Leonard Lansink und Co. vor der Kamera für neue "Wilsberg"-Folgen

ZDFZwei neue Filme der Krimireihe "Wilsberg" chaotischen gleichnamigen Privatdetektiv werden vom 1. März 2016 an für das ZDF gedreht. Diesmal läuten für Wilsbergs Kumpel Ekki die Hochzeitsglocken, und Wilsberg muss den rätselhaften Tod eines Detektiv-Kollegen aufklären, der tot in der Wohnung einer alten Dame gefunden wird.

Für die Folgen "Der Betreuer" und "In Treu und Glauben" stehen Leonard Lansink, Oliver Korittke, Ina Paule Klink, Rita Russek und Roland Jankowsky in Münster, Köln und Umgebung vor der Kamera. Die Drehbücher schrieben Natalie Geb und Sönke Lars Neuwöhner ("Der Betreuer") sowie Arne Nolting und Jan-Martin Scharf ("In Treu und Glauben").


Regie führt Marc Rensing.

Für Ekki (Oliver Korittke) läuten in "In Treu und Glauben" die Hochzeitsglocken. Trauzeuge soll sein Kumpel Wilsberg (Leonard Lansink) sein, der aber alles andere als begeistert ist von Ekkis Braut Kerstin Buckebrede. Der Pfarrer, der das Paar trauen soll, hat dagegen ganz andere Probleme. Er wird von einer Frau aus der Gemeinde mit Liebesbriefen belästigt und wendet sich deshalb an Wilsberg. Wenig später wird er tot in seiner Wohnung gefunden.

In der Folge "Der Betreuer" steht in Wilsbergs Antiquariat eines Tages eine ältere Dame, die wild Bücher aus den Regalen herauskramt, aber nicht weiß, woher sie kommt und wo sie wohnt. Wilsberg findet heraus, dass es sich bei der verwirrten Frau um die Verlegerwitwe Hanni Haffner handelt. Als er zusammen mit Ekki die alte Frau nach Hause begleitet, finden sie dort eine Leiche. Der Tote ist ein Privatdetektiv-Kollege und alter Freund von Wilsberg. Was hatte er bei Hanni Haffner zu suchen, und warum musste er sterben?

Sabine de Mardt und Anton Moho, Warner Bros., Köln, produzieren die ZDF-Samstagskrimireihe "Wilsberg". Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 9. Mai 2016. Die Redaktion im ZDF liegt bei Martin R. Neumann. Die Sendetermine stehen noch nicht fest.  

Bild: Logo des ZDF, ZDF

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.