Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

DIE ABENTEURER - Die Heftromanserie: Teil 1

Die Abenteurer DIE ABENTEURER
Teil 1

BAND 1 – DAS MAGISCHE AUGE
von Hubert H.Simon (Hubert Haensel)
Ein Flugzeug, das die Phoenix-Inseln in der Südsee überfliegt, schießt Fotos von einer unbekannten Tempelanlage. Als die Fotos in den Besitz der Universität von Yale in New Haven gelangen, wird eine Expedition vorbereitet, um die Anlage auf der Gardner-Insel archäologisch zu erforschen.

Um die Tempelanlage zu sondieren, werden der Archäologe Tom Ericsen sowie die Anthropologin Gudrun Heber vorausgeschickt.

Das  magische AugeDoch die Sondierung der Anlage auf der Gardner-Insel entwickelt sich nicht so, wie es sich die beiden Wissenschaftler gedacht haben.

Denn dort werden sie von sehr großen und sehr hellhäutigen Eingeborenen angegriffen, die anscheinend die Tempelanlage bewachen. Auf ihrer Flucht stoßen Tom und Gudrun in einem Gewölbe auf eine goldene Maske und auf zwei faustgroße Kristalle, die wie Augen geschliffen sind. Diese Kristalle verfügen anscheinend über ein eigenes Bewusstsein und über hypnotische Fähigkeiten. Um sich vor deren Einfluss zu schützen, zerschlägt Tom eines der Augen.

Doch im Nachhinein muss der Archäologe erkennen, dass die Kristalle ihnen nicht feindlich gesinnt sind, sondern nur von der Insel weg wollten. Mit Hilfe des nicht zerstörten Kristalls, eines der Augen der Göttin Khom, gelingt es Tom und Gudrun, wieder lebend aus der Tempelanlage herauszukommen.

Währenddessen befindet sich der Professor Richard Dean Karney in einem pyramidenartigen Königsgrab, das er einst östlich des Kermadec-Tonga-Grabens entdeckt hatte, und erforscht dort die technischen Geräte einer längst vergessenen Zivilisation, auf die er gestoßen ist.

Bei dieser Expedition infizierte sich Karney mit einer unbekannten Substanz, die zunächst seine linke Hand mit winzigen Schuppen überzieht. Diese Mutation setzt sich stetig fort, und so ist mittlerweile fast sein ganzer linker Arm betroffen.

Zudem fand der Professor in einem versiegelten Behälter mental begabte Parasiten, eine Mischung aus Wurm und Kakerlake, die einen Menschen beeinflussen können, in dem sie in dessen Hals eindringen und danach das Nervensystem ihres Wirtes vollständig übernehmen. Der Wirt kann danach unter Karneys Willen gebracht werden und tut dann alles, was ihm der Professor befiehlt.
Ebenso skrupellos wie Karney ist dessen rechte Hand, die Halbchinesin Suzy Duvall. Als die magischen Augen durch Tom und Gudrun aktiviert werden, schlägt die Anlage Alarm.

3114 v. Chr.: In bestimmten Intervallen werden aus den verschiedenen Ländern Auserwählte gekürt, die von goldenen Schiffen auf eine Insel (Atlantis) gebracht, wo die Götter leben sollen. In diesem Jahr jedoch liegt das Land Athen (das heutige Griechenland) mit Atlantis im Krieg. Dem Auserwählten Kalyssos wird daher die Reise dorthin untersagt.
Der Auserwählte sucht daraufhin das Orakel von Delphi auf und erfährt, dass er zwar die Reise  unternehmen, aber kurz nach der Ankunft sterben werde. Trotz der düsteren Prophezeiung macht sich Kalyssos mit einem kleinen Fischerboot auf den Weg. Und er hat das Glück, dass ein Schiff der Atlanter seinen Kurs kreuzt und ihn aufnimmt. Während der Fahrt freundet sich Kalyssos mit Kemach, einem grobschlächtigen Hünen aus den Nordländern, an.

Besonderheiten:
  • Mythen, Fakten und Legenden, Teil 1: Die Sintflut - Märchen oder Realität?

 

Die Insel der GötterBAND 2 – DIE INSEL DER GÖTTER 
von Hubert H.Simon (Hubert Haensel)
Kar, wer die Augen der Göttin Khom in seinen Besitz bringen will, entführt mit einer Anlage zur ‚zeitlosen Ortsversetzung‘, eine zentrale Apparatur der Pyramide, eine Einheit von US-Marines samt ihrem Hubschrauber. Nachdem er ihnen die Parasiten eingepflanzt hat, schickt er sie auf die Gardner-Insel, um die magischen Artefakte zu holen.

Tom und Gudrun fliehen aus der Tempelanlage, werden allerdings von den Eingeborenen, die die Anlage beschützen, eingeholt und umzingelt.
Doch plötzlich tauchen die infizierten Marines auf und es entbrennt ein Kampf zwischen ihnen und den hellhäutigen Eingeborenen, in deren Verlauf Tom und Gudrun fliehen und mit einem Motorboot die Insel verlassen können.
Doch auf hoher See werden sie von dem Hubschrauber der Marines eingeholt, können ihn aber durch eine List zum Absturz bringen und einen Marine gefangen nehmen.
Nach der Gefangennahme offenbart der Parasit eine seiner weiteren Fähigkeiten. Er vernichtet sich und den Soldaten durch Selbstentzündung, wodurch auch das Boot in Flammen aufgeht. Bevor das Boot explodiert, können sich Tom und Gudrun in ein Schlauchboot retten, treiben aber nun als Schiffbrüchige in den Weiten des Ozeans einem unbekannten Schicksal entgegen.

3114 v. Chr. Kalyssos und Kemach, zwei ‚Ausgewählte‘, erreichen Atlantis und werden Zeuge, wie die Insel evakuiert wird. Man hat am Himmel einen Meteor entdeckt, der zwischen Atlantis und dem amerikanischen Kontinent ins Meer stürzen wird.
Huanna, ein junger Wissenschaftler, reist von einer atlantischen Kolonie an der Ostküste Amerikas zur Heimatinsel, um die ‚Augen der Göttin Khom‘, in denen das ganze Wissen von Atlantis gespeichert ist, zu retten. Ihm und einigen anderen gelingt kurz vor der Katastrophe und der riesigen Flutwelle, die alles verschlingt,  die Flucht in einem Zeppelin. Die ‚Augen der Göttin Khom‘, nehmen sie mit, die schließlich  von Tom und Gudrun viele Tausend Jahre später gefunden werden.

In einer unterirdischen Kammer erwacht ein Wesen namens Cahuna, das einst von den Atlantem dort zurückgelassen wurde, damit das Wissen zur Bekämpfung einer feindlichen Rasse, die einst von den Atlantern besiegt wurde, nicht in Vergessenheit gerät. Cahuna ist ein Geistwesen, das sich aber des Körpers des tibetanischen Lamas Paldan Manjushi bedienen kann.

 

Besonderheiten:
  • Mythen, Fakten und Legenden, Teil 2: Wodurch wurde die Sintflut ausgelöst?

Fazit: Die beiden ersten Romane aus der Serie „DIE ABENTEURER, die von Hubert Haensel abwechslungsreich und spannend geschrieben wurden, machen Lust auf mehr. Hubert Haesel gelingt es mit den beiden Romanen „DAS MAGISCHE AUGE“ und „DIE INSEL DER GÖTTER“ die beiden Protagonisten Tom und Gudrun sehr gut in die Serie einzuführen.
Beide Charaktere sind zudem gut umrissen, obwohl man manchmal schon Parallelen zwischen Tom Ericsen und Indiana Jones ziehen kann. Doch auch der Bösewicht  Richard Dean Karney,
der Tom und Gudrun noch das Leben sehr schwer machen wird, versprüht schon eine gewisse negative Präsenz, .

Das Titelbild von „DAS MAGISCHE AUGE“ ist durchaus angemessen und spiegelt sehr gut den Inhalt des Romans wieder. Irgendwie scheint der Typ mit dem Hut auf dem Titelbild eine große Ähnlichkeit mit dem Schauspieler Don Johnson aufzuweisen. Aber auch das Cover von „DIE INSEL DER GÖTTER“ ist durchaus akzeptabel, obwohl sich die Bilder der Serie ruhig noch etwas steigern könnten.

Neben der Leserkontaktseite ‚DAS PERGAMENT“ bieten „DIE ABENTEURER“ mit der  Artikel-Serie „MYTHEN, FAKTEN UND LEGENDEN“ eine wichtige Informationsquelle für die Leser der Serie, die sich knapp, aber informativ mit der Sintflut beschäftigen. Ausgezeichnet recherchiert von ROBERT DE VRIES.

© by Ingo Löchel

 

Kommentare  

#1 Laurin 2011-05-27 18:59
Also, da würde ich glatt sagen das Don Johnson 100 Prozent die Vorlage war. :lol:
Ansonsten ein schöner und informativer Artikel zur Serie. :-)
Zitieren
#2 Pisanelli 2011-05-27 20:26
Ich darf hier anmerken, dass Maddrax in Heft 291 ein Crossover mit DA gestartet hat. Die Fans hoffen sehr auf ein eventuelles Spin-Off.
Zitieren
#3 Valerius 2011-05-28 12:29
Und wie genau sieht dieser Crossover aus? Kannst Du den Nicht-Maddrax-Lesern etwas mehr verraten?
Zitieren
#4 Pisanelli 2011-05-28 15:44
Ich weiß nicht, wieweit Ihr mit den Inhalten von MX oder DA vertraut seid. Jedenfalls kamen unsere Helden Matt und Aruula in den Heften 291/292 in das Reich Agartha, das unterirdisch in Tibet liegt und ein Rest des ehemaligen Atlantis darstellt. Besonders gefährlich wurde für sie der ZERSTÖRER, ein Monstervieh, halb bio-halb tec, welches sich jetzt auf die Fersen von Matt gesetzt hat, um ihn zu töten und das auch schon bei DA auftauchte. Tom Ericson wurde ebenfalls schon erwähnt als Archäologe der A.I.M. Das Spin-Off, wenn es denn überhaupt erscheint, wird vermutlich das Jahr 2012 zum Thema haben, das ja jetzt demnächst ansteht. Tom Ericson wird wohl vorkommen, von Gudrun war bisher nicht die Rede. Mehr weiß ich auch nicht. Ich bin aber gespannt, ob und was da so kommt.
Im Maddraxikon haben wir das Crossover schon berücksichtigt und wollen die DA-Romane mit in die Wiki aufnehmen.
Zitieren
#5 Valerius 2011-05-29 14:37
D. h. dieses eventuelle Spin-off wird so eine Mini-Serie wie der Mehrteiler mit dem Abenteuer auf dem Mars?
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.