„Allmen und das Geheimnis der Libellen" mit außergewöhnlichem Ermittlerduo

1„Allmen und das Geheimnis der Libellen" mit Heino Ferch und Samuel Finzi als außergewöhnlichem Ermittlerduo ARD-Degeto-Krimiverfilmung nach Martin Suter am Samstag, 29. April 2017, um 20:15 Uhr im Ersten

Johann Friedrich von Allmen ist ein eleganter Lebemann und feingeistiger Privatier, der das Leben als Glücksspiel betrachtet. Der Umgang mit Geld bereitet dem Gentleman allerdings Probleme.

Carlos ist der loyale Diener und engste Vertraute dieses vermeintlichen Adeligen, der unermüdlich an die Vernunft seines Arbeitgebers appelliert - meist jedoch ohne Erfolg.


Heino Ferch und Samuel Finzi verkörpern das außergewöhnliche Duo in der neuen Krimireihe im Ersten nach Romanbestsellern von Martin Suter.

In der Auftaktepisode „Allmen und das Geheimnis der Libellen" am Samstag, 29. April um 20:15 Uhr, kommen der Titelheld und sein treuer Butler auf eine ungewöhnliche Idee, um sich aus finanziellen Nöten zu befreien. Was zunächst als ‚einfacher‘ Kunstraub beginnt, verfeinern die beiden zu einer neuen Geschäftsidee: eine Firma für die Wiederbeschaffung von schönen Dingen. Ganz im Stil des Bestsellers setzt die Verfilmung auf geschliffene Sprache und pointierte Dialoge. Mit dosierten Abweichungen von der Vorlage sorgt Regisseur Thomas Berger für unterhaltsame Momente, die nicht nur Fans der Bücher zum Schmunzeln bringen. In Episodenrollen sind Ben Becker, Peter Kurth, Andrea Osvárt, Gustav Peter Wöhler, Hanns Zischler u.a. zu sehen.

Am 6. Mai 2017 um 20:15 Uhr zeigt Das Erste den zweiten Krimi „Allmen und das Geheimnis des rosa Diamanten".

„Allmen und das Geheimnis der Libellen" ist eine Produktion der UFA FICTION (Produzent: Benjamin Benedict) und MIA FILM im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Martin Rauhaus schrieb das Drehbuch nach dem Roman „Allmen und die Libellen" von Martin Suter. Für die Redaktion zeichnen Birgit Titze und Sascha Schwingel (ARD Degeto) verantwortlich.

Bild: Logo Das Erste aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.