Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Ein Filmklassiker - Erinnerungen an die Jugend und eine Leiche

Ein FilmklassikerFolge 31
Erinnerungen an die Jugend und eine Leiche

In dieser Reihe DER FILMKLASSIKER werde ich ein wenig meine Schatzkammer in Sachen DVDs öffnen, in der sich neben mehr oder weniger aktuellen Filmen eben auch mitunter manche Klassiker des Films tummeln. Wir werden hierzu einen Streifzug unternehmen, in dem wir uns z.B. von manchen Actionfilmen über Western bis hin zu besonderen Romanzen einen Einblick gewähren werden. Da ist dann auch ein Jugenddrama von Stephen King nicht weit.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)
Wie sagte Stephen King in einem Interview einmal über die Verfilmung seiner Novelle DIE LEICHE aus dem Buch FRÜHLING, SOMMER, HERBST UND TOD:

"Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers ist wahrscheinlich die beste Kino-Verfilmung eines meiner Bücher."

(Stephen King über STAND BY ME)

Regisseur Rob Reiner hatte den Film vorab ja Stephen King in einem Hotel gezeigt. Danach wurde er von King herzlich gekuschelt und der Autor war wohl auch sichtlich den kleinen gefühlvollen Tränchen nahe. Jedenfalls schrieb dies King persönlich, was man auch in FILMSTARTS vom 09.08. 2017 nachlesen kann.

Und in einem Punkt hatte Stephen King ebenfalls durchaus recht. STAND BY ME war nämlich ein Film mit einem denkbar kleinen Budget. Und solche Filme schaffen es vielleicht in einige Kinos, bevor sie dann jedoch wieder irgendwo in der Versenkung verschwinden. Nicht so aber STAND BY ME, dieser Film wurde ein riesiger Erfolg und  zudem noch der Coming-of Age-Klassiker schlechthin.

Wir reden hier mal über schlappe 8 Millionen US-Dollar als Filmbudget. Eine Summe also, die so mancher Blockbuster in der Produktionsphase locker einmal mit einer Arschbacke abdecken könnte. Dafür spielte der Film alleine in den Vereinigten Staaten über 52 Millionen US-Dollar ein. Aber auch die Kritiken waren bis auf ein paar minimale Ausnahmen durchweg positiver Natur.

Das LEXIKON DES INTERNATIONALEN FILMS meinte sogar, dass es sich hier um eines der "geglücktesten Stephen King-Verfilmungen" handelt. Nun ja, hierbei handelt es sich auch wohl eher mal um eine der wenigen geglückten Kritiken innerhalb dieses, sich so nennende Filmlexikon. Aber bekanntlich finden auch blinde Körner mal ein gehörloses Huhn ... oder zumindest so ähnlich. In diesem Sinne liegt man also auch hier ausnahmsweise nicht völlig neben der Spur.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Die Darsteller und der blasse Herr Dreyfuss:
Die Jungdarsteller dieser Coming-of-Age-Story - Wil Wheaton, River Phoenix, Jerry O'Connell und Corey Feldman - waren hierbei auch eine wahrlich perfekte Auswahl gewesen. Bei den Halbwüchsigen stach dabei dann jedoch eigentlich nur Kiefer Sutherland wirklich aus dieser Gruppe heraus. Aber auch John Cusack konnte in den wenigen Szenen als der verstorbene ältere Bruder von Gordie Lachance durchweg positiv punkten. Alleine Richard Dreyfuss kam bei mir persönlich nicht so gut weg. Nicht, dass er hier am Anfang etwas in der Rolle des erwachsenen Gordie Lachance verpatzt hätte, aber so oft ich mir den Film STAND BY ME auch schon in meinem Leben angesehen habe, kurze Zeit später hätte man mich immer fragen können, welche Rolle Richard Dreyfuss in dem Film gespielt hatte und ich hätte danach immer etwas länger darüber nachdenken müssen, ob er überhaupt im Film aufgetaucht ist. Oder anders gesagt, sein kurzer Auftritt zu Beginn und am Ende war für mich immer schon so nichtssagend und blass, dass ich seinen schauspielerischen Beitrag schon nach der Hälfte des Films immer wieder vergessen hatte. Dabei hatte Dreyfuss gerade mal seine langjährige Drogensucht wieder im Griff (jeder ehemals Süchtige wird hier bestätigen können, dass man die Sucht nie völlig überwindet) und arbeitete hier deshalb auch an seinem Comeback als Schauspieler. Da griff er also auch für diese kleine Rolle freudig zu. Allerdings waren für seine zugegeben kleine Rolle als erwachsener Gordon "Gordie" Lachance auch Michael McKean und David Dukes im Vorfeld zumindest mal im Gespräch gewesen.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Die prophetische Filmaussage:
Man erinnere sich hier aber auch mal an das Ende des Films und die Aussagen, die der erwachsene Gordie über die Zukunft seiner drei Freunde äußert. Was die jungen Hauptdarsteller betraf, sollten sich da nämlich auch einige Aussagen in der Realität bestätigen. So fand sich z.B. Corey Feldman wegen seiner Drogengeschichten hinter schwedischen Gardinen wieder und Wil Wheaton ist heute hauptsächlich neben der Schauspielerei als Autor tätig, sofern er sich nicht gerade selbst in der Serie THE BIG BANG THEORY spielt. Hier nimmt er jedenfalls gerne mal seine ehemalige Rolle als Wesley Crusher in STAR TREK: THE NEXT GENERATION witzig aufs Korn. Und River Phoenix, geboren 1970 in Metolius, Oregon, verstarb bereits recht jung aufgrund einer Überdosis an Kokain und Heroin (auch "Speedball" genannt) im Oktober 1993 in West Hollywood, Kalifornien, in den Armen seines Bruders Joaquin Phoenix.

So erfolgreich die Verfilmung auch war, so einfach war allerdings auch die Handlung schon in der Novelle DIE LEICHE von Stephen King angelegt gewesen. So gibt es da die Kids aus zerütteten familiären Verhältnissen oder die vor einiger Zeit einen heftigen familiären Schicksalsschlag verkraften müssen. Damit legte Stephen King hier allerdings auch einen Grundstein für so manchen anderen Roman aus dem Bereich des Coming-of-Age. Ich nenne da nur einmal den wirklich hervorragenden Horrorroman LEICHENFRESSER von Brian Keene, bei dem einige Kids mit schwierigem familiären Hintergrund sich im Sommer sogar mit einem Ghoul herumschlagen müssen (FESTA Verlag/Erstveröffentlichung 2013), am Ende als Erwachsene aber feststellen müssen, dass sie sich eher ihren Eltern angeglichen haben, statt positiv etwas für ihr eigenes, späteres Leben aus diesen zum Teils schlimmen Erfahrungen gelernt zu haben. Allerdings kopiert Stephen King dieses Schema auch in seinen weiteren Romanen recht gerne. Man schaue hier nur den "Club der Verlierer" genauer an aus Kings Horrorroman ES (IT). Kings dramatisches Grundprinzip aus der Novelle DIE LEICHE findet man hier nämlich nur geringfügig abgewandelt wieder. Man muss allerdings auch hinzufügen, dass die Novelle DIE LEICHE seitens Stephen King auch starke autobiographische Züge trägt.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Die Handlung selbst spielt übrigens in der fiktiven Stadt Castle Rock, welche in mehreren Romanen von Stephen King eine wesentliche Rolle spielt (so umfasst der Castel Rock Zyklus zusammen insgesamt rund sechs Romane und sechs Kurzgeschichten, welche z.B. ebenfalls verfilmt wurden wie etwa ES, CUJO oder NEEDFUL THINGS - IN EINER KLEINEN STADT). Und da STAND BY ME ein solcher Erfolg wurde, gründeten fünf unabhängige Filmproduzenten danach die Filmproduktionsgesellschaft "Castle Rock Entertainment", welche wiederum sechs Romane von Stephen King filmisch umsetzten. Dieses 1987 gegründete Unternehmen ist heute als eine Abteilung von Warner Bros. organisiert, welche wiederum eine Tochtergesellschaft von "Time Warner" ist. Nun liegt die fiktive Stadt Castle Rock laut den Romanen und Kurzgeschichten ja im US-Bundesstaat Maine. Für den Film STAND BY ME verpflanzte man sie jedoch lustiger Weise einfach in den US-Bundesstaat Oregon. Und wem da im Film die Zugstrecke samt Eisenbahnbrücke irgendwie bekannt vorkommt, der dürfte in der Kindheit wie ich vielleicht auch den Stummfilm DER GENERAL mit dem US-Komiker Buster Keaton aus den 1920er Jahren gesehen haben, denn hier kam diese Bahnstrecke ebenfalls schon mal zu filmischen Ehren.

Doch bevor ich mich jetzt immer weiter in diverse Details verliere, kommen wir doch hier einfach mal zur eigentlichen Handlung des Film STAND BY ME. Ich könnte nämlich auch noch etwas über das Lied schreiben, welches dem Film letztendlich den Titel gab und von einer großen Zahl von Musikern bereits gecovert wurde. Aber irgendwann müssen wir ja auch mal zum Ende kommen mit diesem Artikel (ihr wollt ja schließlich auch mal ins Bett). Die Handlung selbst ist wie gesagt auch recht einfach aber gut gestrickt und so wollen wir uns auch hier nicht wirklich in alle kleineren Details verlieren.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Der letzte Sommer der innigen Freundschaft und die Leiche:
Der Schriftsteller Gordon Lachance findet eines Tages in der Zeitung einen Artikel über den ermordeten Anwalt Chris Champers. Und genau dieser Chris war in seiner Jugendzeit sogar sein bester Freund gewesen. Langsam kommen so bei Gordon, den man früher eher Gordie gerufen hatte, die Erinnerungen an den letzten gemeinsamen Sommer wieder auf, bevor sie sich durch getrennte Schulen langsam aus den Augen verloren.

Dieser letzte Sommer begann genauer gesagt in einem Baumhaus, in das Vern hereinplatzt und ein Geheimnis nicht mehr länger vor seinen Freunden geheim halten kann. Natürlich, so meint Vern in vollem Ernst, dürfe niemand etwas von diesem Geheimnis herumerzählen, denn es handelt sich ja schließlich um ein verdammt großes Geheimnis.

Zuerst nehmen die Freunde Gordie, Chris und Teddy die Geschichte von Vern nicht wirklich ernst. Schließlich hatten sie Vern eigentlich ja noch nie wirklich ernst genommen. Einige Umstände lassen sie jedoch bald daran zweifeln, dass Vern diese Geschichte eventuell mal wieder falsch verstanden, oder gar sich selbst aus den Fingern gesogen haben könnte.

An der Bahnstrecke, direkt in unmittelbarer Nähe des Fluss soll ein Junge, kaum älter als sie, vom Zug erfasst worden sein. So nimmt man an, dass sich dessen Leiche noch in unmittelbarer Nähe befinden muss. Nur gefunden hatte man sie bisher noch nicht wirklich. Also beschließen die vier Freunde, sich auf den zugegeben beschwerlichen und langen Weg zu machen, um als erste die Leiche dieses armen Jungen zu finden.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Auf dem Weg macht man so auch bald die unliebsame Bekanntschaft mit dem bissigen Hund eines Schrotthändlers und eben auch dem Schrotthändler selbst, der seinem Köter irgendwie in nichts nachsteht. Ab dann hält man sich direkt an die Bahnstrecke, denn die müsste sie ja schließlich direkt bis zum Unfallpunkt am Fluss führen.

Das Abenteuer hat allerdings auch einige gefährliche Momente. So müssen sich gerade Vern und Gordie auf der Eisenbahnbrücke beeilen, weil direkt hinter ihnen der Zug in voller Fahrt auf sie zukommt. Und als man als Abkürzung sich durch ein Sumpfgebiet kämpfen muss, macht besonders Gordie eine unliebsame Bekanntschaft mit einigen Blutegeln. Und auch die Nacht wird dabei wegen der noch kindlichen Panik vor der Dunkelheit kein Zuckerschlecken, auch wenn Chris sogar eine geladene Schusswaffe mitgenommen hat. Doch am nächten Tag würde sich zeigen, ob ihnen das Glück winkt und sie als erste die Leiche finden würden. Der Ruhm in ihrer kleinen Heimatstadt Castle Rock wäre ihnen jedenfalls gewiss und könnte das Leben des einen oder anderen eventuell positiv beeinflussen.

Um bis zum nächsten Morgen die Zeit totzuschlagen, erzählt ihnen Gordie eine seiner lustigen Geschichten. Doch noch ahnen sie nicht, dass eine weitere Gefahr ebenfalls ihre Bahn kreuzen wird. Denn gleichzeitig ist auch Chris älterer Bruder Ace mit seiner Bande und zwei Autos auf dem Weg, die Leiche zuerst zu finden und für sich den Ruhm einzukassieren. Und mit Ace und seinen Jungs war noch nie gut Kirschen essen. So muss sich bald zeigen, ob sich die vier Freunde den Weg völlig umsonst gemacht haben, oder ob es ihnen gelingt, sich gegen Ace und seine Rüpel durchzusetzen.

Doch selbst wenn es ihnen gelingt, sich hierbei gemeinsam durchzusetzen, steht bereits fest, dass mit dem Ende der Ferien und dem Wechsel z.B. wie bei Gordie auf die Junior High School, sich bei den vier Freunden einiges ändern und man sich so langsam aus den Augen verlieren wird.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Meine Filmkritik:
Um es gleich zu sagen, der Film spielt in Castle Rock (im US-Bundestaat Oregon), einer fiktive Stadt mit vielen fiktiven Figuren und das im filmischen Spätsommer von 1959. Und nun kommts, denn der Song STAND BY ME ist einer der wohl berühmtesten Rhythm-&-Blues-Songs, den zuerst Ben E. King sang und von dem Autorenteam Leiber und Stoller allerdings erst aus dem Jahre 1961 stammt. Das Lied STAND BY ME ist also so gesehen genauso alt oder jung (kommt auf die Tagesverfassung bei mir an) wie ich selbst. Wirklich auffallen wird es aber wohl den wenigsten, dass die Entstehung und Veröffentlichung des Song absolut nicht zum angegebenen Handlungszeitraum des Films passt. aber man hat hier den Song, der dem Film ja nun auch seinen Namen gab, deshalb nicht umsonst ans Ende der eigentlichen Filmhandlung gestellt. Ja, dies war eine bewußte Entscheidung weil zwischen dem angegebenen Jahr der Filmhandlung und dem erscheinen des Songs locker noch fasst zwei Jahre lagen. Und nun bin ich es hier doch los geworden. Diese Kleinigkeit zum Film STAND BY ME und dem entsprechenden Song brannte mir nämlich doch noch unter den Fingernägeln.

Ich kann hier auch kaum noch sagen, wie oft ich den Film STAND BY ME bisher in meinem Leben bereits gesehen habe. Dabei befindet  bzw. befand sich dieser Film noch nicht einmal in meiner Filmsammlung, also weder früher auf VHS, noch später bzw. heute auf DVD oder BD. Ich kann also mit recht sagen, ich sehe diesen Film wirklich sehr gerne, lasse mich da aber eher durch das Fernsehen und den diversen Sendern überraschen, wenn er denn einmal wieder ausgestrahlt wird.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Wo man bei dem Film gerne ein paar Abstriche hätte machen können, ist die Dramatik innerhalb der Handlung. Denn ob es nun ein zerüttetes Elternhaus ist, oder eben ein gewalttätiges, bei allen Kids scheint nichts wirklich mal völlig verlaufen zu sein. Selbst bei Gordie hängt da das Familienleben eher auf Schieflage, weil sein älterer Bruder zu früh verstorben ist. Zu allem Überfluss scheint der Vater den älteren Bruder auch mehr geliebt zu haben als Gordie und nur, weil dessen Bruder ein angesehenes Ass im Sport war. So scheint eigentlich nur der dickliche Vern in einer völlig normalen Familie aufgewachsen zu sein. Nur nimmt niemand Vern wirklich für voll und er tut auch selbst alles dafür, dass man der Meinung sein könnte, dass er nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte des Lebens ist. Zieht man das nämlich über die gesamte Handlung hinweg zusammen, hätte ein wenig mehr Normalität und ein Zacken weniger Dramatik der Gesamthandlung durchaus recht gut getan. Aber über dieses kleine Manko kann man durchaus noch wohlwollend hinwegsehen.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)Also kann ich es hier auch recht kurz machen mit der Bewertung  dieser Verfilmung nach einer Kurzgeschichte von Stephen King, welche ich dieser hier angedeihen lasse. Da ich hier ja wie bekannt nur fünf Leichen als Höchstbewertung vergeben kann, rätseln wir hier auch nicht mehr lange um den heißen Brei herum und packen auch alle fünf Leichen ... ähh ... Punkte ... Sterne ... oder was ihr wollt, auf den Tisch. Im Grunde hat man nämlich hier nichts wirklich falsch gemacht. Der Film ist recht nah an der literarischen Vorlage, die Bilder sind grandios und die jungen Darsteller geben hier wirklich eine einmalige Leistung ab. Wo will man also da noch meckern? Für ein paar Tränen wie damals von Stephen King, reicht es bei mir nun nicht und umarmen möchte ich den Regisseur nun auch nicht unbedingt, aber sonst ist faktisch alles im grünen Bereich, so das ich hier auch eine glatte Empfehlung geben kann, sich diesen Film einfach immer wieder anzusehen.

