George Lucas verlässt Lucasfilm

gEORGE lUCASGeorge Lucas, der Schöpfer von Star Wars und Indiana Jones geht in den Ruhestand und verlässt seine Firma Lucasfilm, um in seiner Garage Experimentalfilme zu drehen.

Ich verlasse das Unternehmen, ich verlasse alle meine Geschäfte, ich beende alle meine Verpflichtungen und ziehe mich in meine Garage zurück, mit meiner Säge und meinem Hammer und werde Hobbyfilme machen.
Ich wollte schon immer Filme machen, die von Natur aus experimenteller sind und bei denen ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie im Kino gezeigt werden.


Somit wird wohl das Weltkriegs-Actiondrama RED TAILS  sein letzter regulärer Kinofilm gewesen sein.

In „Red Tails“, der im Januar 2012 in die amerikanischen Kinos startete, geht es um eine Gruppe von afroamerikanischen Piloten im Tuskegee Training Program, die im Zweiten Weltkrieg diskriminiert werden. Man lässt sie nicht zum Einsatz kommen, doch unter der Führung von Colonel Bullard erhalten sie die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bild: George Lucas aus der Wikipedia

Kommentare  

#1 Friedhelm 2012-06-02 19:48
Gut, hat er sich verdient.Was soll man jetzt auch noch von ihm erwarten? Nocheinmal "Star Wars" muss sowieso nicht sein, das Thema ist ausgelutscht.

Da fällt mir ein.....Warum nimmt er Steven Spielberg nicht gleich mit, der ist doch auch im richtigen Alter...
#2 Lefti 2012-06-02 20:50
Zitat:
"Star Wars" muss sowieso nicht sein, das Thema ist ausgelutscht.
Genau wie das Thema von "Red Tails".

Zitat:
Warum nimmt er Steven Spielberg nicht gleich mit...
Das ist eben so, wenn alten Männern die Ideen und Visionen ausgehen.

Zitat:
„Ich verlasse das Unternehmen, ich verlasse alle meine Geschäfte, ich beende alle meine Verpflichtungen und ziehe mich in meine Garage zurück, mit meiner Säge und meinem Hammer und werde Hobbyfilme machen. Ich wollte schon immer Filme machen, ... bei denen ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie im Kino gezeigt werden.“
Ah ja, is' klar. Er hatte ja auch ein so immens anstregendes und stressiges (Berufs-)Leben... :eek:
#3 Harantor 2012-06-02 21:10
Es gibt aber auch noch alte Männer, die gute Filme machen können und ihre Visionen noch haben. Siehe: Clint Eastwood ...
#4 Larandil 2012-06-03 14:46
zitiere George Lucas:

Ich wollte schon immer Filme machen, die von Natur aus experimenteller sind und bei denen ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie im Kino gezeigt werden.

zitiere Lefti:

Ah ja, is' klar. Er hatte ja auch ein so immens anstregendes und stressiges (Berufs-)Leben... :eek:

Ja, irgendwie schon. George Lucas hat mit Experimenten angefangen - THX-1138 war sein erstes. Bei "Krieg der Sterne" hat er erhebliche Überzeugungsarbeit leisten müssen, damit 20th Century Fox ihn machen ließ - "So was will doch keiner sehen! Dreh lieber American Graffiti 2 für uns!"
Und nach "Krieg der Sterne" 1977 hat er 22 Jahre lang selbst nicht mehr Regie geführt, sondern andere Leute das machen lassen in den Filmen, die George Lucas als Produzent auf den Weg brachte.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.