Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: DEN FINGER AM ABZUG

KXDIE HEFTROMANSERIE

Band 31 – Den Finger am Abzug
(Autor unbekannt)
Nachdem innerhalb eines Monats 14 Juweliere überfallen wurden, beauftragt William Coley, Vorsitzender der New Yorker Juweliervereinigung, der ebenfalls ein Opfer der Überfalle geworden ist, den Privatdetektiv Jo Louis Walker den Verbrechern das Handwerk zu legen. Unterdessen wird Polizei-Leutnant Tom Rowland die Leitung des Sonderdezernates für die Aufdeckung der Smash- und Grab-Überfälle übertragen.


Trotz intensiver Ermittlungen findet Kommissar X jedoch keine Anhaltspunkte. Erst als ihm Senator Randolph Cunningham einen Besuch abstattet, sieht Walker zum ersten Mal Licht am Ende des Tunnels.

Bei der Durchsuchung des Reserverades im Wagen des Politikers wurde darin ein Säckchen mit gestohlenem Schmuck gefunden, der aus einem der Juwelier-Überfälle stammt.

Da sich Cunningham zwei Tage im Hotel "Frontier" in New York aufgehalten hat, kann ihm das Diebesgut nur dort untergeschoben worden sein.

So führt Walker sein erster Weg zu diesem Hotel, wo er ein Zimmer nimmt, um vor Ort die nähere Umgebung eingehender unter die Lupe nehmen zu können.

  Nachdem Walker und Rowland zuerst unabhängig voneinander ermitteln, gelingt es ihnen schließlich zusammen, die Täter dingfest zu machen.

Besonderheiten:

  • Ein Roman mit Tom Rowland

Fazit: Die Geschichte des Romans DEN FINGER AM ABZUG, um diverse Raubüberfälle auf New Yorker Juweliere gibt leider nicht viel her. So wird die Handlung unnötig in die Länge gezogen und Jo Walker u. a. durch halb New York und ins Hotel "Frontier" geschickt, um die 59 Romanseiten irgendwie zu füllen. Und so gibt der Autor mit dem Kürzel "Sa" mal wieder keine Glanzleistung seines Könnens ab. Stattdessen präsentiert er einen nur mäßigen und unterdurchschnittlichen Kommissar X-Roman, der eher wie ein Abklatsch eines Hollywood-Gangsterfilmes daherkommt, ohne auch nur annähernd dessen Niveau zu erreichen. 

Zur EinleitungZur Übersicht

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles