Need for Speed - DreamWorks in Verhandlungen mit EA

Need for SpeedNachdem EA auf die Suche nach einem Studio für die Verfilmung von „Need for Speed“ gegangen ist, hat das Studio DreamWorks nun angebissen und will das Filmprojekt übernehmen.

Dass sich DreamWorks die Rechte an „Need for Speed“ sichern will, hat durchaus gute Gründe.

Denn „Need für Speed“ zählt nicht nur zu den erfolgreichsten Racing-Game-Reihen der Welt, es bietet auch einen ähnlichen Ausgangspunkt wie die überaus lukrativen „Fast and Furious“-Filme.

Seit ihrem Start 2001 spielten die „Fast and Furious“-Streifen bei einem Gesamtbudget von 365 Millionen US-Dollar beinahe 1,6 Milliarden US-Dollar ein. Der fünfte und letzte Teil der Reihe war dabei bei weitem der erfolgreichste. Mehr als 625 Millionen US-Dollar konnte der Film weltweit an den Kinokassen einspielen.

Bild: Cover Need for Speed, EA

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.