PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

Meyer, Kai - Dschinnland, Die Sturmkönige Band 1

Cover - Dschinnland - Trilogie Sturmkönige - Kai MeyerDschinnland, Die Sturmkönige Band 1
von Kai Meyer
432 Seiten, 18,00€
Ersterscheinungsdatum 16. September 2008
ISBN: 978-3-7857-2336-4
Verlagsgruppe Luebbe

Das Buch lädt einen ein zum Ritt auf dem Fliegenden Teppich. Kai Meyer nimmt den Leser mit auf einen aufregenden Flug, der mich von der ersten bis zur letzten Sekunde gut unterhalten hat.

Wenn es nicht so abgeschmackt klingen würde ... dann würde ich behaupten, Kai Meyer wird mit diesem Buch einen neuen Hype in die Welt setzen.

Am Beginn steht eine großartige Idee: Fantasy angesiedelt in der exotischen orientalischen Umwelt.

 

Teppichreiter vor einer orientalischen Kulisse - von der WebsiteEin weiteres Mal platziert er seinen Fantasyroman in einem eher ungewohnten Setting. Obwohl ... wirklich ungewohnt ist es ja nicht - oder ist es doch ... Vieles ist bekannt: Ein fliegender Teppich, Emir und Karawane, Dschinn und Oase, geflügelte Pferde und Vogel Roch.

Als Leser oder Fernsehsitzer kennt man die Elemente aus 1001 Nacht, Ali Baba, Sindbad. Man fühlt sich nicht fremd. Und doch bleibt es spannend, denn Kai Meyer setzt diese Versatzstücke in einen neuen Zusammenhang. Dieser Kniff ist wirklich genial, denn irgendwie kennen wir sie doch, die Geschichten. Schon beim Begriff "Dschinn" leuchten innere Bilder auf, egal ob es sich dabei um den blauen Disney-Knilch handelt oder einen der Helden aus den Sindbadfilmen oder ... 

Man verbindet einfach schon etwas mit diesen Begriffen und Gestalten.

Dennoch ist die Geschichte um fliegende Teppiche und edle Helden so neu gestrickt, dass man sie mit viel Genuss verschlingt und sich dabei nicht langweilt.

Tarik auf seinem Teppich, auf seiner Brust sein "Wappen" einen Kreis, von oben nach unten geteiltHauptperson des Buches ist der junge Tarik, ein ehemaliger Schmuggler zwischen Samarkand und Bagdad, ein Meister des "Musters", der seine Illusionen und Träume nach dem Tod seines Vaters und seiner Geliebten Maryam verloren hat. Ihm geht es nur noch um Überleben in einer Welt, die nicht mehr viel mit ihm zu tun hat. Entsprechend riskant sind seine Manöver auf dem kostbaren Teppich.

In dieser Nacht ist alles anders: Die Wachen des Kalifenpalastes sind aufmerksam wie selten, der Ritt gefährlich wie nie zuvor. Tarik und sein Teppich stolpern förmlich über eine junge Frau, die offensichtlich aus dem Palast geflohen ist: Sabatea.

Sie bringt ihn dazu, sich ein weiteres Mal auf den gefährlichen Weg von Samarkand nach Bagdad zu machen, wenn auch "nur" um seinen Bruder und sie vor den Auswirkungen der "Wilden Magie" zu retten.

Seitdem sich die Magie verselbständigt hat, was genau geschehen ist weiß man nicht, wird die Region zwischen Samarkand im Osten (heute Usbekistan) und Bagdad im Westen von den Wesen der wild gewordenen Magie beherrscht. Es sind geflügelte seltsame Pferde, Dschinns und ihre Befehlshaber die Ifrit, ein Ekel erregendes Wesen mit Namen "Narbennarr", die das Land Khorasan beherrschen.

Die allermeisten dieser orientalischen Begriffe sind tatsächlich historisch und verbinden Kai Meyers Geschichte mit den historischen und mythischen Grundlagen, auf denen er aufbaut. So ist Khorasan die korrekte Bezeichnung dieser alten, historisch bedeutenden Region zwischen Persischem Golf und Kaspischem Meer.

Auch die zeitliche Einordnung in die Regierungszeit des großen Harun-al-Rashid (8. Jahrhundert) ist akkurat, und dennoch findet sich der Leser in einer Alternativwelt wieder.

Kai Meyer wagt sich in mehrfacher Hinsicht mit seinem Buch auf "neuen" Boden: Er tritt aus dem "All-Age-Bereich heraus und verschiebt die Altersempfehlung durch eine eindeutig erotische Szene etwas nach oben. Ich werde mich davor hüten, das Buch auch nur ansatzweise in die Richtung der "Romantic Fantasy" zu schieben, denn damit wird man dem Buch nicht gerecht. 

Cover - Glutsand - Trilogie Sturmkönige - Kai MeyerZum Ende von Band 1 - Band 2 und 3 sind offensichtlich schon durchgängig geplant, am 27. August konnte Meyer auf seiner Website bereits vermelden, dass der "Dschinnland" schon vor Verkaufsstart in die zweite Auflage gegangen ist.  Auf der gleichen Seite findet sich das Cover zum zweiten Band, der dem des Ersten sehr ähnlich - und wie ich finde optisch sehr ansprechend - gestaltet ist.

Wir haben schon eine Weile versucht Kai zu einem Interview zu bewegen - jetzt haben wir es ... nun ja ... sagen wir so ... Kai hat die Fragen :-) und schon davor gewarnt, dass er seh beschäftigt ist. Wir liefern das Interview sobald wir die Antworten von ihm erhalten haben.

 

Mehr über die Sturmkönige findet man auf der eigens für die Trilogie geschaffene Website, die sehr sehenswert geworden ist.

Website Sturmkönige zu Kai Meyer - Die Sturmkönige

Kommentare  

#1 Gabriel Adams 2008-09-17 19:41
Ach ja, Dschinnland...
Von Kai Meyers Stil und seinem Einfallsreichtum bin ich eh begeistert. Eine negative Rezi hätte mich daher mehr als nur verwundert. Ich selbst würde das Buch auch gerne lesen, aber 18 Euro für gerade einmal 430 großgeschriebene Seiten...
Woher nehmen und nicht stehlen? Hol ich es mir trotzdem oder warte ich auf die Taschenbuchausgabe... Das wird eine schwierige Entscheidung! Der Wille sagt ja, mein Geldbeutel dagegen...

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum