Die Fussball-EM bei ARD und ZDF: 45 von 51 Spielen bei den ÖR

Logo ARD und ZDFNur für den Fall, wenn sich jemand wundert, dass es im Juni/Juli diesen Jahres im Zauberspiegel vielleicht etwas ruhiger zugeht ...

"Das ZDF arbeitet mit der ARD bei der Fußball-EM so intensiv wie nie zuvor zusammen."  "Wir freuen uns auf ein besonderes Fußball-Fest in Frankreich, das wir im TV und online kompetent begleiten werden." Das sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Montag, 11. April 2016, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz von ARD und ZDF in Berlin.

Beide Sender stellten ihre Programmaktivitäten zwischen dem 10. Juni und dem 10. Juli 2016 vor:


Insgesamt 45 der 51 EM-Spiele werden von ARD und ZDF übertragen, im ZDF sind allein 23 Partien live zu sehen. Das kontinentale Turnier in Frankreich ist mit 24 teilnehmenden Mannschaften das bisher größte.

ARD und ZDF werden im International Broadcast Center in Paris die Studiofläche und die technische Ausstattung gemeinsam nutzen. Und dennoch bietet jeder der beiden Sender ein eigenes EM-Erscheinungsbild:

"Oliver Kahn und Oliver Welke präsentieren im Juni die ZDF-EM-Übertragungen vor einer elf Meter langen LED-Wand und werden sich weitere fachkundige Gesprächsgäste ins Studio holen", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz in Berlin. Als weitere feste Experten-Größe im Studio ist Holger Stanislawski dabei, der am Touchscreen entscheidende Szenen der EM-Partien analysieren wird.

Das ZDF startet am Freitag, 10. Juni 2016, mit dem Eröffnungsspiel Frankreich – Rumänien in die Fußball-Europameisterschaft, Live-Reporter Béla Réthy kommentiert den EM-Auftakt. Am Folgetag sind um 15.00, 18.00 und 21.00 Uhr die nächsten drei Vorrundenspiele live im Zweiten zu sehen, der EM-Sendetag im ZDF reicht dann von 14.05 bis 23.30 Uhr. Im ZDF ist am Donnerstag, 16. Juni 2016, das zweite Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen zu erleben, kommentiert von Oliver Schmidt. Weitere Vorrundenpartien werden zudem ZDF-Live-Reporterin Claudia Neumann und EM-Live-Reporter-Debütant Martin Schneider kommentieren. Und vom Quartier der deutschen Nationalmannschaft melden sich Katrin Müller-Hohenstein und Ex-Nationalspieler Simon Rolfes, die auch das Team um Bundestrainer Joachim Löw zu den Spielen begleiten. Stimmen und Stimmungen rund um die EM-Stadien fangen darüber hinaus Jochen Breyer, Anna Kraft und Sven Voss ein.
 
Mehr Perspektiven dank Taktik-Blick, Coach-Cam und MyView werden die Zuschauer zur kommenden Europameisterschaft dann online unter zdfsport.de finden.

Bild: Logo ARD und ZDF

Kommentare  

#1 Laurin 2016-04-16 13:16
Fußball ist zwar nicht meine Welt (es sei denn Frauenfußball mit extrem kurzen Röckchen :lol: ), aber da wünsche ich den Fans des runden Leders doch mal viel Spaß. ;-)

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.