Niederländischer Thriller über den Überwachungsstaat

ZDFAm Montag, den 25.01.16 zeigt das ZDF im Montagskino den Thriller "Die Akte Bellicher".

Identitätsraub im Internet: Der Imageberater Michael Bellicher wird Zeuge eines bizarren Autounfalls, bei dem ein befreundeter Politiker ums Leben kommt. Als Bellicher eine Zeugenaussage bei der Polizei macht, wird er kurzerhand verhaftet. Er soll selbst einen tödlichen Unfall verschuldet haben und ungebremst in ein kleines Mädchen gerast sein. Doch Bellicher ist passionierter Fahrradfahrer, besitzt gar kein Auto und kennt auch den Ort, in dem er gemeldet zu sein scheint, nicht.


Da die Polizei ihm nicht glaubt und ihn die Indizien schwer belasten, beschließt er auf eigene Faust zu ermitteln.

In dem spannend inszenierten Politthriller werden die Gefahren der totalen Überwachung sowie die Bedrohung des einzelnen, unbescholtenen Bürgers durch Datenmissbrauch und die Machenschaften krimineller Unternehmen und Organisationen dargestellt. In Anbetracht der aktuellen Debatte um die Vorratsdatenspeicherung, die Vertraulichkeit unserer Daten und den Konflikt zwischen dem Recht auf Privatsphäre und der allgemeinen Sicherheit ist dieses Szenario nicht nur brisant, sondern auch hochaktuell und sehr realistisch.

Der Film von Regisseur Peter de Baan basiert auf dem Roman "Die Zelle" des Schriftstellers Charles den Tex. Wie bereits zwei vorherige Bücher des erfolgreichen Autors, wurde dieses Werk mit dem bedeutendsten niederländischen Preis für Kriminalliteratur ("Gouden Strop") ausgezeichnet.

Im Jahr 2010 wurde der Stoff bereits als vierteilige Serie für das Fernsehen aufbereitet. Der beliebte niederländische Schauspieler Daan Schuurmans übernahm schon damals die Hauptrolle, und eine der Episoden wurde auch von Peter de Baan inszeniert.

  • Michael Bellicher: Daan Schuurmans
  • Richard Allaart: Tim Murck
  • Guusje van Donnee: Anniek Pheifer
  • Steiner: Huub Stapel
  • Jonse: Lykele Muus
  • Kirsten Bellicher: Anna Drijver
  • Broekman: Bram Coopman

Bild: Logo des ZDF, ZDF

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.