Neue Fälle und ein Abschied / Fünf Folgen der ZDF-Krimiserie "Der Alte"

ZDF"Der Alte" ermittelt wieder. Ab 11. März 2016, zeigt das ZDF immer freitags, 20.15 Uhr, fünf neue Folgen der Krimireihe. Neben Jan-Gregor Kremp in der Titelrolle spielen Michael Ande, Stephanie Stumph und Ludwig Blochberger als Ermittlerteam.

In Episodenrollen sind unter anderen Jimi Blue Ochsenknecht, Florian Martens, Tim Bergmann und Martin Feifel sowie Katja Flint und Stephan Grossmann im zweiten 90-Minüter der Krimireihe zu sehen.

Regie führten Raoul W. Heimrich, Matthias Kiefersauer und Andreas Morell.


In der ersten Folge "Machtgefühle" wird eine junge Frau in ihrem Wagen erschossen. Die Ermittlungen führen Richard Voss (Jan-Gregor Kremp), Annabell Lorenz (Stephanie Stumph) und Tom Kupfer (Ludwig Blochberger) zu einer Paintball-Anlage in der Nähe des Tatorts. Dort begegnen die Kommissare jungen Männern (Jimi Blue Ochsenknecht, Julius Nitschkoff und Paul Falk), die leidenschaftlich Krieg spielen. Voss vermutet bald, dass aus Spiel bitterer Ernst wurde. Hat etwa jemand wahllos auf die junge Frau gezielt?

In der Folge "Tödliche Ideale" am 18. März 2016 gilt es für das Münchner Ermittlerteam,   den Mord an einem radikalen Kämpfer für den sozialen Wohnungsbau aufzuklären. Im 90-Minüter "Liebesrausch" an Karfreitag, 25. März 2016, werden die Kommissare in die internen Beziehungen eines Clubs Münchner Unternehmerinnen verwickelt. Club-Präsidentin Elsa Hartmann (Katja Flint) und ihr Freund, Kunstberater Johann Färber (Stephan Grossmann), geraten unter Mordverdacht. Die Androhung eines Amoklaufs an einem Münchner Gymnasium hat ungeahnte Folgen in der Episode "Die Angst danach" am 1. April 2016. In der Folge "Paradiesvogel" am 8. April 2016 führt der Tod eines schillernden Jungdesigners in die Abgründe der glitzernden Modewelt. Kommissar Gerd Heymann (Michael Ande) setzt alles daran, seinen letzten Fall zu lösen, bevor er in den Ruhestand geht.

Bild: Logo des ZDF, ZDF

 

 

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.