ZDF-"Fernsehfilm der Woche": "Lotte Jäger und das tote Mädchen" / Silke Bodenbender löst alten DDR-Kriminalfall

ZDFEin vermeintlicher Unfall im heutigen Berlin bringt Kommissarin Lotte Jäger auf die Spur eines dubiosen Todesfalls, der sich kurz vor der Wende ereignet hat.

In "Lotte Jäger und das tote Mädchen", den das ZDF am Montag, 12. September 2016, 20.15 Uhr, als "Fernsehfilm der Woche" zeigt, spielt Silke Bodenbender die Oberkommissarin, die einer auf ungelöste Altfälle spezialisierten Mordkommission in Potsdam angehört.

Das Drehbuch schrieben Rolf Basedow und Ralf Zöller.
Regie führte Sherry Hormann.


Im Jahr 1988 wird in Erich Honeckers berühmtem Schloss Hubertusstock bei einer diplomatischen Jagdgesellschaft die hübsche Gästebetreuerin Birgit Wachowiak ermordet. Für die Tat wurde ihr Freund Jörg Teschke (Lucas Prisor) festgenommen und zu lebenslanger Haft verurteilt – zu Unrecht, wie er immer wieder beteuert.
 
27 Jahre später. Teschke, inzwischen wieder auf freiem Fuß, steht in der U-Bahn plötzlich dem Mann gegenüber, der ihn damals schwer belastete und mehr über den oder die wahren Täter weiß. Als Teschke ihn zur Rede stellen will, stürzt er schwer und wird bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Lotte Jäger nimmt die Ermittlungen auf, unterstützt von ihrem Kollegen Schaake (Sebastian Hülk), der akribisch in den Archiven forscht. So decken sie ein Netzwerk aus Vertuschung, Politik, Macht und Ohnmacht der jungen Vergangenheit auf, das bis in die Gegenwart reicht.

Bild: ZDF-Logo aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.