Nautilus 114: Monsterjäger und Antihelden

Nautilus 114Träumer, Schelme, sympathische Verlierer und andere Antihelden tummeln sich in der aktuell erschienenen September-Ausgabe des monatlichen F&SF-Magazin NAUTILUS - Abenteuer & Phantastik, und mit Monster- und Schattenjägern geht es hinab in die Unterwelt der Städte.

Unter dem Pflaster unserer Städte gibt es gemäß der Urban Fantasy eine düstere Unterwelt mit Vampiren, Werwölfen, Hexenmeistern, Feenwesen und Dämonen, die für Normalsterbliche unsichtbar ist.


Dass diese phantastische Anderswelt tatsächlich real ist, muss die junge Clary auf bittere Weise erfahren, als ihre Mutter von Dämonen entführt wird und sie entdeckt, dass sie einer Dynastie von Schattenjägern entstammt. Anläßlich des kommenden Kinostartes der Verfilmung des ersten Romans "City of Bones" der sechsbändigen "Chroniken der Unterwelt"-Saga berichten die Autorin Cassandra Clare und der Regisseur Harald Zwart in der NAUTILUS über dieDreharbeiten.

Dazu gibt eine Galerie der wichtigsten Figuren und ein Lexikon der Begriffe und Schauplätze der "Unterwelt"-Saga. In begleitenden Sachartikeln wird dazu die Evolution der Monsterjäger vom antiken Helden zum modernen Ghostbuster und Vampire-Slayer erläutert und ein Überblick über die berühmtesten Monsterjäger in Sagen und Legenden, Film, TV und Roman gegeben.

Einen Gegensatz zu strahlenden Helden bilden nicht nur die düsteren Schattenjäger, sondern auch solch narrenhafte Gestalten wie Don Quijote als der Ritter von der traurigen Gestalt, Till Eulenspiegel, Simplicisimus und der brave Soldat Schwejk, die auf düstere Weise Verwandelten der Phantastik wie beispielhaft die Frankenstein-Kreatur oder solch liebenswerte Comic-Loser der Moderne wie Donald Duck - sie sind allesamt Antihelden.

Welche Entwicklung die Figur des Antihelden vom klassischen Schelmenroman bis zu den gebrochenen Gestalten des Hollywood-Kinos und der modernen Videospiele genommen hat und in welcher Form sie auch in unserer heutigen Gesellschaft eine wichtige Rolle spielt, zeigt ein umfassender Artikel nebst Galerie der wichtigsten Antihelden in aktuellen und kommenden Adventure-Games.

Über die Gestalt des von Monstern und Kopfgeldjägern gejagten Antihelden "Riddick" im gleichnamigen SF-Film mit Vin Diesel in der Hauptrolle spricht dazu im Magazin der Regisseur und Drehbuchautor David Twohy.

Ebenfalls ein Antiheld ist die von Matt Damon dargestellte Figur des Max im neuen dystopischen SF-Film "Elysium" von Regisseur Neill Blomkamp. Der Filmemacher und seine beiden Hauptdarsteller Matt Damon und Sharlto Copley berichten in der NAUTILUS über das Setting mit einem reichen Oben im Orbit und einem verarmten Unten auf der überbevölkerten und ausgebeuteten Erde, die Figuren und ihre positive oder pessimistische Sicht auf die Zukunft unserer Welt.

Nicht nur in ein Oben und Unten getrennt, sondern tatsächlich vollkommen auf den Kopf gestellt ist die dystopische Doppelwelt im märchenhaft anmutenden romantischen SF-Film "Upside Down" mit Kirsten Dunst und Jim Sturgess in den Hauptrollen. Dort überwindet die Liebe sowohl die Grenzen entgegengesetzer Schwerkraft wie auch gegensätzlicher politischer und sozialer Systeme.

Und noch einen Schritt weiter geht die tiefschwarze britische SF-Komödie "The World's End": Wie im Magazin der Regisseur Edgar Wright und die Hauptdarsteller Simon Pegg und Nick Frost berichten, endet hier die anarchische Zechtour einer Gruppe Normal-Loser in der Entdeckung, dass eine englische Kleinstadt von Aliens unterwandert ist, was letztlich zum Ende der menschlichen Zivilisation führt - aber anders als von den Außerirdischen gedacht.

Bild: Nautilus 113, Abenteuer Medien Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.