Bei Splitter: Nicht totzukriegende faulige Wiedergänger

Zombies, Teil 1 Uns erreichte folgende Meldung:

Ob man nun an das Remake von »Dawn of the Dead«, die Horrorkomödie »Zombieland« oder Roman-Mashups wie «Stolz und Vorurteil und Zombies« denkt: Zombies sind so lebendig wie nie zuvor. Im Splitter Verlag erscheint nun ein herausragender Zombie-Reißer im filmgleichen Alben-Überformat. In mitreißenden Farbpaneelen visualisiert Sophian Cholet im ersten Album der dreibändigen Reihe „Zombies“ die genretypische alptraumhafte Horrorvision, welche von Olivier Péru mit überraschenden Schock-Wendungen inszeniert wurde.

Hier weiß der Leser zu keinem Moment, was hinter der nächsten Ecke lauert, wie die Geschichte ausgehen wird - Hochspannung bis zur letzten Seite ist garantiert.


Der Mensch steht nicht mehr an der Spitze der Nahrungskette, denn die Zombies haben ihm den Platz streitig gemacht, und nichts scheint sie aufhalten zu können. Sam ist nicht viel geblieben, eine Smith & Wesson (nicht schlecht, wenn nur Kopfschüsse weiterhelfen), ein Chili Peppers T-Shirt (cool auch während der Apokalypse), und eine fette Depression. Kein Wunder, denn seit die Welt zur stinkenden Leichenhalle wurde, sucht er seine kleine Tochter. Sie zu finden ist der Hoffnungsschimmer, der ihn noch davon abhält, sich eine Kugel in den Kopf zu jagen. Die Zombies sind nicht totzukriegen. An Zombies von Péru und Cholet werden sich die Chronisten der faulenden Gesellen in Zukunft messen müssen!

Leseprobe und Bestellmöglichkeit überall, wo es Bücher gibt oder unter: Splitter-Verlag.de
Bild: Cover Zombies Teil 1: Die göttliche Komödie, Splitter Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.