Schwartz, Stephan - Dornröschen und andere Märchen (Hörbuch)

Cover Hörbuch \

Dornröschen und andere Märchen
gelesen von Stephan Schwartz

nach der Urfassung der Märchensammlung der Gebrüder Grimm

Musik: Thomas M. Körber
Produktion und Regie: Sven M. Schreivogel und Stephan Schwartz

Laufzeit: 71,29 Minuten / 9.95€ auf CD (Download bei Claudio 7,99€)
Verlag: SdK-Media
ISBN 978-3937995038
September 2006

Dornröschen, Rapunzel  - sattsam bekannte Märchen. Es gibt sie in allen möglichen Varianten und Variationen. Als Kindertheater, Musical, süßlich kitschig als Walt-Disney-Film, mit Schauspielern verfilmt und als Comic, als "political correct" emanzipierte Variante. Nun also auch noch ein weiteres Hörbuch?

Fürst, Alexander: Aufstand der Drachenreiter

Cover

Der Aufstand der Drachenreiter - Saphir

von Alexander Fürst

420 Seiten / 9,95 €

ISBN 978-3-935265-40-9

Oktober 2007

edition zweihorn

Wenn man hört, dass ein Dreizehnjähriger einen Fantasy-Roman geschrieben hat, zieht man unwillkürlich erste Parallelen zu Christopher Paolini. Erfährt man schließlich, dass es in dem Roman um Drachen und deren Reiter und den Kampf gegen einen grausamen Herrscher geht, ist der Vergleich dann endgültig unvermeidbar. Kritiker, die „Der Aufstand der Drachenreiter“ nicht mögen, werden dies so begründen: „Das ist ja wie Eragon!“ Woraufhin diejenigen, die Alexander Fürsts Erstling zu schätzen wissen, erwidern werden: „Stimmt! Das ist wie Eragon. Und das ist gut so!“

 

Das Buch erzählt die Geschichte des jungen Achill. Er ist der Sohn von Hagemar, einem Drachenreiter, der dem dunklen König zum Opfer gefallen ist. Als Achill herausfindet, dass auch er ein Drachenreiter ist, richtet sich das Augenmerk des Herrschers auch auf ihn, denn er ist einer der letzten Nachkommen von 299 Drachenreitern, die einst in der Schlacht von Rexogis vom König getötet wurden.

Larry Brent und die Hörbücher

CoverCoverLarry Brent und die Hörbücher – Es ist noch nicht vorbei !

Wir erinnern uns. 1983 erschienen die ersten Hörspiele von Dan Shocker aus dem Hause EUROPA. Seit dem hat sich viel getan. Die Hörspiele verschwanden 1985 wieder vom Markt, fast zeitgleich mit den Romanserien Larry Brent und Macabros. Die große Zeit der Heftromane war vorbei, die der Hörspiele auch. Bis in die achtziger Jahre hinein hat sich EUROPA mit Hörspielserien wie TKKG und DIE DREI ??? eine goldene Nase verdient. Zurecht, wenn man diese Tatsache an der Qualität der Produkte von damals misst. Die goldenen Hörspielzeiten waren offenbar Grund genug für EUROPA, mit etwas Neuem herum zu experimentieren. Das Ergebnis war die Vertonung von Heftromanserien. LARRY BRENT, MACABROS und DÄMONENKILLER.

1985 trug es sich jedoch zu, dass ein Hörspiel, die Folge 9 der Serie LARRY BRENT „Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo“, vom Jugendschutz kassiert wurde. Dies war das Ende der bis dahin gut laufenden Hörspielserien. EUROPA sah sich einem gewissen Druck ausgesetzt, als Kinderhörspiellabel in Verruf zu geraten, und stoppte die beliebten Horrorserien. So jedenfalls die von vielen Seiten gemeldeten Gründe dafür.

Vom Hören eines Gruselromans

Vom Hören eines Gruselromans  

Anfang der 80er Jahre tat man sich als jugendlicher Bursche recht schwer in seiner Freizeit. Was sollte man schon groß anfangen in einer Zeit, in der es im Fernsehen nur 5 Programme inklusive DDR I und II gab, und auf denen von 23.00 Uhr bis 10.00 Uhr Sendepause war.

Zum lernen mochte man sich auch nicht mehr als nötig hinhocken, da die Schule damals auch nicht interessanter als heute war.

Es gab junge Leute, die durch die Gassen streiften und allerlei Unsinn anstellten. Zum Beispiel eine Kippe rauchten, Mülleimer anzündeten, Wände beschmierten. Das war alles nicht besonders interessant für mich.

Dann gab es wieder andere Jugendliche, die sich abends in den Straßen in irgendwelchen dunklen Winkeln trafen um zu plaudern, oder zu knutschen.

Jene harmlosere Spezies der 80er Jahre traf man häufiger, aber irgendwie gehörte ich da nicht zu. Mir fehlte der Sinn für derlei Unternehmungen.

 

Hans Rudi Wäscher - Tibor - Sohn des Dschungels

HANS RUDI WÄSCHER

EINE CHRONOLOGIE SEINER SERIEN

Teil 5:

Tibor - Sohn des Dschungels

Tibor Piccolo-Serie "Sohn des Dschungels"

Der junge Millionenerbe Gary Swanson befindet sich mit seiner Jacht Stella Maris auf einer Reise um den schwarzen Kontinent.

Ein Jahr harter Arbeit ist seit dem Tode seines Vaters vergangen und nun kann sich Gary endlich den langgehegten Wunsch erfüllen, die Tiere Afrikas zu beobachten und zu filmen. Aus dem Roten Meer kommend, geht die Jacht Stella Maris in Sichtweite der Küste auf südlichem Kurs.

Hans Rudi Wäscher - Ulf, der edle Ritter

HANS RUDI WÄSCHER

EINE CHRONOLOGIE SEINER SERIEN

Teil 4:

ULF - DER EDLE RITTER

Im Vorwort der 3 Hefte, die im Kölling-Verlag erschienen sind, steht folgendes:

"ULF - so heißen heute viele Jungen. Genau wie zu jener Zeit vor fast acht Jahrhunderten, als Ritter ULF seine gefährlichen Abenteuer erlebte. Kaiser Friedrich I. lebte damals schon nicht mehr. Er war während eines Kreuzzuges im Jahre 1190 im Fluß Saleph ertrunken. Nach seinem Tode zerfiel das Reich.

In dieser unruhigen Zeit, in der Grafen, Ritter und Edelleute sich gegenseitig befehdeten, wuchs ULF heran. Auf der Burg seines Vaters wurde er zum Ritter erzogen. Als Knappe lernte er Jagen, Reiten, Schwimmen und den Umgang mit Waffen. Ein Mönch lehrte im Lesen und Schreiben, was damals noch keine Selbstverständlichkeit war wie heute. Die meisten Menschen kannten nur die schwere Arbeit, die sie  für ihren Herrn leisten mußten und wuchsen in Unwissenheit und Aberglauben auf.

Hansrudi Wäscher - Falk - der ritterliche Held

HANS RUDI WÄSCHER

 

EINE CHRONOLOGIE SEINER SERIEN

 

Teil 3

FALK - DER RITTERLICHE HELD

 

von

Gustav Gaisbauer

 

Im Gegensatz zu Sigurd wissen wir bei Falk, daß er an einem Herbsttag im Jahre 1191 17 Jahre alt wurde und da der 01. Oktober schon bei Sigurd eine Rolle spielte, spricht nichts dagegen, diesen Geburtstag auf den 01.10.1191 festzulegen. Viele eher kann es nicht sein, weil Hansrudi Wäscher im Cliffhanger ausdrücklich von einem Herbsttag spricht. Später ist auch unrealistisch, weil Graf Arnim seine neue Burg ja noch vor Wintereinbruch fertig stellen will und als die beiden Schergen Kurt und Albert ihre Pferde über die nicht abgeernteten Felder treiben läßt sich auch daraus auf dieses Datum schließen, denn zur damaligen Zeit war die Erntezeit erst Ende September und nicht schon Juli/August wie heutzutage. Damals gab es noch keinen Kunstdünger.