R.I.P.D. floppt ebenfalls an den Kinokassen

Ryan ReynoldsDerzeit scheint keine gute Zeit für Großproduktionen aus Hollywood zu sein.

Denn nachdem bereits LONE RANGER und PACIFIC RIM an den Kinokassen enttäuschten, floppte nun auch R.I.P.D. mit Jeff Bridges und Ryan Reynolds in den Hauptrollen.

Am Startwochenende spielte der Film gerade mal magere 12,8 Millionen US-Dollar ein. Es ist daher zu bezweifeln, dass R.I.P.D. seine Produktionskosten in Höhe von 130 Millionen US-Dollar noch einspielen wird.


Statt in Großproduktionen zu laufen, scheinen die Kinozuschauer in den USA derzeit 'Kleinproduktionen' zu bevorzugen.

So spielte der Horrorfilm CONJURING am Startwochenende bereits 45 Millionen US-Dollar ein und verbuchte bei Produktionskosten von 20 Millionen US-Dollar bereits einen satten Gewinn. 

Bild: Ryan Reynolds aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.