DIE LIGA DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENTLEMEN als TV-Serie

The League of Extraordinary Gentlemen (Vol 1)Fox hat die Rechte an der Graphic Novel DIE LIGA DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENTLEMEN erworben und plant eine Umsetzung als TV-Serie.

Die rund einstündigen Episoden sollen die Abenteuer von Kapitän Nemo, Allan Quatermain, der Vampirin Mina Harker, dem Unsichtbaren sowie Dr. Jekyll/Mr Hyde behandeln und basieren auf der Vorlage der WATCHMEN- und V FOR VENDETTA-Schöpfer.

Die Schöpfer werden im TV-Projekt allerdings nicht involviert sein.


Die geplante TV-Serie soll im nächsten Jahr starten.

Bild: Cover The League of Extraordinary Gentlemen (Vol 1) aus der Wikipedia

Kommentare  

#1 Andreas Decker 2013-07-12 10:43
Na ja, Dinge wie Game of Thrones geben ja zu einer gewissen Hoffnung Anlass. Aber Fox ist nicht HBO, Network ist nicht Kabel, da liegen Welten zwischen.

Obwohl die Vorstellung schwerfällt, dass es so ein filmischer Müll wie die grauenhafte Kinoverfilmung werden kann.

Übrigens ist Mina Harker in der Vorlage keine Vampirin und der einzige gemeinsame Nenner von WATCHMEN, V und LEAGUE ist Alan Moore. Soviel Zeit muss sein :-)
#2 Carn 2013-07-15 19:25
So isses, Andreas und Moore wird (wie wohl immer) mißgelaunt über dieses Projekt sein - es kann halt nicht jeder Autor so aufgeschlossen und experitmentierfreudig dem Medium Film/Fernsehen gegenüber stehen wie George R.R. Martin.
#3 Andreas Decker 2013-07-16 10:59
Ach, ich weiß nicht, ich mag Moores Einstellung.

Martin und Moore ist ein wackeliger Vergleich, finde ich. Die amerikanische Buchindustrie und Comicsindustrie sind so verschieden, was Rechtesituation und Umgangston angeht. Jemanden wie Martin muss man fragen, ob er bereit ist, sein Werk adaptieren zu lassen, jemanden wie Moore muss man nicht einmal darüber informieren, dass es gemacht wird.

In seinen Äußerungen scheint Moore immer exzentrischer zu werden, zugegeben, aber man muss ihm zugestehen, dass er zu seinen Äußerungen auch steht, wenn er zb manche Einkünfte/Rechte an andere weitergegeben hat. Das imponiert mir.

Es ist sein gutes Recht zu sagen, ich will mit diesem Filmscheiß nichts zu tun haben. Leider betrachtet ein großer Teil der Fans eine wie auch immer geartete Verfilmung als die ultimative Krönung des Werks und hat überhaupt kein Verständnis dafür, wenn der eigentliche Urheber da der Spielverderber ist.

Und witzigerweise gibt das Endprodukt Moore ja recht. Alle Verfilmungen waren entweder grottenschlecht oder bestenfalls seelenloses Blah. Da war nicht einer dabei, der aus der Vorlage etwas Interessantes gemacht hätte, wie es z.b. bei Blade Runner oder meinetwegen Starship Troopers der Fall war.
#4 Carn 2013-07-16 21:23
Snyders Watchmen hat mir sehr gut gefallen (auch wenn einige Änderungen bzgl. der Comic-Vorlage gemacht hat - für mich trotzdem erstaunlich nah an der Vorlage)

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.