Mythen auf dem Prüfstand: Erst ist ZDFinfo "Bigfoot" auf der Spur, dann lockt "Das Nevada-Dreieck"

ZDF infoZwei Rätseln ist ZDFinfo am Montag, 25. Januar 2016, ab 18.45 Uhr, auf der Spur. In zwei neuen Dokumentationen wird eine beliebte Legende der nordamerikanischen Folklore ebenso auf den Prüfstand gestellt wie das so genannte "Nevada-Dreieck". 

Zunächst geht es in "Bigfoot – Mythos auf dem Prüfstand" um eine Legende, die immer wieder neue "Nahrung" erhält: Durchstreift die Rocky Mountains und die Appalachen wirklich ein "Sasquatch", wie "Bigfoot" in Kanada heißt, also ein "stark behaarter Mensch", gar eine riesige Bestie, drei Meter groß, unermesslich schwer und auch noch übel riechend?


Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren der "Bigfoot"-Forscher. Geschildert wird auch die Geschichte um das Foto eines riesigen menschlichen Fußabdrucks, das 1951 um die Welt ging: Der Fotograf Eric Shipton löste damals mit diesem Bild, aufgenommen im Himalaya, einen echten Hype aus. Seitdem streiten Wissenschaftler über die Existenz dieses menschenähnlichen Affen, zu dem der Fußabdruck gehören soll. 

Warum kommt es über der Sierra Nevada immer wieder zu Flugzeugabstürzen? Wissenschaftler schätzen, dass im so genannten "Nevada-Dreieck" zwischen Las Vegas, Fresno und Reno bisher etwa 2000 Flugzeuge verschwanden. In der Dokumentation "Das Nevada-Dreieck – Mythos auf dem Prüfstand", die ZDFinfo am Montag, 25. Januar 2016, 19.30 Uhr sendet, rückt der berühmteste Flugzeugabsturz in dieser Region in den Blick: 2007 verschwand das Flugzeug von Millionär und Abenteurer Steve Fosset spurlos über der amerikanischen Bergkette – knapp ein Jahr später fand man Fossets sterbliche Überreste. 

"Bigfoot – Mythos auf dem Prüfstand" und "Das Nevada-Dreieck – Mythos auf dem Prüfstand" sind als Doku-Doppel erneut am Montag, 1. Februar 2016, 12.45 Uhr und 13.30 Uhr, am Montag, 7. März 2016, 23.15 Uhr und 24.00 Uhr, sowie am Montag, 14. März 2016, 11.45 Uhr und 12.30 Uhr, in ZDFinfo zu sehen.

Bild: Logo ZDF info

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.