Jüngere Kommissare für DER ALTE

ZDFWieder einmal macht das ZDF von sich reden, indem man beliebte Fernsehkommissare einfach kündigt. Eine Erfahrung die bereits einige Schauspieler machen mußten. So z.B. Hartmut Schreier, der nach 18 Jahren die Serie SOKO 5113 verlassen musste um für einen jüngeren Schauspieler Platz zu machen. Walter Kreye spielte von 2008 bis 2012 in 43 Folgen den ALTEN und wurde gefeuert, weil er an Krebs erkrankt war. Nun trifft es gleich zwei weitere Schauspieler der Krimireihe DER ALTE.

Im September 2014 wurden Pierre Sanoussi-Bliss und Markus Böttcher nach München zitiert, wo man Ihnen die Kündigung in die Hand drückte.


"Im November ist Schluß", sagte man Ihnen. Sanoussi-Bliss spielt im ALTEN seit 18 Jahren den Assistenten Axel Richter und Boettcher seit 28 Jahren den Spurensicherer Riedmann. Dabei hat das ZDF bzw. die Produktionsfirma Neue Münchner Fernsehproduktion unter Leitung der Produzentin Susanne Porsche (ehemals Gattin des Porsche-Managers Wolfgang Porsche) noch nicht mal Nachfolger für die Rollen. Pierre Sanoussi-Bliss äußerte sich öffentlich bereits im September in einen YouTube-Video über den "Rausschmiß" und teilte seinen Unmut mit.

Ich frage mich, welchen Sinn das macht, bei 'Der Alte' junge Kommissare zu haben? Schalten denn wirklich jüngere Leute ein, wenn bei 'Der Alte' jüngere Kommissare sind?" (1)

Sanoussi-Bliss glaubt das ZDF leide am Verjüngungswahn. Doch dann dürfte es eine Serie mit dem Titel DER ALTE im Programm eigentlich nicht geben. Obwohl selbst Hauptdarsteller Jan Gregor Kremp mit 52 Jahren der jüngste ALTE ist, der bisher in Diensten der ältesten Krimiserie des ZDF war.

Pierre Sanoussi-Bliss vermutet das der Rauswurf seit langen geplant war, denn das letzte Drehbuch für die Beiden wurde Ihnen quasi mit der Kündigung übergeben. Im Sommer läuft der letzte ALTE mit den beiden Darstellern in Spielfilmlänge (90 Min.).

Bild: Logo des ZDF, ZDF

(1) Pierre Sanoussi-Bliss

Kommentare  

#1 Valerius 2014-12-17 22:55
Die Produzentin Frau Susanne Porsche hat sich ja schon bei der Kündigung des krebserkrankten Walter Kreye nicht gerade mit Ruhm bekleckert, die den Schauspieler zwischen seiner Operation und den ersten Chemotherapien angerufen und die Kündigung ausgesprochen hat.
Ziemlich pietätlos die 'Dame'.
Und mit ihren 62 Jahren ist sie ja auch nicht mehr die Jüngste.
Da muss man sich schon fragen, nach welchen Kriterien die Produktionsfirma im Auftrag des ZDF vorgeht.
Vielleicht sollte man mal an anderen Stellen einen Verjüngung vornehmen, um "die Attraktivität und Modernität aufrecht zu erhalten."

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.