Ausschreibung: Geschichten aus dem Schattenreich

Markus KastenholzMarkus Kastenholz lässt wissen:

Die / der eine oder andere wird es ja bereits aufgrund meiner „dubiosen“ Andeutungen auf FB mitbekommen haben:

Ich arbeite zurzeit u. a. am Konzept einer Anthologie-Reihe, bei der ich als Herausgeber fungieren werde.
UND ZU DER ICH DICH HERZLICH ZUR MITARBEIT EINLADEN MÖCHTE!

Der Arbeitstitel der Reihe lautet GESCHICHTEN AUS DEM SCHATTENREICH.


Das beinhaltet Horror und dunkle Phantastik. Gelegentlich darf es auch amüsant werden, gern auch morbid und kriminell ohnehin. Aber nicht zu splatterhaft.

Die Reihe soll ab Sommer dieses Jahres als Ebook bei der Edition Bärenklau erscheinen.

Vorgesehen ist eine zweimonatliche Erscheinungsweise. Ob in kürzeren Abständen, hängt ganz allein von der Qualität des eingesandten Materials ab. An uns, Jörg Munsonius (Edition Bärenklau) und mir, soll das nicht scheitern.

Dazu brauche ich:

Großartige Novellen, die möglichst nicht kürzer als 50.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) sind. Gerne auch länger, bei Ebooks sind wir schließlich nicht an Seitenzahlen gebunden.

Pro Band sollen 3 dieser Novellen erscheinen.

Thematisch gibt es (kaum) eine Beschränkung. Vampire, Werwölfe, dunkle Engel, Dämonen oder auch etwas ganz, ganz anderes … Such‘ dir aus, was dir am meisten Spaß macht zu schreiben. Denn Schreiben soll ja auch Spaß machen!

Es gibt auch keine fixe Deadline. Also keinen Einsendeschluss. Da wir vorhaben, die Reihe bis in alle Ewigkeit (*hüstel*) zu machen, brauchen wir natürlich ständig weiteres Material.

Die einzige Einschränkung:

Deine Novelle (oder gern auch mehrere) dürfen zwar sooft du magst in Printbüchern erschienen sein – jedoch nicht als Ebook.

Prüfe das vorher bitte genau nach. Nicht dass ein „Verleger“ mit Material von dir unwissentlich ein Ebook gefüllt hat. Da hat nämlich Amazon-Kindle etwas dagegen und würde eine saftige Konventionalstrafe nach sich ziehen. Unkenntnis schützt da – leider – nicht vor Strafe.

Obendrein gibt es HONORAR für jede erschienene Novelle: Das orientiert sich natürlich an den Einnahmen, die mit dem jeweiligen Band erzielt werden. Je mehr Leute ihn sich bezahlt herunterladen, desto höher ist es logischerweise.

Wie hoch, weiß natürlich keiner. Kann sein, dass GESCHICHTEN AUS DEM SCHATTENREICH ein bescheidener Erfolg wird, möglicherweise will es auch niemand lesen. Das glaube ich zwar nicht, aber wer weiß … Schraubt eure Erwartungen in Sachen Honorar also bitte nicht zu hoch.

Aber immerhin GIBT es Honorar! Davon kann man bei einigen Kleinverlegern im Print-Bereich ja nur träumen (wie ich selbst des Öfteren festgestellt habe).

Also: Wenn du etwas Passendes in der Schublade hast oder auch nur eine Idee, mit der du dich an der Antho-Reihe beteiligen willst und auch bereit und fähig bist, sie adäquat niederzuschreiben – DANN NICHTS WIE HER DAMIT! ;-)

Ab Mai nehme ich Material per Mail an …

Bild: Markus Kastenholz aus Facebook

Kommentare  

#1 Larandil 2013-04-10 15:14
Whoa. 50.000 Zeichen sind ... nicht wenig. Schaun wir mal!

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.