Im Spessart sind die Geister los

Im Spessart ist der Teufel losIm Spessart sind die Geister los

Ralf Dienert (Pasquale Aleardi) will nach dem Tod seiner Frau gemeinsam mit seinen beiden Kindern Miriam (Sonja Gerhardt) und Niko (Tobias Kulzer) noch mal von vorne anfangen.

Aus diesem Grund übernimmt ein heruntergekommenes Wirtshaus im Spessart, das er mit Hilfe der patenten Valerie (Annette Frier), die als Kellnerin anheuert,  auf Vordermann bringt. Doch die Eröffnung des Lokals endet im Chaos, da das alte Gemäuer ein Geheimnis verbirgt.


Die GesiterDie Geister, der drei Räumber Mops (Alexander Hörbe), Karl (Michael Kessler) und Chlodwig (Andreas Schmidt), die vor 300 Jahren  bei lebendigem Leib im Wirtshaus eingemauert wurden und seitdem ihr Unwesen treiben, verwandeln die Eröffnung des Wirtshauses in eine Farce, so dass die anwesenden Gäste die Flucht ergreifen.

Sehr zu Freude von Dienerts fiesen Konkurrenten Graf Felix von Hohenfels (Thomas Heinze), der in der unmittelbaren Nähe ein Event-Restaurant führt.

Doch nachdem Niko den drei Geistern gehörig die Leviten gelesen hat, raufen sich Familie Dienert sowie die  drei Geister zusammen. Denn in Gestalt von Felix von Hohenfels, dessen Vorfahr  Mops, Karl und Chlodwig vor 300 Jahren lebendig einmauern ließ, haben sie einen gemeinsamen Feind.

Und so wird die Neueröffnung des Geister-Wirthauses ein voller Erfolg, zumal die drei Geiser eine einmalige Show den Gästen präsentieren, von denen diese hellauf begeistert sind.
Und das sehr zum Leidwesen von Felix von Hohenfels, dessen Event-Restaurant nun leer bleibt und der früher einmal mit Valerie zusammen war.

Aus diesem Grund geht der fiese und blasierte Graf in die Offensive. Er kidnappt zwei der Geister, um herauszufinden, wo sie den Schatz versteckt haben, den wie vor 300 Jahren seinem Vorfahren gestohlen haben.

Doch Felix von Hohenfels hat die Rechnung ohne Familie Dienert und ohne seine Tochter Hannah gemacht, die alles dransetzen, um die Geister zu retten und von Hohenfels eine Lektion zu erteilen.

Die gesiterDer Film „IM SPESSART SIND DIE GEISTER LOS“ bietet zwar keine schauspielerischen Glanzleistungen, sieht man mal von den ‚Kinderdarstellern‘ TOBIAS KULZER als Nico, SONJA GERHARD als Miriam sowie PAULINE SCHLÄGER als Hannah einmal ab, die neben den Geisterdarstellern durchaus in ihren Rollen überzeugen können.

Dafür bietet der Film,  nachdem endlich die drei Geister Mops (Alexander Hörbe), Karl (Michael Kessler) und Chlodwig (Andreas Schmidt) aufgetaucht sind, witzige und familientaugliche Unterhaltung, so dass sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene durch die Mischung aus Kinderfilm, Grusel- sowie Liebeskomödie durchaus auf ihre Kosten kommen.

Garniert wird das ganze durch Intrigen seitens des fies agierenden Schauspielers THOMAS HEINZE, einem Schwertkampf zwischen Heinz und PASQAULE ALEARDI sowie eine Portion Liebeskummer und Abschiedsschmerz.

Alles in allem ist „IM SPESSART SIND DIE GEISTER LOS“ ein unterhaltsamer Film für die ganze Familie.

Im Spessart ist der Teufel losIM SPESSART SIND DIE GEISTER LOS
Deutschland 2010
Regisseur: Holger Haase

Darsteller
Pasquale Aleardi als Ralf Dienert
Annette Frier als Valerie
Tobias Kulzer als Nico Dienert
Sonja Gerhardt als Miriam Dienert
Thomas Heinze als Felix von Hohenfels
Pauline Schläger als Hanna von Hohenfels
Michael Kessler als Geist Karl Bückler
Alexander Hörbe als Geist Moritz 'Mops' Bückler
Andreas Schmidt als  Geist Chlodwig Bückler

Edel Germany GmbH

Gluecksstern-pr.de/


© by Ingo Löchel

Kommentare  

#1 Alter Hahn 2012-04-18 03:04
Der Film ist bereits vor längerer Zeit im Fernsehen gelaufen. Wer Anfang der 60er "das Spukschloss im Spessart" gesehen hat - und den nicht ganz so genialen Nachzieher "Herrliche Zeiten im Spessart", der wird hier nur das große Gähnen kriegen. Aber nun ja, die alten Filme kennt niemand von den Kids mehr - also müssen sie mit einer nicht gerade genialen Neuinterpretation vorlieb nehmen.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.