Sektion 3: Hanseapolis – Präludium

Präluium In knapp drei Wochen ist es soweit. Dann erscheint mit „PRÄLUDIUM“ Miriam Pharos dritter Roman aus ihrer Hanseapolis-Reihe.

Wir schreiben das Jahr 2066: In Venezia a Cupola, kurz CupolaV, ist Karnevalswoche - wie jede Woche, seit die einstige Lagunenstadt von einem Medienkonzern zu einem Vergnügungspark umfunktioniert wurde.

Aldo Farouche, ein talentierter Dieb, erschlägt in Notwehr einen Hehler und flüchtet Hals über Kopf nach Hanseapolis.

Elias Kosloff und Louann Marino, die sich an seine Fersen geheftet haben, finden bald seine übel zugerichtete Leiche; in der Speiseröhre steckt ein daumennagelgroßer Kristall.

Bei den anschließenden Ermittlungen kämpft das ungleiche Duo an mehreren Fronten gleichzeitig, denn das Militär und die Bruderschaft der Schwarzen Schlange, der Elias brisanterweise früher einmal angehört hat, haben Witterung aufgenommen ...


Bild: Cover Präludium, Acabus-verlag.de

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.