworten hat.
Was hat Spielberg bei Dir verbockt das Du nicht mehr magst?

Er hat den Film "Krieg der Welten" gedreht. Seither war ich nicht mehr im Kino.
Zitat:
Bei Deiner Aussage DVD sträuben sich mir aber auch die Nackenhaare
Ich habe keinen Beamer mit 4 Meter Bilddiagonale, sondern einen Fernseher mit 78 cm. Da reicht eine DVD vollkommen. Ich will mir immer noch bewusst sein, einen Film zu schauen. Wenn ich deswegen als ewig Gestriger gelte, kann ich gut damit leben. :P
Zitieren
#18 zeerookah 2019-09-02 17:16
Okay und danke für die Info (Film kenne ich nicht).
Ich habe da andere Ansprüche an einen TV
Ich liebe meinen 4K HDR OLED TV mit einer Bilddiagonalen von 1,65 cm. Ein technisches Wunderwerk auf einer 5 mm dicken Kunstglasplatte. Wird heutzutage übrigens in Zoll ausgedrückt. Dem internationalen Standard angepasst. Ist dann ein 65er
BluRay ist bei mir das mindeste. Aber DVD akzeptiere ich bei alten Filmen auch wenn es nichts besseres gibt. Sind ja deswegen vom Inhalt keine schlechten Filme.
Zitieren
#19 Des Romero 2019-09-02 22:17
Zitat:
Wird heutzutage übrigens in Zoll ausgedrückt. Dem internationalen Standard angepasst.
Ich bevorzuge das metrische System. Was passiert, wenn Du Zentimeter und Zoll vertauschst, siehst Du eindrucksvoll in dem Film "Brazil".
Zitieren
#20 Friedhelm 2019-09-03 12:03
Zitat:
Aber die ewig gestrigen wird es immer geben. Nur macht die Geschichte da über sie einen großen Schritt hinweg und weiter geht es. "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!"
Aua, und auch noch ein politisches Statement . das "liest sich ja richtig hart.." Müsste ich ja fast beleidigt sein.. ;-). Ich sehe mich nicht unbedingt als "ewig gestrigen - sondern eher als Nostalgiker - und da bin ich wahrscheinlich etremer als andere, das will ich gerne einräumen.

Zitat:
Er hat den Film "Krieg der Welten" gedreht. Seither war ich nicht mehr im Kino


Okay, abgesehen vom Meister Spielberg - deshalb gleich diese selbstgewählte, cineastische Abstinenz...???

Zitat:
Ich will mir immer noch bewusst sein, einen Film zu schauen. Wenn ich deswegen als ewig Gestriger gelte, kann ich gut damit leben. :P


Meine Rede - einen Film zu schauen, bedeuet für mich nicht nur "hinsetzen, anschauen..wieder aufstehen..." Das ist doch etwas mehr... Ich selber habe auch keinen Beamer, aber einen Fernseher, der mir schon ein gewisses Kinofeeling vermitteln kann. Reich mir völlig aus...

Zitat:
Okay und danke für die Info (Film kenne ich nicht).


Wie jetzt: Du kennst "Krieg der Welten" nicht? Oder kennst du das ursprüngliche Medium Film auf Zelluloid nicht(mehr)? War ein bisserl missverständlich, sorry. Bin ja schliesslich kein junger Mann mehr.. :-* :P

Zitat:
Ich habe da andere Ansprüche an einen TV Ich liebe meinen 4K HDR OLED TV mit einer Bilddiagonalen von 1,65 cm. Ein technisches Wunderwerk auf einer 5 mm dicken Kunstglasplatte. Wird heutzutage übrigens in Zoll ausgedrückt. Dem internationalen Standard angepasst. Ist dann ein 65er BluRay ist bei mir das mindeste. Aber DVD akzeptiere ich bei alten Filmen auch wenn es nichts besseres gibt. Sind ja deswegen vom Inhalt keine schlechten Filme.
Jedem seinen Anspruch - also, wie bereits erwähnt - ich bin als Nostalgiker wohl eine ganze Ecke "härter" als andere (hier..) Schaut man in mein DVD/Blueray-Archiv, finden sich dort zu 80% Oldies aus diversen, "vergilbten" Jahrzehnten - darunter ein Haufen Trash-Movies, die wir in den guten, alten Siebzigern in unseren Kinos so gesehen haben. Für mich bedeutet das: "Film in den Player und das Oldiefeeling richtig wirken lassen."

Ich bin in dieser Hinsicht also gerne ein "ewig gestriger". Heute gehe ich auch nur noch selten ins Kino und warte die meisten Filme auf DVD/Blueray ab. Will sagen, ein Film wie "Crawl" zieht mich nicht unbedingt ins Lichtspielhaus. Digitalkino ist zwar eine "saubere Sache" - aber, einmal abgesehen von einer großen Leinwand und evtl.Dolby Atmo (okay, das ist schon ein Bringer, aber..), die das Kino heute ohne Zweifel attraktiver machen - vermisse ich tatsächlich die "kleinen Beigaben wie Laufstreifen und sonstige kleine Fehler.." Das kann mir halt nur eine Scheibe (Bluray/DVD) bieten, auf der die Anbieter dann auch Extras wie alte Trailer ect..ect..anbieten.

Kling komisch, ich weiss, aber es ist so...
Zitieren
#21 zeerookah 2019-09-03 17:39
zitiere Des Romero:
Zitat:
Wird heutzutage übrigens in Zoll ausgedrückt. Dem internationalen Standard angepasst.

Ich bevorzuge das metrische System. Was passiert, wenn Du Zentimeter und Zoll vertauschst, siehst Du eindrucksvoll in dem Film "Brazil".
Ich auch aber die Typenbezeichnung bei TVs beinhaltet auch gleich die Grösse. z.B. LG 65xyz oder Samsung 55xyb aber für den europäischen Markt stehen noch die diagonalen in cm mit auf den Kartons drauf. 164cm oder 139cm. In meiner Beruflichen Zeit gab es für die "ewig gestrigen" eine Kurzbezeichnung. AD Kunden (alt & dämlich) wurde von den Banken geprägt und die haben sich an diesen Leuten auch dumm&dusselig verdient. Da die Betroffenen sich aber für besonders schlau hielten haben sie es erst nach der Lehman Pleite gemerkt.
Zitieren
#22 Mainstream 2019-09-04 00:22
-
Ich kann nicht verstehen, wie man Zelluloid wirklich vermissen kann. Gerade als Filmfreund.
Hat Welles bei einem Drehbuch gedacht, 'ach, wäre schon wenn an dieser Stelle der Film reißen würde'. Oder haben sich Hawks und Ford eine Maschinerie gewünscht, die im richtigen Moment Staubfusel ins Bildfenster wirft, die dann genüsslich über die Leinwand zittern.
Jeder Filmemacher hat zu seiner Zeit die bestmögliche Vorführqualität für seinen Film gewollt, also ohne knattern der Maschinen, ohne Filmriss und erst recht ohne Laufstreifen. Das war früher der höchste Stand der Technik. Warum haben denn Ende der 1990er Künstler wie Soderbergh, Mann und sogar Lucas die Digitaltechnik mit offenen Armen empfangen?
Und Nolan beharrt auch nur noch auf Imax Film wegen der besseren Auflösung gegenüber Digital.
Zitieren
#23 Friedhelm 2019-09-04 11:20
@Mainstream: Zitat:
Ich kann nicht verstehen, wie man Zelluloid wirklich vermissen kann. Gerade als Filmfreund.
Ich kann jetzt selbstverständlich nur für mich sprechen: Wann ist man denn eigentlich ein Filmfreund? Wenn ich ins Kino renne, um den neuesten Blockbuster zu sehen- oder, weil ich zuhause ein ausuferndes Archiv mit cineastischen Perlen mein Eigen nennen darf?

Das alleine macht aus meiner Sicht einen Filmfreund nicht unbedingt aus - jedenfalls nicht laut eigener, persönlichen Definition. Die anderer Moviefans vermag ich selbstredend nicht zu beurteilen...

Ganz sicher finde ich es auch wünschenswert, einen Film ohne auftretende Probleme geniessen zu können - und da ist die Scheibe, Blueray oder DVD, (von "Neflix und Co rede ich hier jetzt einmal nicht..) das ideale Medium, klar.

Aber jeder Filmfreund hat in dieser Hinsicht auch so seine "Eigenarten" (Und sage mir jetzt nicht, Mainstream, dass dieses auf dich nicht auch zutrifft..). Von einigen wird seit geraumer Zeit 3D fast schon als Offenbarung gefeiert (davon kenne ich einige..) - die wollen es gar nicht mehr anders. Mir geht diese "Brillen-Performance" tierisch auf die Nerven - drum schaue ich zuhause später lieber die "flache Version" (2D).

Dann gibt es jene, die erst den Saal betreten, wenn Werbung und Trailer gelaufen sind. Ich wiederrum mag das -für mich gehört es einfach zu "meinem Kinoabend".

Und dann komme ich also - mit meinem "Zelluloidfimmel". Nun habe ich ja bereits des öfteren erwähnt, dass ich als Nostalgiker wohl etwas aus der "Art schlage". Und dazu gehört es eben, dass ich diese Zeiten ab und an richtig vermisse. Okay, damals konnten mich Filmrisse ect..ect. auch nerven - aber heute sehe ich das halt mit einer gewissen Verklärtheit. Und warum dieses? Ganz einfach, wohl auch, weil mir das digitale Heute einfach zu glatt ist

Im übrigen bin ich mit solchen Vorlieben (Filmrisse, Artefakte...ect..ect..) gar nicht alleine - und es gibt sogar Labels, die einen alten Film sogar samt solcher unliebsamen "Überraschungen" auf die Scheibe bringen. In meiner Sammlung befindet sich,u.a., der japanische "King Kong - Frankensteins Sohn", der 1970 sozusagen meinen Faible für den Film weckte. Hier fehlen sogar ein paar Minuten vom Beginn - und Streifen kann schon mit ein paar Laufstreifen aufwarten. Für meine Persön ist das pure Zeitreise.

- und daran kann ich nichts Schlimmes erkennen,..
Zitieren
#24 VM 2019-09-06 04:56
@ Des Romero

Ich steh grad etwas auf dem Schlauch, wie hast Du Dir den Tarantino-Film angesehen, wenn Du nicht mehr ins Kino gehst? :o
Zitieren
#25 Des Romero 2019-09-06 07:38
zitiere VM:
@ Des Romero

Ich steh grad etwas auf dem Schlauch, wie hast Du Dir den Tarantino-Film angesehen, wenn Du nicht mehr ins Kino gehst? :o

Naja, es gibt schon Möglichkeiten. Und mit dem Kauf der DVD sorge ich für finanziellen Ausgleich.
Zitieren
#26 Friedhelm 2019-09-06 11:12
Zitat:
Naja, es gibt schon Möglichkeiten. Und mit dem Kauf der DVD sorge ich für finanziellen Ausgleich.
Aha, ..."Möglichkeiten...Nachtigall ick hör dir trabsen...." Aber bis zur DVD kann es schon noch ein bisserl dauern, gelle?
Zitieren
#27 Des Romero 2019-09-06 16:30
zitiere Friedhelm:
Zitat:
Naja, es gibt schon Möglichkeiten. Und mit dem Kauf der DVD sorge ich für finanziellen Ausgleich.


Aha, ..."Möglichkeiten...Nachtigall ick hör dir trabsen...." Aber bis zur DVD kann es schon noch ein bisserl dauern, gelle?
Lieber spät als gar nicht. Ich denke mal, bis Ende des Jahres ist die Scheibe draußen. Die darf in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen. 8)
Zitieren
#28 Des Romero 2019-09-06 16:37
Oh, ich sehe gerade: 17. Januar. Ich dachte, den könnte ich unter den Weihnachtsbaum legen.
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok