Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Frank Adam - Die Abenteuer von David Winter und Sven Larsson

Die Abenteuer von David WinterFrank Adam
Die Abenteuer von David Winter und Sven Larsson

Rauh und hart ist das Leben an Bord der Segelkriegsschiffe Seiner Majestät des Königs von England, und das bekommt auch der zwölfjährige David Winter aus Stade an der Elbe zu spüren, als er, plötzlich zum Vollwaisen geworden, 1774 in die Royal Navy eintritt.

Er wird ›Captain's servant‹ auf der Zweiunddreißig-Kanonen-Fregatte ›Shannon‹ und ist damit eine Art Lehrling unter Aufsicht des Kommandanten.

Die Abenteuer von David WinterDoch schon der Weg bis zum Midshipman birgt mörderische Gefahren für den jungen David – ob im Sturm, ob im Kampf gegen algerische Piraten, ob auf der Jagd nach Schmugglern oder im Gefecht mit amerikanischen Rebellen und im Donnern der Breitseiten…

1992 erschien im Bastei Verlag mit dem Roman "Der junge Seewolf" das erste Buch mit den Abenteuern von David Winter.
Aufgrund des Erfolges des historischen Abenteuerromans folgten bis 2004 bzw. 2006 dreizehn weitere Winter-Romane von Frank Adam im Bertelsmann bzw. im Bastei Verlag.

"Tagebücher haben oft ein seltsames Schicksal. Der bekannte Historiker und Soziologe C. Northcote Parkinson beschreibt, wie die Aufzeichnungen des britischen Leutnants Samuel Walters aus den Jahren 1805-1810 bei dem Abbruch alter Holzhäuser 1918 in New Orleans von einem farbigen Arbeiter gefunden wurden. Schiffszeichnungen in dem alten Heft weckten sein Interesse.
Sein Sohn, Butler eines Managers, wußte, daß sein Arbeitgeber mit einem englischen Seeoffizier befreundet war, und so wanderte das Heft in die Hände des Engländers, der nach seiner Pensionierung schließlich 1947 in Professor Parkinson den Mann fand, der die Erinnerungen des Samuel Walters fast anderthalb Jahrhunderte nach ihrer Niederschrift herausgab. (C.N. Parkinson (Hrsg.): Samuel Walters, Lieutenant, R.N. Liverpool: University Press 1949)
So weite und verschlungene Wege haben die Aufzeichnungen nicht zurückgelegt, die mir eines Tages angeboten wurden. Es waren Tagebücher und unregelmäßige Aufzeichnungen eines David Winter, der 1831 betagt auf seinem Landgut in der Nähe von Bremerhaven starb.
Sir David Winter, Ritter des Bath-Ordens, hat eine faszinierende Laufbahn in der großen Zeit der englischen Flotte von 1774 bis 1819 erlebt und ist erst um 1824 in seine alte Heimat zurückgekehrt. Das Schicksal hatte ihn in etwa fünfzig Jahren voller Kämpfe und Abenteuer in fast alle Meere dieser Welt verschlagen. Was er mit wachen Sinnen, gesundem Menschenverstand und mitfühlendem Herzen erlebt hatte, erschien mir mitteilenswert." (1)

Hinter dem Pseudonym Frank Adam verbirgt sich der Autor Karlheinz Ingenkamp, der am 20. Dezember 1925 in Berlin geboren wurde.

Nach seiner Ausbildung zum Volksschullehrer studierte Ingenkamp ab dem Jahr 1947 an der Humboldt-Universität in Berlin sowie der Freien Universität Berlin Geschichte, Deutsch, Pädagogik, Psychologie und Philosophie und beendete sein Studium mit dem Staatsexamen für das höhere Lehramt.

Die Abenteuer von David WinterDanach unterrichtete Karlheinz Ingenkamp von 1952 bis 1965 an verschiedenen Mittelschulen und Gymnasien in Berlin. Zudem absolvierte er das Studium der Psychologie, dass er 1956 mit der Diplom-Prüfung abschloss.

1957 gründete Ingenkamp den Schulpsychologischen Dienst in Berlin-Tempelhof, den er von 1957 bis 1964 auch leitete.

1961 promovierte er an der Freien Universität Berlin und leitete von 1965 an die neu gegründete Abteilung Pädagogische Psychologie am Pädagogischen Zentrum (PZ) in Berlin. Bis 1968 war er zudem als Lehrbeauftragter und dann als Privatdozent an der FU Berlin tätig.
1968 habilitierte er sich im Fach Erziehungswissenschaft und wechselte 1971 an die Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz (seit 1990: Universität Koblenz-Landau)
Dort gründete er 1971 die Arbeitsgruppe für empirische pädagogische Forschung, aus der einige Zeit später das heutige "Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung" (zepf) hervorging.

Dort erforschte Ingenkamp die Zuverlässigkeit der Zensurengebung und entwickelte ein umfassendes Verständnis pädagogischer Diagnostik, das heute noch für die internationale Bildungsforschung bedeutsam ist.
Darüber hinaus sorgte er durch viele Forschungsvorhaben und Publikationsreihen, dass das zepf ein Zentrum für die systematische Erfassung der Fortschritte empirischer erziehungswissenschaftlicher Forschung wurde, an dem auch die Geschichte empirischer Erziehungswissenschaft mitsamt ihren dunklen Seiten aufgearbeitet wurde.

Von 1971 bis 1991 arbeitete er an der früheren Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz und an der Universität Koblenz-Landau in Landau.

1987 veröffentlichte Karlheinz Ingenkamp das Sachbuch "Hornblower, Bolitho & Co. - Krieg unter Segeln in Roman und Geschichte" im Ullstein Verlag.

Nach seiner Pensionierung im Jahr 1991, begann Ingenkamp aufgrund seines Interesses an den Hornblower-Romanen von C. S. Forester mit dem Schreiben von historischen Abenteuerromanen, dessen erstes Buch "Der junge Seewolf" im Jahr 1992 im Bastei Verlag veröffentlicht wurde.

"Ich konnte nach Eintritt in den Ruhestand nicht mehr in meinem Beruf arbeiten, da ich dazu auch die Hilfsmittel gebraucht hätte, die nun meinem Nachfolger zur Verfügung standen. Es wäre nicht fair gewesen, ihm dadurch das Gefühl zu geben, dass ich ihm dauernd über die Schulter schaue.
So griff ich auf die angenehmen Erinnerungen zurück, die ich mit der Lektüre der Hornblower-Romane während meiner Jugend verband.
Mit dem Sachbuch »Hornblower, Bolitho & Co.« (Ullstein 1987) hatte ich mich in die Romane und die Fachliteratur über die Seekriege Ende des 18. Jahrhunderts eingearbeitet, um dann 1992 den ersten Band der »David-Winter-Serie« vorzulegen." (2)

Die Abenteuer von David Winter2004 schloss Ingenkamp seine historische Abenteuer-Serie mit David Winter mit dem Roman "Sieg und Frieden" (erschienen im Bertelsmann Verlag / 2006 erschien die Taschenbuchausgabe des Romans im Bastei Verlag), dem 14. und letzten Buch der Reihe, ab.

2007 startete Karlheinz Ingenkamp (ebenfalls unter dem Pseudonym Frank Adam) mit dem Buch "Rebell unter Segeln" eine zweite Buchserie, diesmal mit dem Abenteuer von Sven Larsson während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges.

"Ich lege nun den ersten Band der »Sven-Larsson-Serie« vor, der die Abenteuer eines jungen Deutsch-Schweden auf amerikanischen Schiffen schildert, als die Kolonien um ihre Unabhängigkeit rangen." (3)

2011 beendete der Autor aus gesundheitlichen Gründen die Larsson-Reihe mit dem Roman "Auf zu neuen Horizonten".

"Die erste Frank-Adam-Serie um die Erlebnisse David Winters in der britischen Flotte hat viele interessierte Leser gefunden.
Diese Serie ist mit dem vierzehnten Band »Sieg und Frieden« beendet worden, der bei Bertelsmann 2004 und bei Bastei 2006 erschien.
Mancher Leserbrief hat mich ermuntert, fortzufahren, bis die Serie mit 14 Bänden über das ereignisreiche Leben eines Seemannes ihren Abschluss fand. Danach besaß ich noch Kraft genug, um die vier Bände der »Sven-Larsson-Serie« anzufügen." (4)

Karlheinz Ingenkamp verstarb am 25. März 2015 im Alter von 89 Jahren.

 

Bibliographie

David Winter (unter Frank Adam), Bastei Verlag (Taschenbuchausgabe)
1992: Der junge Seewolf
1994: Die Bucht der sterbenden Schiffe
1995: Segel in Flammen.
1996: Die Bombay-Marine
1997: Der Kapitän der Zarin
1998: Verrat an Frankreichs Küsten
1999: Der König von Haiti
2000: Der Kampf um die sieben Inseln
2001: Eine Brigg zwischen Krieg und Frieden
2002: Kampf an Preußens Küste
2003: Die Eroberung der Karibik
2004: Die Guerillas und der Admiral
2005: Kanonendonner über der Adria
2006: Sieg und Frieden

Sven Larsson (unter Frank Adam), Bastei Verlag (Taschenbuchausgabe)
2007: Rebell unter Segeln
2008: Unter der Flagge der Freiheit
2009: Kurs auf Sieg
2011: Auf zu neuen Horizonten

Sachbücher (unter Frank Adam)
1987: Hornblower, Bolitho & Co. Krieg unter Segeln in Roman und Geschichte (Ullstein Verlag)
1998: Herrscherin der Meere: Die Britische Flotte zu Zeit Nelsons (Koehlers Verlagsgesellschaft, Hamburg)
1998: Desaster am Strand: Die britischen amphibischen Unternehmungen an der Kanalküste während des Ersten Koalitionskrieges 1793–1798 (Deutsches Schiffahrtsarchiv 20, Ernst Kabel Verlag, Hamburg)
1999: Abukir 1798. Nelsons Sieg am Nil (Deutsches Schiffahrtsarchiv 21, Carlsen Verlag/Die Hanse, Hamburg)

© by Ingo Löchel


(1) Karlheinz Ingenkamp
(2) Karlheinz Ingenkamp
(3) Karlheinz Ingenkamp
(4) Karlheinz Ingenkamp

 

Die weiteren Artikel
C. S. Forester und die Abenteuer des Horatio Hornblower (3. April 2021)
Bernard Cornwell und die Abenteuer des Richard Sharpe (17. April 2021) 
Bernard Cornwell und die Abenteuer von Thomas of Hookton (22. April 2021)

 

 

Der Gästezugang für Kommentare wird vorerst wieder geschlossen. Bis zu 500 Spam-Kommentare waren zuviel.

Bitte registriert Euch.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung, Cookies zu verwenden.