Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Jean-Claude Van Damme und seine Filme: ENEMIES CLOSER

Enemies Closer

Um der ständigen Lebensgefahr als Elitekämpfer bei den Marines zu entfliehen, verdient Henry (Tom Everett Scott) nun als Ranger sein Geld. Auf einer  dichtbewaldeten Insel an der Grenze zwischen den USA und Kanada kommt er das erste Mal seit Jahren zur Ruhe. Doch diese Ruhe ist nicht von Dauer. Das Flugzeug von Drogenschmugglern stürzt nahe Henrys neuem Zuhause ab. Daraufhin wollen Söldner unter der Führung von Drogenboss Xander (Jean-Claude van Damme) die verlorengegangene Fracht wiederfinden und stoßen dabei auf Henry.


Zu allem Übel tritt dann auch noch Clay (Orlando Jones) auf den Plan, der Henry die Schuld am Tod seines Bruders gibt und sich an Clay rächen will. Obwohl die beiden Rivalen sich nicht über den Weg trauen, wird ihnen schnell klar, dass sie nur dann eine Chance haben, wenn sie ihre Vergangenheit beiseite schieben und an einem Strang ziehen.

Denn als bei einem Feuergefecht der einzige Taucher der Söldnergruppe getötet wird, ist Xander hinter Henry her, der als einziger den Taucher der Söldner ersetzen könnte. Um Henry zu 'überreden' geht der Drogenboss über Leichen. Und nun ist es an Henry und Clay sich zusammen zu raufen oder zusammen unter zu gehen.

Nach TIMECOP (1994) und SUDDEN DEATH (1995) ist der Film ENEMIES CLOSER die dritte Zusammenarbeit zwischen Regisseur PETER HYAMS und JEAN-CLAUDE VAN DAMME, der nach THE EXPENDABLES 2 erneut in die Rolle des Bösewichtes schlüpft.

Nach den beiden Nullnummern und Katastrophenrollen in U.F.O. und WELCOME TO THE JUNGLE, kehrt  Van Damme zu seinen Wurzeln zurück und bietet eine sehr solide Darstellung in dem Action-Thriller ENEMIES CLOSER.

Was allerdings stört, ist die selten dämliche Frisur von Van Damme im Film, eine blond-rote Föhnfriseur bei der wohl mitten beim Frisieren der Föhn explodiert ist bzw. der Friseur mit Schere mehrere male abgerutscht ist.  Zudem lässt die unvorteilhafte Friseur den Belgier älter aussehen, als er wirklich ist.

Doch schon zu Beginn des Films zeigt Van Damm, dass er sehr wohl zu seiner alten Form zurückkehren kann, und tötet in Gestalt des durchgeknallten Drogenbosses Xander alle Polizisten einer Rangerstation, um heraus zu finden, wo das Drogenflugzeug exakt abgestürzt ist.

Unterdessen bekommt Ranger Henry (Tom Everett Scott) Besuch von Clay (Orlando Jones), der dem Ex-Marine die Schuld am Tod seines Bruders gibt. Was im Haus von Henry zu einigen Handgreiflichkeiten führt.

Zwar wirken die beiden Schauspieler TOM EVERETT SCOTT und ORLANDO JONES zu Beginn des Films etwas steif, bekommen aber im Verlauf des Films noch Gelegenheiten, dass sie auch im Kampf Mann gegen Mann einige Kniffe draufhaben.

Und so liegt der Fokus des Films auch weniger auf Ballereien, sondern vermehrt auf Nah- und Einzelkämpfe zwischen den Protagonisten und den Figuren des Films, wobei auch KRIS VAN DAMME in einer Szene beweisen kann, dass er von Papi einiges gelernt hat.   Handlungstechnisch hat der Film allerdings nicht sehr viel zu bieten. Die Geschichte ist äußerst dünn, und dient im Grunde nur als Alibi, damit die Bösewichte die Guten durch den Wald jagen können und die Guten schließlich zurückschlagen, um die Bösewichte nach und nach zu erledigen.

Ab und zu bietet der Film allerdings auch die eine oder andere Überraschung. Allerdings hat der Film, trotz der gerade mal knappen 85 Minuten auch einige Leerläufe, was schade ist, zumal die Haupthandlung in der Nacht spielt, was sich nicht immer sehr vorteilhaft auf den Film auswirkt.

Auch der Showdown ist nicht das, was man eigentlich erwartet hätte und hätte durchaus etwas aufgepeppt und interessanter gestaltet werden können.

Der Action-Thriller ENEMIES CLOSER hätte durchaus mehr Potential gehabt, wenn man das Drehbuch etwas logischer und bisweilen nicht so unrealistisch und bisweilen auch nicht so spannungsarm gestaltet hätte.

Nichtsdestotrotz bietet der Filme immer noch solide Unterhaltung, was vor allem Jean-Claude van Damme, der den psychopathischer Drogenboss mit einem Hang zu Gewalt, aber nicht zu Waffen, und zur Liebe zur Natur sehr eindringlich zu spielen versteht.

1Enemies Closer
USA/England 2013

Regie: Peter Hyams

Darsteller
Jean-Claude Van Damme als Xander
Tom Everett Scott als Henry
Orlando Jones als Clay
Linzey Cocker als Kayla
Christopher Robbie als Sanderson
Zahary Baharov als Saul
Dimo Alexiev als Morris
Kristopher Van Varenberg/Kris Van Damme als Francois

FSK: Ab 16 Jahren
Laufzeit: 85 Minuten

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

 

 

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.