Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles

Historisches aus dem ACABUS Verlag

Neues von AcabusHistorisches aus dem
ACABUS Verlag

AGRIPPINA - Kaisermacherin – Kaisermörderin
von Ute Schall
Agrippina die Jüngere wird im Jahr 15 n. Chr. als Tochter des römischen Feldherrn Germanicus in die julisch-claudische Dynastie hineingeboren. In dieser Welt gelten die alten römischen Tugenden nicht mehr. Denn Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung.


AgrippinaAgrippina erlebt, wie ihr Vater Opfer eines Giftmordes wird, ihre Mutter auf die Insel Pandateria verbannt wird, ihr Bruder – der spätere Kaiser Caligula – nach und nach dem Wahnsinn verfällt.

Doch Agrippina weiß sich im gefährlichen Umfeld des römischen Hofes zu behaupten, denn sie ist schön, in hohem Maße ehrgeizig und intelligent. Skrupellos nimmt sie jede Möglichkeit wahr, Einfluss zu nehmen.

Schließlich steigt sie als Ehefrau ihres Onkels, des Kaisers Claudius, zur Kaiserin auf. Endlich an der Macht, manipuliert sie ihren Ehemann und ihren Geliebten Pallas. Denn sie setzt alles daran, ihren Sohn Nero auf den Thron zu bringen.

Mit „AGRIPPINA“ beweist die Autorin Ute Schall, dass sie nicht nur spannende und kenntnisreiche Biografien schreiben kann, sondern sie auch in der Lage ist, ihr historisches Fachwissen ebenso spannend und kenntnisreich zu einem historischen Roman zu verarbeiten, in dem das Leben Agrippinas von ihrer Geburt bis zu ihrer Ermordung beschrieben wird.

Agrippina wächst in einer Zeit auf, in der die julisch-claudische Dynastie herrscht, und in der Selbstmorde, Hinrichtungen, Giftmorde, Verbannungen, Inzest und Ehebruch keine Seltenheit waren.

Sie erlebte mit, wie ihr Vater ‚vermutlich' einem Giftanschlag zum Opfer fiel, ihre Familie verbannt wurde und ihr psychopathischer Bruder unter dem Namen Caligula zu einem der brutalsten und unfähigsten Kaiser Roms aufstieg.

Um in dieser Welt der Intrigen überleben zu können, passte sich Agrippina dieser von Männern dominierten Welt aus Mord und Gewalt an, in der sie ihrerseits zu Intrigen und Mord griff, um schließlich als Kaiserin Roms und Gemahlin Kaiser Claudius' die Thronbesteigung ihres Sohnes Nero als neuer Kaiser Roms durchzusetzen.

Doch letztendlich wird sie selbst ein Opfer von Intrigen. Agrippina wird auf Befehl ihres Sohnes Nero ermordet.

So endet der spannende historische Roman „AGRIPPINA“ über das Leben einer der interessanten Frauen der römischen Geschichte aus der Feder von Ute Schall, der nicht nur historisch interessierte Leser, insbesondere Freunde der römischen Geschichte, bestens unterhalten wird.

Informationen zum Buch
Historischer Roman
396 Seiten, Paperback
14x20,5 cm
SBN: 978-3-941404-57-1
15,90 EURO

2HERODES
König der Juden - Freund der Griechen - Verbündeter Roms
von Ute Schall

Die Gestalt Herodes’, des Königs der Juden, ist in der Geschichtsschreibung äußerst umstritten. Die einen bewundern seine staatsmännische Tüchtigkeit, den schwierigen Balanceakt zwischen der Wahrung jüdischer Interessen und dem Nachgeben gegenüber dem Anspruch Roms, und billigen ihm das seltene Prädikat „der Große“ zu.
Andere verurteilen den Gatten- und Kindermörder, der - allzu oft ein Opfer seiner ungezügelten Leidenschaften - grund- und wahllos in seiner Familie wütete und in den Augen seiner Kritiker nichts anderes als ein willfähriger „Römling“ war.
Welcher Seite man sich auch zuneigen möchte, feststeht, dass Herodes’ Umsicht und politischer Weitblick den Juden noch für eine Weile die Unabhängigkeit vom römischen Joch sicherten und das Ansehen Judäas in der alten Welt beträchtlich stärkten.
Für alle Zeiten bleibt sein Name mit dem Bau des großartigen Tempels verbunden, den er dem Gott seiner Untertanen stiftete und der die gesamte alte Welt in Staunen versetzte.

Kindermörder, Usurpator, Gewaltherrscher oder Günstling von Rom. Das sind die Bezeichnungen, die manchen Lesern einfallen, wenn sie den Namen Herodes hören.
Dass Herodes den Mord an den Kleinkindern von Bethlehem angeordnet haben soll, scheint wohl eher eine Propaganda christlicher Autoren gewesen zu sein. Denn bei Christi Geburt, also etwa 7 v. Chr., war Herodes bereits ein schwer kranker und alter Mann, der kaum daran dachte, dass ihm eventuell ein Kleinkind die Herrschaft und seinen Thron streitig machen könnte.

Jedenfalls gelang Herodes der politische Spagat-Akt, nicht zwischen den Römern und den Ptolemäern aufgerieben zu werden. So erreichte er als ‚Freund‘ Roms und als ‚Freund‘ von Feldherren wie Pompeius Magnus, Marcus Licinius Crassus, Gaius Julius Cäsar, Marcus Antonius oder Agrippa eine gewisse Unabhängigkeit von der Weltmacht Rom und steigerte damit das Ansehen Judäas in der damaligen Welt.

Dafür hatte Herodes zeitlebens gegen die Elite des jüdischen Volkes zu kämpfen, die ihn als Edomiter, als zwangsbekehrten Juden, als Herrscher ablehnten und so seine Stellung bedrohten und unterminierten.

Zudem wurde er zum Ende seines Lebens immer unberechenbarer und ließ einige seiner Söhne hinrichten, die vermutlich gegen ihn intrigierten, um selbst an die Macht zu kommen.

Alles in allem ist „HERODES“ ein sehr gut recherchiertes und empfehlenswertes Buch, das sowohl die negativen als auch positiven Seiten von Herodes' Leben und Herrschaft recht ‚neutral‘ betrachtet, ohne ihn als Mensch oder als Herrscher von Anfang an zu verdammen.

Informationen zum Buch
Biografie
244 Seiten, Paperback
21x14,8 cm
ISBN: 978-3-941404-77-9
14,90 EURO

Acabus-verlag.de

  © by Ingo Löchel

Kommentar schreiben

Please notice: If you are not a registered user, your comments have to de moderated. It may be last some time till it appears ...

- Bitte nehmt Rücksicht auf andere und kommentiert zum Thema und bleibt sachlich...
- Rassistische und diskriminierende Kommentare werden nicht zugelassen
- Kommentare werden begutachtet und dann - unverändert - frei geschaltet.


- Nur noch Administratoren [SuperUsern] ist es gestattet Kommentare zu editieren - bitte den Zusatz mit einem geeigneten Wort wie "Edit" kennzeichnen - oder zu löschen

- Wer Kommentare entfernt haben möchte, wende sich bitte via Kontaktformular oder Mail an den Administrator. Dann wird darüber entschieden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Leit(d)artikelKolumnenPhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicInterviewsHintergründeMythen und WirklichkeitenFictionArchivRedaktionelles