Fernsehfilme im Ersten zur ARD-Themenwoche „Zukunft der Arbeit"

1Die Fernsehfilme der ARD-Themenwoche Zukunft der Arbeit.

Sonntag, 30. Oktober 2016, um 20:15 Uhr
„Tatort: Echolot" (Radio Bremen)
Vanessa Arnold (Adina Vetter), Mitgründerin eines Bremer Startup-Unternehmens, kommt bei einem Autounfall ums Leben. Den Bremer Kommissaren Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) stellt sich schnell die Frage, ob es wirklich ein Unfall war. Indizien lassen Zweifel aufkommen. Mögliche Täter und Motive gäbe es: Gemeinsam mit drei Freunden hat Vanessa Arnold viele Jahre in die Entwicklung eines digitalen Assistenten gesteckt, der kurz vor der Produkteinführung steht.


Diese Innovation könnte die Jungunternehmer reich und erfolgreich machen.

Eine Auftragsproduktion der Bavaria Fernsehproduktion GmbH im Auftrag der Bremedia Produktion für Radio Bremen. Buch: Peter Henning, Christine Otto, Claudia Prietzel und Ben Braeunlich, Regie: Claudia Prietzel und Peter Henning.
Redaktion: Annette Strelow (Radio Bremen)
 
Dienstag, 1. November 2016, um 22:45 Uhr PremierenKino im Ersten „Global Player - Wo wir sind isch vorne" (ARD Degeto, BR, ARTE)
Das Familienunternehmen "Bogenschütz & Söhne" baut seit Generationen im schwäbischen Hechingen zuverlässige Textilmaschinen. Aber seit einiger Zeit bleiben die Aufträge aus, die asiatische Konkurrenz ist billiger. Michael Bogenschütz, der die Firma leitet, steht das Wasser bis zum Hals. Er sieht sich gezwungen, hinter dem Rücken seines Vaters Paul Bogenschütz mit den Chinesen über einen Verkauf zu verhandeln. Doch Paul bekommt das mit und versucht nun mit Hilfe von Michaels Schwestern, Marlies und Marianne, sein Lebenswerk zu retten. Komödie mit Walter Schultheiß, Christoph Bach, Inka Friedrich und Ulrike Folkerts.
Eine Produktion der SABOTAGE FILMS GmbH, Buch und Regie: Hannes Stöhr.
Redaktion: Claudia Grässel (ARD Degeto), Hubert von Spreti (BR), Andreas Schreitmüller (Arte), Jochen Kölsch (BR/ARTE), Monika Lobkowicz (BR/ARTE)
 
Mittwoch, 2. November 2016, um 20:15 Uhr „Dead Man Working" (hr/ARD Degeto)
Der hochrangige Investmentbanker Jochen Walther (Wolfram Koch) ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere bei der Bank der Deutschen. Zusammen mit seinem persönlichen Assistenten Tom Slezak (Benjamin Lillie) hat er gerade den Deal seines Lebens eingefädelt, als er in der Nacht der Siegesfeier für alle überraschend vom Dach der Bankzentrale in Frankfurt springt. War es Selbstmord oder sogar Mord? Tags darauf erhebt seine Witwe in einem Fernsehinterview schwere Vorwürfe: Die Bank - namentlich der Vorstandsvorsitzende Wilfried von Bensen (Manfred Zapatka) - soll ihren Mann in den Tod getrieben haben. Wer ist hier krank? Das Individuum oder die Organisation? Und wie zerrüttet war die Ehe wirklich? Ein erbitterter Kampf zwischen der Bank und der Witwe entbrennt.
„Dead Man Working" ist eine Produktion des Hessischen Rundfunks in Koproduktion mit der ARD Degeto. Buch: Dörte Franke und Khyana el Bitar; Regie: Marc Bauder
Redaktion: Jörg Himstedt (hr)
 
Freitag, 4. November 2016, um 20:15 Uhr „Wir sind die Rosinskis" (ARD Degeto)
Drei Kinder und ein Nichtsnutz als Mann - Peggy Rosinski (Anna Thalbach) muss ihr Leben fast im Alleingang stemmen. Für wenig Geld malocht sie in einer Großreinigung. Weil ihr „Fels in der Brandung", Torben (Milan Peschel), seit Monaten ohne Job ist, reicht es vorne und hinten nicht mehr. Mit Zwangsräumung droht sogar der fieser Sachbearbeiter (Daniel Krauss), der die lebensfrohe Frau gewaltig auf dem Kieker hat. Die „Mafiosi-Oma" Angelika (Katharina Thalbach) möchte auf ihre Weise helfen und fädelt ein doppelbödiges Geschäft mit ihrer Enkelin Angelique (Nellie Thalbach) ein - nicht gerade zur Freude von Peggy. Aber, was tun, wenn das Geld fehlt?
„Wir sind die Rosinskis" ist eine Produktion der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste.
Buch: Johannes Rotter und Anika Soisson, Regie: David Gruschka.
Redaktion: Carolin Haasis, Sascha Schwingel (beide ARD Degeto)
 
Samstag, 5. November 2016, um 20:15 Uhr „Tödliche Geheimnisse" (ARD Degeto)
„Tödliche Geheimnisse" ist ein packender Thriller, der vor dem Hintergrund der aktuell stattfindenden TTIP-Verhandlungen nach der Verantwortung des Journalismus fragt, auf der Jagd nach der Wahrheit und nach Auflage. Der Thriller setzt sich mit der Arbeit investigativer Journalisten auseinander, die in ein Wespennest von Lobbyisten, politischem Machtkalkül und multinationalen Interessen geraten sind. Mit Nina Kunzendorf, Anke Engelke, Katja Riemann, Oliver Masucci u.a.
„Tödliche Geheimnisse" ist eine Gabriela Sperl Film- und Fernsehproduktion in Zusammenarbeit mit dem ORF im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste.
Drehbuch: Florian Oeller; Regie: Sherry Hormann.
Redaktion: Claudia Luzius, Sascha Schwingel (beide ARD Degeto)
 
Weitere Informationen zu den einzelnen Sendungen finden Sie unter Daserste.de und unter ARD-themenwoche.de

Bild: Logo Das Erste aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.