Aus dem TV-Archiv der DDR: Doppelt oder nichts / Monolog für einen Taxifahrer

Doppelt oder nichts / Monolog für einen TaxifahrerAm 29. Januar erscheinen auf einer DVD zwei Filme aus dem Fernsehen der DDR.

Doppelt oder nichts
Zweiteiler über einen Kriminalfall in einem Hamburger Warenhaus.

Nachdem sich die Angestellte Anne Kowalski weigert, das von dem Sohn eines Konkurrenten gezeugte Kind abtreiben zu lassen, wird ein Anschlag auf sie verübt.

Privatdetektiv Weber steigt in die Ermittlungen ein.


Monolog für einen Taxifahrer
Weihnachten - ein Fest der Nächstenliebe, der Irritation, der Einsamkeit? Ein Berliner Taxifahrer im Zwiespalt zwischen Pflichterfüllung und Gewissen - Psychogramm gesellschaftlicher Befindlichkeiten Anfang der 60er Jahre und sofort verboten!

  • Zwei starke Werke des großen Regisseurs Günter Stahnke
  • "Doppelt oder nichts" - ein spannender Krimi mit brillanter Kameraführung
  • Die Fernsehoper "Fetzers Flucht" und der nicht gesendete Film "Monolog für einen Taxifahrer" vom gleichen Autorenpaar Kunert und Stahnke dienten dem Politbüro im März 1963 als Corpora delicti in der Rede des Chefideologen Kurt Hager - die Sitzung gilt als Vorläufer des 11. Plenums der SED.

DVD INFO:
1 DVD, Genre: TV-Film / Krimi, Produktionsjahr:1964 / 1990,Laufzeit: 170 Min., Bildformat: 4:3, Tonformat: DD 2.0 Mono, Sprache: Deutsch, FSK: ab 12 Jahren, EAN: 4052912670228 - Studio Hamburg enterprises - VÖ: 29.01.2016

Bild: Cover Doppelt oder nichts / Monolog für einen Taxifahrer, Studio Hamburg Enterprises

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.