Unbekannter ‚Film‘ mit Heinz Erhardt entdeckt

135 Jahre nach dem Tod von Heinz Erhardt wurde in einem Wiener Nachlass des Regisseurs Alexander Hübler-Kahla der 37minütige Film GELD SOFORT mit Heinz Erhardt entdeckt.

Selbst die Enkeltochter Erhardts, Nicola Tyszkiewicz, die sich um den Nachlass ihres berühmten Großvaters kümmert, wusste nichts von dem Werk.

Gemutmaßt wird, dass GELD SOFORT Anfang der 1960er Jahren entstanden ist. Die Handlung basiert auf der Romanvorlage EINE KLEINE GESCHICHTE AUS EINER GROSSEN STADT von Gabriel D’Hervilliez.


Heinz Erhardt spielt darin einen heiratswilligen Mann, der Geld für einen Fernseher und einen Kühlschrank braucht. Auf der Suche nach einem Kredit gerät er an den dubiosen Finanzier Direktor Ehrlich, gespielt von Oskar Sima.

Der Sender NDR wird das verschollene Werk am 6. Januar 2015 um 22:00 Uhr im Fernsehen erstmalig ausstrahlen.

Da aber 37 Minuten keinen abendfüllenden Spielfilm ergeben, wird man Heinz Erhardt einen ganzen Themenabend widmen.

Um 20:15 soll deshalb mit HEINZ ERHARDT IST KULT! ein Porträt über die Legende gezeigt werden. Im Anschluss an GELD SOFORT wird dann ein Bericht über die Hintergründe der Entdeckung des Films folgen.

Bild: Logo NDR aus der Wikipedia

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.