Ausblick:
Beim nächsten Animationsfilm aus dem Hause DC spielen die eigentlichen Superhelden wieder mal keine Rolle. Also auch Batman nicht. Dafür kann der Film allerdings wieder mit jeder Menge gut gemachter Action und einer spannenden Handlung punkten.

Auch meine weiblich-verrückte Antiheldin ist wieder einmal gezwungener Maßen mit von der Partie.

Ja, es sind wieder mal die Antihelden die hier wieder die Kastanien aus dem Feuer holen müssen - ob sie nun wollen oder nicht. Jetz könnte man allerdings die Augenbrauen heben und sagen: "Hallo, da hattest du doch schon mal einen Artikel drüber geschrieben in der Reihe DIE BUNTE WELT DER HELDEN". Und ja, hatte ich wirklich schon, aber eben nicht zu diesem Animationsfilm, um den es das nächste mal geht.

Aber wer sagt denn, dass es sich hier überhaupt um den gleichen Animationsfilm seitens DC handelt, den ich damals bereits in einem Artikel verarbeitet hatte? Nein, dieser Animationsfilm ist schon etwas aktueller Natur. Man könnte ihn also glatt auch als eine Art Fortsetzung betrachten, auch wenn beide verfilmten Abenteuer in sich absolut abgeschlossen sind.

Wer da jetzt also von mir den goldenen Gummipunkt erhalten will, der braucht hier noch nicht einmal den Titel dieses Animationsfilm zu erraten (aber die ganz Schlauen werden den natürlich vielleicht auch noch nennen können), sondern nur den Namen eben dieser durchgeknallten Antiheldin aus dem DC-Universum.

Also ran an die Zöpfe ... ähh! ... Schnitzel ... öhm? ... Den Speck ... oder was ihr wollt. Soll der Schnellere gewinnen. In diesem Sinne bis nächsten Samstag.
Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Stand by Me)
Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers
(Stand by Me)
mit Wil Wheaton, Corey Feldman, River Phoenix, Jerry O'Connell, Kiefer Sutherland, Gary Riley, Bradley Gregg, Casey Siemaszko, John Cusack, Jason Oliver, Frances Lee McCain, Marshall Bell, Bruce Kirby, Richard Dreyfuss u.a.
Regie: Rob Reiner
Drehbuch: Reynold Gideon, Bruce A. Evans
Produktion: Reynold Gideon, Bruce A. Evans, Andrew Scheinman
Nach einer Novelle von: Stephen King
Musik: Jack Nitzsche
Titelsong: Ben E. King
Genre: Jugenddrama
Laufzeit: 88 Minuten (BD)
DVD/FSK: 6 Jahre
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment
USA 1986

 Zum ersten Artikel -  Zur Übersicht

 

Kommentare  

#1 Cartwing 2018-08-04 07:14
Zitat:
der blasse Herr Dreyfuss:
naja, Dreyfuss hat hier ja kaum Gelegenheit, zu zeigen, was er kann. Ich fand ihn in einigen Filmen durchaus sehr genial. "Mr. Hollands Opus", "Tin Men" oder einer meiner Lieblingsfilme "Ist das nicht mein Leben?" der übrigens noch nie (!) im deutschen Fernsehen lief...
Unvergessen auch als völlig entnervter Psychiater in "Was ist mit Bob?" Ich lach heute noch Tränen, wenn ich an die Szene denke, wo Murray an ihm vorbeifährt und ihn mit Schlamm bespritzt und er völlig am Rad dreht ("Was für ein Saukerl ist dieser Bob?")
#2 Laurin 2018-08-04 12:08
@ Cartwing:
Stimmt, hier hat er kaum Gelegenheit, zu zeigen was er kann, deshalb ja "blass". Das heißt ja nun nicht, dass er ein schlechter Schauspieler war ... ganz im Gegenteil. Nur hier bei dem Film erinnerte ich mich immer an die Stimme des erwachsenen Gordie, aber das Dreyfuss auch zu sehen war, hatte ich mehrmals schon vergessen und war dann wieder etwas überrascht ihn später im Film zu sehen, weil ich ihn schlicht wieder diese kurzen Szenen vergessen hatte.
#3 Cartwing 2018-08-04 14:22
ich kannte den damals, als ich Stand by me gesehen habe noch gar nicht...
aber schön, dass er trotz dieser kurzen Szene "seine" Synchronstimme hatte...
#4 Andreas Decker 2018-08-04 14:44
Dem ist wenig hinzuzufügen. :-)
War für mich zwar eine der schwächeren Storys in Kings Sammlung, aber ist auch lange her, dass ich sie gelesen habe. Den Film fand ich ganz nett, mehr aber auch nicht. Ist halt Geschmacksfrage.

Wheaton muss ich auch nicht unbedingt haben :-) So wie ich Autoren nicht schätze, die meinen, sich in ihre eigenen Geschichten einbringen zu müssen, kann ich mittlerweile auch nichts mit Schauspielern anfangen, die "sich selbst spielen". Das ist so ein bizarrer Hollywood Masochismus. Aber ich seh auch kein Dschungelcamp, also was weiß ich schon? ;-)

Bei weiblich-verrückte Antiheldin must du schon was genauer werden. Sind das bei DC nicht alles nur noch weiblich-verrückte Antiheldinnen? Ich habe nicht den geringsten Schimmer, wen du meinst, und lasse mich gern überraschen.
#5 Friedhelm 2018-08-04 17:34
Zitat:
So gibt es da die Kids aus zerütteten familiären Verhältnissen oder die vor einiger Zeit einen heftigen familiären Schicksalsschlag verkraften müssen. Damit legte Stephen King hier allerdings auch einen Grundstein für so manchen anderen Roman aus dem Bereich des Coming-of-Age.
King hat diese Thematik (Coming-of-Age) ja selber des öfteren verbraten. Am ehesten erinnert man sich da vielleicht an den Roman "ES/IT" - der ja so etwas wie eine "Horrorversion" von "Stand by me" sein könnte.

In diesen -und anderen- Romanen müssen die Kids durch irgendein Ereignis praktisch lernen, von jetzt auf gleich, vernünftiger und beinahe erwachsen zu werden, weil sie nur so überleben können.
Die "Schuld" liegt offensichtlich bei den Eltern, die ihre Kids eh nicht ernst nehmen - und Ihnen auch gar nicht zuhören.
Könnte mir gut vorstellen, dass der gute Mr. King ähnliche Erlebnisse (mit seinen Eltern..ect..ect.) - hatte.

Die banale Message: ""Passt auf eure Kinder, auf, sonst macht sich irgendein Unhold an sie ran..(und frisst sie evtl..)"
#6 Laurin 2018-08-04 18:56
Zitat Andreas Decker:
"Bei weiblich-verrückte Antiheldin must du schon was genauer werden. Sind das bei DC nicht alles nur noch weiblich-verrückte Antiheldinnen? Ich habe nicht den geringsten Schimmer, wen du meinst, und lasse mich gern überraschen."
Stimmt Andreas, Antiheldinnen gibt's bei DC so einige. Aber so verrückt ... öhm ... da kenne ich nur eine die wahrlich durchgeknallert ist. :lol: Und im letzten Satz ist glatt sogar noch ein kleiner Hinweis versteckt. ;-)

Was Wheaton betrifft, hält er sich bei der Sache mit dem "sich selber spielen" faktisch an einem wesentlichen Konzept der Serie THE BIG BANG THEORY. Dies gilt hier auch für LeVar Burton (bei STAR TREK-TNG spielt er den Geordi La Forge) und auch Brent Spiner (Androide Data) . Selbst als Wolowitz sich auf der Raumstation befindet, spielt der US-Astronaut Michael J. Massimino sich ja auch selbst. Ist also keine eitle Selbstdarstellung von Wheaton sondern Vorgabe seitens des Serienkonzept, der Regie und den Produzenten der Serie. ;-)

In die Geschichten von King in FRÜHLING, SOMMER, HERBST UND TOD hatte ich mal so 1998 reingelesen. Könnte da aber jetzt nicht sagen das die Story die schwächste gewesen wäre, da die Geschichten durch die Bank mich nicht unbedingt mitgerissen hatten (die damals in zwei TBs erschienene Anthologie von King gehörte da einer früheren Ex-Freundin von mir). Da fand ich auch die Verfilmung eigentlich für das doch eher laue Thema ansprechender als die Novelle.

@ Cartwing:
Doch, Dreyfuss hatte ich damals schon vorher als Schauspieler auf dem Schirm gehabt durch Filme wie AMERICAN GRAFFITI/1972, DER WEISSE HAI/1975 oder z.B. UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER DRITTEN ART/1977.

@ Friedhelm:
Stimmt, ES/IT ist faktisch die Horror-Version von STAND BY ME. Und King hatte ja auch mal angegeben, dass er hierdurch quasi eigene Erfahrungen der Kindheit mit verarbeitet hatte. In dem Punkt, schätze ich persönlich mal so ein, fand er wohl auch Clowns nie wirklich lustig. :lol:

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.