Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: Die Chance war gleich Null & Der Tod fuhr mit

Kommissar XDie Heftromanserie
Teil 33

Jo Walker alias Kommissar X soll einen Bankraub verhindern, aber der Zauberer trickst ihn aus. Er muss schon den Zufall und eine Falle bemühen, um zusammen mit Tom Rowland den Gangster zu stellen ...

Da
nn führt uns die Serie auf eine der berühmtesten Rennpisten der Welt: es geht nach Indianapolis. Ein Rennfahrer verliert, weil sein Auto manipuliert worden ist.
Jo Walker setzt sich auf die Spur der Saboteure, und dann spielt auch die Butler-Gang noch mit.

Viel zu tun für Kommissar X ...

Die Chance war gleich NullBAND 21 - DIE CHANCE WAR GLEICH NULL
von C. H. Guenter
Der Privatdetektiv Jo Louis Walker begibt sich nach einem Anruf von Direktor Link zur City-Bank, die überfallen werden soll.

Doch trotz der Anwesenheit von Tom Rowland und seinen Leuten gelingt der Bankraub. Kommissar X und Rowland wissen, dass hinter diesem Coup nur einer stecken kann: der ‚Zauberer‘.

Als Kommissar X in der Zeitung erfährt, dass auch die Revuetänzerin Nicole Stanwyck das Opfer eines Überfalls geworden ist, will er mit ihr sprechen. Doch sie verweigert ein Gespräch mit dem Privatdetektiv.

Kurze Zeit später verschwindet nicht nur Stanwycks Haus, sondern auch das gesamte Inventar nebst Bibliothek und teurer Bilder-Sammlung.

Walker und Rowland stehen vor einem Rätsel. Der ‚Zauberer‘ scheint die beiden Männer an der Nase herumzuführen. Da kommt dem Privatdetektiv ‚Kommissar Zufall‘ zu Hilfe.

Kommissar X stellt dem ‚Zauberer‘ eine Falle, der sich schließlich als Harry Hoover, einer von Nicole Stanwycks Verehrern, entpuppt.

Der Tod fuhr mitBAND 22 – DER TOD FUHR MIT
(Autor unbekannt)
Nachdem der Hinterreifen des Rennwagens von Walt Simson mit Rasierklingen bearbeitet wurde, so dass diese platzen, verliert er das Rennen von Indianapolis.

Walt unterrichtet seinen Freund Jo Louis Walker von der Sabotage und bittet ihn darum, sich um seine Frau Helen und die Konstruktionspläne zu kümmern.

Die Sache wird immer verwirrender, als weitere Sabotageakte passieren, einige Menschen ums Leben kommen und sich auch noch die Butler-Gang, eine Gangsterbande, in den ‚Fall‘ einmischt.
Doch letztendlich kann Kommissar X den Drahtzieher der ganzen Sache dingfest machen. Es ist Walts Frau Helen.

Fazit: Zwei nette Romane, die aber leider nicht recht überzeugen können. Zum einen wirken die Motive von Harry Hoover als ‚Der Zauberer‘ in „DIE CHANCE WAR GLEICH NULL“ sowie von Helen Simson in „DER TOD FUHR MIT“ arg konstruiert und unlogisch. Zum anderen ist die Handlung beider Romane ziemlich spannungsarm und nicht recht nachvollziehbar. Zwei gerade mal durchschnittliche Romane aus der Serie Kommissar X“.

© by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles