Erschienen bei Atlantis: »Eobal«

EobalUns erreichte folgende Meldung:

Im Atlantis Verlag ist mit »Eobal« ein neuer Science-Fiction-Roman von Dirk van den Boom erschienen.
 
Casimir Daxxel, der junge Konsul der Galaktischen Akte auf der Randwelt Eobal, hat es nicht leicht: Er wird von allen gehasst und sein Job ist mühsam. Als er eines Morgens die Leiche seines einzigen Freundes, des turulianischen Botschafters Dhloma, im Foyer seines Konsulats findet, beginnen die Probleme erst richtig.
Er wird mit Dingen konfrontiert, die er sich niemals hätte träumen lassen: Galaktopolitische Spannungen, reizende Echsenfrauen, korrupte Polizeichefs, höchst gefährliche Drogengeschäfte und mehrere Versuche, ihn vom Leben zum Tode zu befördern.

Daxxels einzige Verbündete ist die Marinesoldatin Josefine Zant, offiziell für die Sicherheit des Konsulats verantwortlich, aber offenbar vielfältiger begabt.

Als schließlich auch noch Söldner, Kampfkreuzer und sehr seltsame Verwandtschaftsverhältnisse dazu kommen, spürt der junge Diplomat, dass er mit dieser Situation offenbar leicht überfordert ist.
 
Der Roman ist als Paperback erschienen (ca. 172 Seiten, 11,90 EUR, ISBN 978-3-941258-58-7) und auch als  Hardcover direkt beim Verlag erhältlich (14,90 EUR), die eBook-Ausgabe (7,90 EUR) ist  in Vorbereitung. Das Titelbild stammt aus der Feder von Tony Andreas Rudolph.

Bild: Cover Eobal, Atlantis Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.