Die Nominierten für den Friedrich-Glauser-Preis 2012

Thomas PrzybilkaAm 28. April 2012 ist es wieder soweit. Die Nomierten für den Friedrich-Glauser-Preis stehen fest.

Die PreisträgerInnen werden bei der Abschlussgala der CRIMINALE 2012, dem „Tango Criminale“ in der Konzerthalle Olsberg/ Hochsauerlandkreis am Samstag, den 28.04.2012 bekannt gegeben.

Zudem wird dem Schriftsteller Thomas Przybilka für seine Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur zuerkannt.



Die Nominierten für den Friedrich-Glauser-Preis 2012

in der Kategorie ROMAN
Mechtild Borrmann – Wer das Schweigen bricht (Pendragon)
Lukas Erler – Mörderische Fracht (Kein & Aber)
Christian Mähr – Das unsagbar Gute (Deuticke)
Andreas Pittler – Tinnef (echo)
Michael Theurillat – Rütlischwur (Ullstein)

in der Kategorie DEBUT
Lena Avanzini – Tod in Innsbruck (emons)
Heike Denzau – Die Tote am Deich (emons)
Tom Hillenbrand – Teufelsfrucht (Kiepenheuer & Witsch)
Carolin Römer – Die irische Meerjungfrau (Conte)
Tanja Weber – Sommersaat (Aufbau)

in der Kategorie KURZKRIMI
Michel Birbaek - Surfen (in: “Berlin Blutrot”, Kölnisch-Preußische Lektoratsanstalt)
Lucie Flebbe - Weg zur Hölle (in: “He Shot Me Down”, Rotbuch)
Nina George - Das Spiel ihres Lebens (in: “Scharf geschossen”, KBV)
Kai Hensel - Frühling des Herzens (in: “Berlin Blutrot”, Kölnisch-Preußische Lektoratsanstalt)
Stephan Pörtner - Blaue Liebe (in: “He Shot Me Down”, Rotbuch)

Die Nominierten für den Hansjörg-Martin-Preis 2012 (Kinder- und Jugendkrimi)
Brigitte Glaser – Fremde Fracht. Ein Fall für Anja Kraft (Sauerländer)
Agnes Hammer – Nacht komm! (script5)
Kirsten Reinhardt – Fennymores Reise (Carlsen)
Ulrike Rylance – Villa des Schweigens (dtv)
Maja von Vogel – Nachtsplitter (dtv)

Bild: Thomas Przybilka, Nordpark Verlag

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.