Das Hamburger Literatur - Radio wird am 10. Juni 2011 drei Jahre alt!

Drei Jahre Uns erreichte folgende Meldung:

Kostenlose Literatur für die Ohren in einem authentisch-handgemachten, hörerfreundlichen MP3-Format bietet das HLR.

Sendestandort ist Hamburg und Hamburg ist das Tor zur Welt. Nicht nur vom Hafen aus.

Ob Märchen von Hans Christian Andersen, modernste Fantasyliteratur oder Phantastik von Jules Verne, Krimis oder Perlen der erotischen Literatur: Die Hamburger Literaturinterpretin Rena Larf nimmt die Zuhörer der modernen Medienwelt mit in die Welten der Hörkultur. Sie schuf im Juni 2008 mit ihrem Hamburger Literatur-Radio im Internet ein innovatives Literaturangebot für Jedermann.


Rena Larf Rena Larf sagt, es sei nicht ihr Job, den Literaturbegriff neu zu definieren, sondern möglichst viele Menschen ohne Geld in einer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Situation aus der Kulturisolation zu holen und ihnen die Teilhabe am gehörten, gesprochenen Wort zu ermöglichen.

Kultur bzw. die Teilnahme daran, soll nicht nur einer finanzstarken Elite möglich sein. Und es gibt in Deutschland viele, die sich niemals Tickets für eine ausgesuchte Literaturveranstaltung oder den Kauf eines Hörbuchs leisten könnten.

Gemeinfreie Klassiker & moderne Texte, die ausdrücklich für die Channel des HLR von Autoren und Verlagen freigegeben werden, stehen für die Hörer zum Download bereit.

Da trifft man dann auf Sendungen mit Texten von so bekannten Autoren wie Roxanne St. Claire, Wolfgang Hohlbein, Susan Crandall, Alisha Bionda oder Karsten Kruschel, seines Zeichens Deutscher Science Fiction Preisträger 2010. Aber auch die Kriminalautoren Elke Schwab, Ednor Mier, Nessa Altura, Wolke de Witt oder Peter Gerdes werden von Rena Larf eingelesen. Sinnliche Texte von den Erotikautorinnen Inka Loreen Minden, Sira Rabe, Astrid Martini oder Sandra Henke machen das prall gefüllte Archiv des Senders zu einer Schatzgrube für Liebhaber des gesprochenen Wortes. Mancher Bestseller findet hier seinen Podcast-Platz.

Das Projekt von Rena Larf wurde im Rahmen der Kampagne "Geben gibt" nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2010.

Sie sagt, zwar habe sie nicht gewonnen, weil es so viele wunderbare Projekte engagierter Menschen gäbe, aber es hätte viel Aufmerksamkeit gebracht, die es jetzt auszubauen gilt, damit das kostenlose Literaturangebot weiterhin aufrechterhalten werden kann.

Ohne Partner gehe das nicht, sagt Rena Larf.

Möglich ist die Erhaltung dieses Angebotes nur durch die Unterstützung der Online-Plattform 1000mikes.com, auf der die Nutzer Audio-Inhalte zur Verfügung stellen können, die über einen dauerhaften Archiv-Download im Internet jederzeit für den Podcasthörer abgerufen werden können.

Rund um die Uhr, rund um den Globus.


Was wünscht sich Rena Larf zum dreijährigen Bestehen?

  • Mehr Präsenz in den Medien und in den Köpfen.
  • Mehr Unterstützer und Förderer.
  • Mehr Gastleser.
  • Für ihr Hamburger Literatur-Radio.
  • Denn noch immer gibt es Menschen, die dieses tolle Angebot nicht kennen.

Link zum Sender und zur Channel-Übersicht.
Banner des Literaturardios


Bilder:  Copyright 1000mikes.com

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.