NAUTILUS 93: BISS ZUM ENDE DER VAMPIRWELLE

Nautilus 93 Im aktuellen Romantasy-Genre wird  der Vampir als sexy und schmusiger Nackenbeißer präsentiert, dem man sich ohne Reue hingeben kann. Doch die wahre Psyche und Erotik des Blutsaugers sieht ganz anders aus, wie die neue Ausgabe des monatlich erscheinenden Fantasyfilm-Magazins „NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik“ zu berichten weiß.

Der Vampir ist im tiefsten Wesen eine gequälte Kreatur mit menschlichem Gewissen.


 Er ist Verdammt zum ewigen Dasein als Untoter und verzehrt sich nach dem Leben, das er in Form von pulsierenden Blut aus seinen sterblichen Opfern saugen muss. Er muss töten, was er begehrt, und wird zum tragischen Killer. Was das einerseits mit der modernen Romantik-Fantasy zu tun hat sowie andererseits mit den tödlichen Ghoulen, Aufhockern, Nachzehrern und Nosferatus aus den alten Sagen und Legenden, klärt die aktuelle  NAUTILUS-Ausgabe in diversen Hintergrundartikeln.

Dazu gibt es neben einer Galerie sehenswerter Vampirfilme von 1922 bis heute aktuelle Exklusiv-Interviews mit den Vampir-Darstellern aus "Twilight: Breaking Dawn", mit Regisseur Matt Reeves zu seinem Kindvampir-Thriller "Let Me In" sowie mit den Vampir-Romanautoren Lynn Raven, Bianka Minte-König und Markus Heitz, der das baldige Ende der Vampirwelle prophezeit.

Im Filmteil des Magazins berichtet u. a. Regisseur Cary Fukunaga in einem Interview, warum er in seiner Neuverfilmung des Romantik-Dramas "Jane Eyre" speziell die Schauer-Elemente betont hat.

Im Literaturblock der „NAUTILUS“ gibt es neben Buch-Rezensionen und Hörbuch-Empfehlungen u.a. Werkstattberichte von Bernhard Hennen zu seiner neuen "Drachenelfen"-Saga und von Stephan Russbült zur Entstehungsgeschichte seiner "Dämonen"-Romane.

Weitere Infos unter Fantasymagazin.de

Bild: Nautilus 93, Abenteuer Medien Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.