100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie Einsteins

Albert EinsteinVor 100 Jahren, am 25. November 1915, trug Albert Einstein seine berühmte Allgemeine Relativitätstheorie vor – nur wenige Jahre später wurden seine revolutionären Ideen von Raum und Zeit während einer Sonnenfinsternis bestätigt. Wie der charismatische Physiker über Nacht zum Superstar der Wissenschaft aufstieg, zeigt ZDFinfo am Montag, 23. November 2015, 20.15 Uhr, in zwei Folgen.

ARTE widmet sich bereits am Vorabend, 22. November 2015, 22.05 Uhr, dem "Mythos Einstein" – die Jubiläums-Dokumentation ist als Kooperation beider Sender und in Koproduktion entstanden.


In ZDFinfo geht es am Montag ab 20.15 Uhr zunächst um "Einstein – Genie und Superstar". Denn geschickt nutzte der Entdecker der Allgemeinen Relativitätstheorie seine Popularität und schenkte einer vom Krieg versehrten Welt, wonach sie sich sehnte: Genialität und humanitäre Ideale. Einsteins eigenwillige Erscheinung und seine Zivilcourage förderten den Bekanntheitsgrad des Wissenschaftlers. Schon bald war Einsteins Urteil weit über die Physik hinaus gefragt.

Ab 21.00 Uhr geht es um "Einstein – Zwischen Politik und Physik". Neben seinen bahnbrechenden Arbeiten in der Physik beeindruckte Albert Einstein seine Zeitgenossen als sehr hellsichtiger Begleiter des politischen Geschehens – als jüdischer Intellektueller, überzeugter Pazifist und Weltbürger. Der Film spürt dabei auch den zahlreichen Legenden nach, die sich um diesen Popstar der Wissenschaft des vergangenen Jahrhunderts immer noch ranken.

ZDFinfo ergänzt die Einstein-Dokus, die aus Anlass von 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie gesendet werden, am Montag, 23. November 2015, mit weiteren Filmen über die bahnbrechenden Raum-Zeit-Erkenntnisse und die Entschlüsselung der Geheimnisse des Weltalls: "Das Universum – Eine Reise durch Raum und Zeit" folgt um 21.45 Uhr und widmet sich den "schwarzen Löchern". Und ab 22.30 Uhr richtet sich der wissenschaftlich inspirierte Blick auf die "Elemente – Bausteine der Welt".

Bild: Albert Einstein aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.