Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

DIE ABENTEURER - Die Heftromanserie: Teil 20

Die Abenteurer DIE ABENTEURER
Teil 20

Band 42 – KARS TRIUMPH
von Robert de Vries
Mit einem Jet fliegen die drei Abenteurer Connor, Tom und Gudrun Richtung Fidschi-Inseln. Nachdem sie in Nadi gelandet sind, werden sie dort von einem gewissen Singh Kailab, dem Hafenmeister von Suva, erwartet. Nachdem die drei Abenteurer die Hauptstadt Suva erreicht haben, begeben sie sich mit Kailab zum Hafenamt.


Dort werden sie von dem Hafenmeister, der sich als Parasitenträger entpuppt, verraten und geraten in eine Falle von Suzy Duvall. Sie werden betäubt, auf die LAOTSE verfrachtet und werden schließlich per Yacht zur schwarzen Pyramide Kars gebracht.

Sturm auf Oak DunVor acht Wochen erhielt Elwood folgende Nachricht vom Orakel: „Du hast etwas vergessen, individueller Diener.

Helfe Sutherland!

Gehe ins Zentrum des Gegners! Ein Bruder weiß wo, denn er war schon dort. Finde ihn, den Ort und ERKENN DICH SELBST.“

Nach Erhalt dieser Nachricht verschwand Elwood spurlos und begab sich zum Seiteneingang der U-Bahn-Station an der Tottenham Court Road in London.

Dort betrat er eine Station, wo er vor Monaten in einer der vielen Kammern erwacht war, und ‚erweckt‘ den ‚Mann in Schwarz, der ihm den Ort mitteilen kann, wo sich Kar aufhält.

Da die Beschreibungen jedoch unzureichend sind, nimmt Elwood den ‚Diener‘ kurzerhand mit.

In einem Reisebüro kommt es zu kleineren Schwierigkeiten, die Elwood löst, indem der ‚Diener‘ sich ebenfalls einen Namen gibt, so dass ihm Elwood die nötigen Papiere beschaffen kann. Doch ihren Zielort erreichen sie damit immer noch nicht.

Besonderheiten:
  • Erschien im fünften Abenteurer-Taschenbuch „Die schwarze Pyramide“

Sturm auf Oak DunBand 43 – DIE SCHWARZE PYRAMIDE
von Robert de Vries

Connor, Tom und Gudrun werden zu Kar gebracht und werden zum ersten Mal mit dessen Verwandlung konfrontiert. Um seine Macht zu demonstrieren, ‚transportiert‘ er mithilfe seiner Maschinen Ian Sutherland sowie Pierre Leroy von Oake Dun in die schwarze Pyramide. Danach wird das gesamte A.I.M.–Team eingesperrt.

Kar besucht danach mithilfe der Anlage der ‚Zeitlosen Ortsversetzung‘ einen Ort, der weit jenseits der Dimensionen menschlicher Realität liegt. Auf dieser Sumpfwelt begegnet er Echsenwesen, die ihm ähneln.

Durch den Besuch auf der Sumpfwelt hat Kars Verstand weiter gelitten. Dadurch verliert er die Kontrolle über die Parasitenträger, die die Pyramide bewachen, so dass die Abenteurer aus ihrem ‚Gefängnis‘ fliehen können.

Währenddessen hat Valerie Gideon, die nach der Suche nach der Bundeslade in Äthiopien eigene Wege gegangen war, Kars Aufenthalt endlich aufgespürt und dringt in die Pyramide ein. Zudem taucht auch noch der Zerstörer auf, der es auf die Pyramide und die Parasitenträger abgesehen hat.

Während Tom und Valerie versuchen, Kar aufzuhalten, gelingt Ian Sutherland, Pierre Leroy, Connor sowie Gudrun mit Suzy Duvall im Schlepptau die Flucht zur LAOTSE.

Kar gelingt es unterdessen, mithilfe der Energie der Bundeslade die schwarze Pyramide zum Fliegen zu bringen, die sich als Raumschiff der Feinde der Atlanter entpuppt.

Während das Raumschiff weiter steigt, taucht plötzlich Elwood auf. Aber auch der ZERSTÖRER hat nicht aufgegeben und befindet sich an der Pyramide, der durch ein Manöver von Kar in den Weltraum befördert wird.

Nachdem Tom und Valerie Kar in Schach halten, übernimmt Elwood die Kontrolle über das Raumschiff. Da tauchen plötzlich zwei Echsenwesen auf, die, von wo auch immer, die ‚Zeitlose Ortsversetzung‘ aktiviert haben, die Bundeslade stehlen und wieder verschwinden.

So ihrer Energie beraubt, ist das Raumschiff nicht mehr in der Lage zu fliegen. Der einzige Ausweg ist ein Nottransporter. Während Valerie verhindert, dass Kar ihnen folgt, gelingt Tom und Valerie schließlich im letzten Moment die Flucht aus dem Raumschiff, das mit Kar abstürzt.

Besonderheiten:
  • Erschien im fünften Abenteurer-Taschenbuch „Die schwarze Pyramide“


Fazit: Den Charme von „KARS TRIUMPH“ machen wohl Elwood und sein Kollege Jake aus. Sie versuchen in der Welt der Menschen zurechtzukommen. Um den richtigen Zielort zu finden, begeben sich die beiden ‚Männer in Schwarz‘ in ein Reisebüro. Doch durch ihre mangelnde Kenntnis des richtigen ‚Reisezieles‘ gelangen sie immer wieder an den falschen Ort.

In „DIE SCHARZE PYRAMIDE“ versucht Robert de Vries anscheinend mit aller Gewalt, den ersten ‚Zyklus‘ der Serie abzuschließen.

Neben dem gesamten A.I.M-Team sowie Kar, Suzy Duvall und Jack Warden, tauchen auch noch Valerie Gideon, der ZERSTÖRER sowie Elwood auf. Zudem entpuppt sich die schwarze Pyramide als Raumschiff, das mithilfe der Bundeslade, die als Energiequelle dient, in den Weltraum fliegen kann.
Zu allem Überfluss tauchen dann auch noch zwei Echsenwesen (von welcher Welt, Dimension oder was weiß ich woher) auf, stehlen die Bundeslade und verschwinden wieder so schnell, wie sie gekommen sind.

Das ist doch wirklich ein bisschen zu viel des Guten. Etwas weniger hätte auch gereicht und wäre weit akzeptabler und logischer gewesen. So wirkt das Ganze als Schnellschuss, um alles schnell und mit allen Mitteln zu einem Ende zu bringen.

Zudem bleiben einfach zu viele Fragen unbeantwortet und neue kommen zudem hinzu. Wer sind und woher kommen die aufrecht gehenden Echsenwesen? Was hat es mit der ominösen Sumpfwelt auf sich? Was soll das ständige Auftauchen von irgendwelchen Zwergen? Was ist mit Atlantis und dessen Hinterlassenschaften? Gibt es noch weitere Überlebende? Was hat es mit Toms ominösen Zeichen auf dessen Colt auf sich?

Was ist aus Kar geworden? Hat er überlebt? Warum wurde der ZERSTÖRER so schnell wieder abserviert? Warum unbedingt die unbefriedigende Lösung mit der Pyramide als Raumschiff? Lassen außerirdische Besucher, Astronautengötter oder Ähnliches grüßen?

Ein bisschen Science Fiction ist zwar ganz nett, aber man soll es in einer Serie wie „DIE ABENTEURER“ dann doch nicht übertreiben.

Alles in allem kein sehr geglückter Abschluss von "DIE ABENTEURER", der leider viel mehr an Fragen offenlässt, als er beantwortet.

© by Ingo Löchel

 

Zur EinleitungZur Übersicht

 

Kommentare  

#1 Charly Blood 2016-08-30 13:56
Tja, der Zwerg - soweit ich mich erinnere, war der Zwerg eine Anspielung auf die TV-Serie "Twin Peaks" - besonders der BAND 24 "DIE STEINERNEN GÖTTER" spielte mit dessen Universum (z.B. David Frost = David 'Lynch & Mark Frost)
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.
Mehr Infos Ok