Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Derrick und seine Fälle: Folge 77 - Dem Mörder eine Kerze

Derrick und seine FälleFolge 77
Dem Mörder eine Kerze

Als sich Oberinspektor Derrick im Fotolabor des Toten etwas genauer umsieht, entdeckt er auf dem Schreibtisch einen Zettel. "Schule" - es kostet ihn einige Mühe, das Wort zu entziffern. Offenbar mit letzter Kraftanstrengung hat es Dernberg noch aufschreiben können. Ein Hinweis, der eine heiße Spur verspricht? Nach den Feststellungen des Polizeiarztes muß der Tod des Werbefotografen zwischen 22.00 und 23.00 Uhr eingetreten sein. Noch sind die Ermittlungen in vollem Gange, als ein Geistlicher erscheint. Er bittet darum, ein Gebet für den Ermordeten sprechen zu dürfen. Reiner Zufall, wie Derrick zunächst glaubt? Doch unerwartet erhält er schon kurze Zeit später Gelegenheit, seine Ansicht zu ändern.

Horst Tappert und Horst FrankZu seiner nicht geringen Überraschung nämlich begegnet er demselben Pfarrer wieder, dessen Anteilnahme dem ermordeten Dernberg gegolten hatte - und zwar ausgerechnet in der Schule, die dem Ort des Verbrechens am nächsten liegt! Für Oberinspektor Derrick bekommt damit das scheinbar zufällige Auftauchen des Priesters am Tatort plötzlich eine Bedeutung…
Von der Haushälterin des Pfarrers erfährt Derrick schließlich, dass in der Nacht zuvor ein Mann beim Pfarrer in der Kirche war und darum bat ihm die Beichte abzunehmen. Wollte der Fremde einen Mord beichten? Den Mord an Dernberg? Der Pfarrer beruft sich auf sein Zeugnisverweigerungsrecht. Das Beichtgeheimnis ist auch für Derrick unantastbar. Somit bleibt den Beamten nur sich auf die Schule zu konzentrieren, denn hier - so ist sich Derrick sicher - liegt der Schlüssel zu dem Geheimnis. Doch trotz aller Bemühungen können Derrick und Klein einen zweiten Mord nicht verhindern.

Die unter Derrick-Fans zum Kult gewordene Folge mit Horst Frank als Pfarrer und Sascha Hehn als schmierigen Pornofilmdarsteller hat durchaus ihre Reize. Sie hätte auch in die 70er Jahre gepasst. Denn sie hat viel Flair aus dieser Zeit mit in die Achtiger hinübergenommen. Dazu trägt nicht zuletzt der Musiktitel "Angel of Mine" bei, der von Frank Duval komponiert, schnell zum Chartbreaker wurde. Sascha Hehn spielt in diesem Krimi das was er früher einmal war - einen Softpornodarsteller. Auch wenn er es in dieser Geschichte nur so nebenbei macht.

Trotz einer recht spannenden Story hat die Geschichte einige Logiklöcher, die auch der Derrick-Regisseur der ersten Stunde, nämlich Dietrich Haugk, nicht zu stopfen wußte. Horst Frank macht als Pfarrer eine ebenso glaubhafte Figur, wie sonst als Bösewicht.

Alles in allem eine Folge mit viel Kultpotenzial, aber einer an sich mageren Story. Zudem ist das Thema: "Mädchen wird missbraucht oder unter Drogen gesetzt und ihre Freunde rächen sich", sehr häufig von Reinecker umgesetzt wurden. Auch das Thema "Schule" fand oft Anwendung in Reinecker-Krimis bei Derrick oder dem Kommissar.


Besetzung: Horst Tappert , Fritz Wepper ,  Willy Schäfer , Horst Frank, Sven Eric Bechtholf, Sascha Hehn, Käthe Jaenicke und andere  
Stab: Buch: Herbert Reinecker, Titelmusik: Les Humphries, Musik: Frank Duval, Produzent: Helmut Ringelmann, Regie: Dietrich Haugk. Eine Produktion der Telenova Film und Fernsehproduktion im Auftrag von ZDF, ORF, SRG. Erstausstrahlung: 21.11.1981 (ZDF)


Diese Folge ist enthalten auf Die Derrick Collector´s Box Vol.6
MORE Home Entertainment GmbH & Co. KG 2009

 

 

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles