PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum

MICHAEL STROGOFF - DER KURIER DES ZAREN

MICHAEL STROGOFF - DER KURIER DES ZARENMICHAEL STROGOFF - DER KURER DES ZAREN
 
Tataren sind im gepeinigten Russland eingefallen - der Zar muss aber wichtige Informationen an seinen Bruder, den Großfürsten Dimitri, nach Irkutsk schicken.

Es bleibt nur die Möglichkeit, dieses durch einen Kurier zu erledigen, da die Telegraphenleitung längst von den Tataren zerstört wurde.


Der Zar schickt Michael Strogoff (Raimund Harmstorf) los, der unterwegs die hübsche Nadia Fedor kennenlernt, die auch zu ihrem leider nach Sibirien verbannten Vater in Irkutsk unterwegs ist. Michael und Nadia ertragen zusammen mit zwei freundlichen Journalisten (Alcide Jolivet und Harry Blount) nicht nur Unwetter- und Bärenerlebnisse im Ural, sondern auch die Grausamkeit Ivan Ogareffs, der aus der Zitadelle Twer entflohen ist und nun die Herrschaft über ganz Sibirien zusammen mit Feofar Khan übernehmen will.

Michael Strogoff wird unglücklicherweise von den Tataren gefangengenommen, geblendet und fast um seinen Auftrag gebracht.
Aber gemeinsam mit Nadia, die auch den Tod von Michaels Mutter miterlebt, schaffen sie es doch nach Irkutsk, wo Michael nicht nur seinen Auftrag erfüllen kann, sondern auch sein Augenlicht wiedergewinnt. Und der Kurier des Zaren kann sich jetzt an Ogareff endgültig rächen.

Als ich die DVD hereinlegt, um mir den ersten Teil anzusehen, und die Titelmusik erklang, da wurde ich in die Zeit zurückversetzt als ich den Vierteiler 1976 zum ersten Mal sah.
Damals war ich als Kind von acht Jahren vom spannenden Mehrteiler „DER KURIER DES ZAREN“ und dem Schauspieler Raimund Harmstorf fasziniert.
Und selbst heute nach fast 33 Jahren seiner Erstaufführung im ZDF hat dieser Vierteiler nichts von seiner  damaligen Spannung und Faszination verloren.

Im Gegenteil.

„DER KURIER DES ZAREN“ mit Raimund Harmstorf nimmt es mit jeder heute produzierten Fernsehserie oder den vielen produzierten Fernsehfilmen sehr locker auf.

Bild und Ton der bei beiden DVD’s sind in Ordnung.

Ein besonderes Augenmerk sollte man auf das tolle Booklet werfen, das mit vielen Hintergrundinformationen über den Vierteiler und vieles mehr versehen ist, was man selten sieht.

Leider hat es Concorde unterlassen, den Vierteiler mit dem Original -  Happy End zu versehen,  in der Strogoff seine geliebte Nadia endlich in die Arme schließen kann und vom Zaren persönlich gelobt wird, der 1976 vom ZDF gestrichen wurde

Die deutschen Zuschauer waren damit die einzigen, die dieses Happy-End nicht zu sehen bekamen. Die Fernsehzuschauer in  Frankreich, Italien oder Holland hatten dieses Problem nicht.

Damit hat Concorde die Chance verpasst, den Vierteiler in seiner  vollständigen Fassung  zu zeigen. Sehr schade und ziemlich unverständlich, denn auf den DVD’s ist nur die deutsche Fassung zu ‚bewundern‘.


Fazit: Toller Film- und Fernsehgenuss ohne wenn und aber!

MICHAEL STROGOFF - DER KURER DES ZAREN
nach Jules Verne
mit Raimund Harmstorf, Vernon Dobtcheff, Lorenza Guerrieri
Regisseur: Jean-Pierre Decourt
Komponist: Vladimir Cosma
Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0)
Bildseitenformat: 4:3
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Produktionsjahr: 1975
Spieldauer: 340 Minuten

Concorde Video

Kommentare  

#1 G. Walt 2009-05-18 13:37
Ja schade.Aber die Redakteure der Vierteiler beim ZDF wollten damals kein Happy-End. Dies hätte die Dramatik der Serie herabgewertet - hieß es.

Gäste sind momentan nicht mehr berechtigt Kommentare zu schreiben, da täglich bis zu 200 Spamkommentare gelöscht werden mussten.

Bitte registriert Euch beim Zauberspiegel. Wir suchen nach einer Lösung.

PhantastischesKrimi/ThrillerHistorischesWesternAbenteuer/ActionOff TopicBackgroundImpressum