Leit(d)artikel KolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

KOMMISSAR X - Die Heftromanserie: DAS BETTLER-SYNDIKAT

KOMMISSAR X - Die HeftromanserieDie Heftromanserie
Band 61 – Das Bettlersyndikat
(Autor unbekannt)

Der Präsident der Curline-Werft Seymour bangt um sein Leben und beauftragt den Privatdetektiv Jo Louis Walker, ihn zu beschützen.

Um seinen Klienten aus der Schusslinie zu bringen, rät er Seymour zu verreisen, damit er in aller Ruhe ermitteln kann.


KXNachdem Seymour verreist ist, überstürzen sich allerdings die Ereignisse.

Kommissar X wird massiv bedroht, damit er damit herausrückt, wo Seymour sich aufhält. Hinzu kommt, dass die Bettler von Hoboken den Werftarbeitern anscheinend den Kampf angesagt haben.

Nachdem es zu ersten Gewalttaten und einem Toten gekommen ist, drohen die Werftarbeiter mit Streik, da die Polizei sie vor den Bettlern nicht schützen kann. Zudem wird kurze Zeit später der Vizepräsident der Curline-Werft erschossen.

Da Walker den Aufenthaltsort von Seymour nicht herausrücken will, gehen die Bettler unter Führung eines Gewissen Pete zum Schlag gegen Kommissar X aus. Doch die erste Runde kann der Privatdetektiv für sich entscheiden.

Um das Chaos in der Werft zu beenden, überredet Walker den Präsidenten Seymour zurück zu kehren. Der entscheidet sich persönlich mit den Werftarbeitern zu reden, um den Streik zu beenden.

Doch auf der Versammlung wird ein Mordanschlag auf Seymour verübt, den Kommissar X verhindern kann.

Bei seinen weiteren Recherchen gelingt es Walker schließlich, den Mann im Hintergrund zu entlarven.

  • Titelbild: Lonati
  • Innenillustrationen: Theo Thomas
  • Preis: 0,60 DM
  • Das Zeitalter der Detektive, FBI - Folge 19

Fazit: Mit DAS BETTLERSYNDIKAT hat der Autor mit dem Kürzel „Rau“ zwar einen unterhaltsamen, aber eher sehr durchschnittlichen KX-Roman geschrieben. Das liegt vor allem daran, dass das ganze Szenario um die Bettler einfach zu unrealistisch und unglaubwürdig wirkt, so dass trotz Action, die Spannung sehr zu wünschen übrig lässt und auch keine so richtige Krimi-Atmosphäre aufkommen will.

Zur Einleitung - Zur Übersicht

Kommentare  

#1 Thomas Mühlbauer 2014-12-09 14:52
Wäre es im Bereich des Möglichen, dass der Titelbildzeichner dieser und zwei weiterer Ausgaben nicht "Lontai", sondern "Lonati" sein könnte... ;-)

Harantor sagt: In der Tat :lol:
Zitieren
#2 Heiko Langhans 2014-12-10 07:54
Weiß jemand über die Lebensdaten von Lothar Rausch Bescheid? Ist er vielleicht der Verfasser dieses Romans?
Zitieren
#3 Valerius 2014-12-10 16:18
Der Name Lothar Rausch sagt mir insoweit etwas, dass er einer der vielen Jerry Cotton-Autoren war.
Aber vielleicht kannuns Florian Marzin bezüglich des Autors weiterhelfen.
Hier könnte Horst mal nachhaken, der doch in Kontakt zu Marzin steht!
Zitieren

Kommentar schreiben

Probehalber öffnen wir wieder den Gästezugang für Kommentare. Wir werden sehen, wie lang es dauert. Da diese nicht automatisch publiziert werden, kann es eine Weile dauern, bis diese freigeschaltet werden

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles